+
Nächtlicher Einsatz: Zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Altenau, Saulgrub, Bad Kohlgrub, Oberammergau und Murnau sind vor Ort.

Spuren werden noch ausgewertet

Nach Feuer in Altenauer Garage: Kripo geht von Brandstiftung aus - Ermittlungen laufen noch

Nach einem Brand in Altenau sucht die Kripo Garmisch-Partenkirchen Zeugen. Der Schaden beträgt rund 50 000 Euro.

Update vom 3. September, 17.45 Uhr: 

Für die Kripo Garmisch-Partenkirchen besteht so gut wie kein Zweifel: Bei dem Feuer in einer Garage in Altenau handelt es sich um Brandstiftung. Wer diese zu verantworten hat, ist allerdings unklar. Die Ermittlungen, sagt Leiter Werner Burger, „sind definitiv noch nicht abgeschlossen“. Er kann aber nicht mit Sicherheit sagen, dass die Polizei den Fall aufklären kann. Derzeit werden Spuren ausgewertet. Die Kripo bleibt dran – wegen der Gefahr, die von dem Brand ausgegangen ist. „Wenn man schläft, kann das blöd ausgehen“, sagt der Leiter. Der Zeugenaufruf hat indes gefruchtet: Die Gruppe von jungen Menschen, die zu Fuß auf der Wurmansauer Straße in Richtung Unterammergau unterwegs gewesen war, habe sich gemeldet.

Erstmeldung: 
Altenau – Eine ausgebrannte Garage, zwei beschädigte Autos und ein Sachschaden in Höhe von etwa 50 000 Euro: Dies ist die Bilanz nach einem Brand am frühen Sonntagmorgen im Saulgruber Ortsteil Altenau. Weil die bisherigen Untersuchungen der Kriminalpolizei mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vorsätzliche Brandlegung als Ursache ergeben, bitten die Ermittler in dem Fall um Zeugenhinweise.

Um kurz nach 4 Uhr morgens hatte ein Nachbar einen Brand in einer Garage an der Wurmansauer Straße bemerkt und sofort gemeldet. Als die Feuerwehren eintrafen, stand die Garage laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd bereits in Vollbrand. Auch zwei in der Nähe abgestellte Fahrzeuge, ein Audi und ein Mazda, wurden in Mitleidenschaft gezogen. Im Einsatz waren insgesamt rund 50 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Altenau, Saulgrub, Bad Kohlgrub, Oberammergau und Murnau.

Die Kripo Garmisch-Partenkirchen führt inzwischen die Ermittlungen, denn es steht mit hoher Wahrscheinlichkeit fest, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. In diesem Zusammenhang hoffen die Beamten, dass sich Zeugen melden, die sachdienliche Hinweise geben können. Insbesondere mehrere junge Leute, die gegen 3.30 Uhr zu Fuß auf der Wurmansauer Straße in Richtung Wurmansau/Unterammergau unterwegs gewesen sind, werden gebeten, sich als Zeugen bei der Kriminalpolizei zu melden.

Wer hat am Sonntagmorgen (4. August) gegen 4 Uhr im Umfeld des Brandobjekts (Wurmansauer Straße 24) verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann der Kriminalpolizei sonstige Angaben machen? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0 88 21/ 91 70 mit der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen in Verbindung zu setzen.  

red

Auch interessant: Nach dem Brand der Penny-Filiale in Farchant ist die Gemeinde am Zug

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Kulinarik-Botschafter aus Mittenwald
Andreas Hillejan zählt zu den 50 besten Köchen in Deutschland – zu diesem Schluss kommt zumindest der Schlemmer Atlas. Die Urkunde durfte der Chef des Marktrestaurants …
Der Kulinarik-Botschafter aus Mittenwald
Johann Eitzenberger Bayerns höchster Feuerwehrmann
Die Altbayern haben zusammengehalten. Die Delegierten aus Oberbayern, Schwaben, Niederbayern und der Oberpfalz – und nicht nur die, es gab auch Stimmen aus Franken – …
Johann Eitzenberger Bayerns höchster Feuerwehrmann
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Tödlich endete ein Alpen-Ausflug für eine Frau aus München. Sie stürzte bei der Tour 70 Meter in die Tiefe und verletzte sich am Kopf.
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Ausbau der Murnauer Postgasse: Ein Jahr Aufschub
Eigentlich sollte die Postgasse im Herzen Murnaus bereits nächstes Jahr ein neues Gesicht erhalten. Doch nun wird das Bauprojekt auf 2021 verschoben. Der Bauausschuss …
Ausbau der Murnauer Postgasse: Ein Jahr Aufschub

Kommentare