Vor einer Lerntafel steht Andrea Meder, die ab Februar die James-Loeb-Grundschule leitet. Foto: Herpen

Andrea Meder wird neue Schulleiterin an der James-Loeb-Grundschule

Murnau - „Ich bin mit Leib und Seele Lehrerin“, sagt Andrea Meder (52) mit leuchtenden Augen. Am 1. Februar übernimmt die Fränkin die Leitung der James-Loeb-Grundschule im Kemmelpark in Murnau.

Ihre Vorgängerin Gundi Stocker wechelt zum gleichen Zeitpunkt zum Schulverband Uffing-Seehausen (wir berichteten).

Bereits seit vier Jahren ist Meder als Konrektorin in der Loeb-Schule tätig und daher dort gut eingearbeitet. „Ich übernehme ein sehr gut geführtes Haus und möchte die hohe Qualität halten und etwas intensivieren“, erklärt sie nach ihren Zielen befragt. Ganz besonders am Herzen liegt ihr dabei die Leseförderung der 160 Schüler. „Während meiner Zeit als Grundschullehrerin in München habe ich an einem Projekt mit der Ludwig-Maximilians-Universität mitgearbeitet, bei dem es darum ging, die Lesekompetenz der Kinder wesentlich zu verbessern“, sagt die künftige Rektorin. „In Murnau haben wir bereits Lesemütter und Leseväter eingeführt, die regelmäßig jede Woche in der Schule erscheinen, um mit schwächeren Kindern zu üben, die bereits enorme Fortschritte gemacht haben.“ Auch Lesepatenschaften zwischen jeweils zwei Klassen unterschiedlicher Jahrgangsstufen, alljährliche Vorlesewochen, Lesewettbewerbe und „Lese-Fitnesstraining“ gehören zu diesem Konzept, das sie noch weiter ausbauen möchte. Denn: „Wer nicht gut lesen kann, scheitert in unserem Schulsystem, weil er zum Beispiel nicht in der Lage ist, gestellte Aufgaben richtig zu verstehen.“

Ein ebenso großes Anliegen ist ihr die musische Entwicklung der ihr anvertrauten Kinder. „Unsere Lehrpläne zielen stark auf das Intellektuelle ab, aber viele Kinder verfügen auch über andere Begabungen, sei es beim Sport oder im grafischen und musikalischen Bereich. Sie zu fördern ist wichtig, damit die Kinder ihr eigenes Selbstwertgefühl aufbauen können.“ So verweist sie nicht ohne Stolz auf die an der Schule längst etablierte „Theater AG“, die Instrumentalgruppe und die „Rate-AG“, die regelmäßig Radiosendungen gestaltet.

„Ich wünsche mir eine bessere Ausstattung für das Musikzimmer und bin bereits auf der Suche nach Sponsoren“, kündigt Meder an. Ihre Philosophie zu einer modernen Schule umfasse drei Säulen, wie sie betont: „Eine fundierte Bildung, die Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins und die Förderung der Lernfreude.“ Das ihr dies alles gelingt, daran hat sie keinen Zweifel: „Wir haben ein hervorragendes Lehrerkollegium an der Schule, und eine sehr engagierte Elternschaft. Ich freue mich ganz arg darauf, mit ihnen allen zusammenzuarbeiten.“

Ausgleich zum ihrem Beruf sucht die Lehrerin in der Gartenarbeit, der Naturfotografie und auch im Weilheimer Chorkreis, dem sie schon seit drei Jahren angehört: „Denn das Singen bereitet mir sehr viel Freude. Auch in allen meinen Klassen wird täglich gesungen.“

her

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben Glocken in Passau gegossen: Am Ende gibt‘s ein himmlisches Zeichen
Schwerstarbeit bei höllischer Hitze: Die Glockengießerei Perner in Passau hat die letzten sieben Glocken für Maria Himmelfahrt, St. Anton und St. Anna gegossen. Für die …
Sieben Glocken in Passau gegossen: Am Ende gibt‘s ein himmlisches Zeichen
Alte Mauern bergen manches Geheimnis: Hauserhof in Ohlstadt wird restauriert
Der Hauserhof in Ohlstadt wird gerade restauriert. Dabei kamen wiederholt historische Fundstücke zutage.
Alte Mauern bergen manches Geheimnis: Hauserhof in Ohlstadt wird restauriert
Eibsee-Chaos und Einsamkeit auf dem Staffelsee - eine unerwartete Besucher-Bilanz nach Pfingsten
Ein Besucheransturm blieb am Pfingstsamstag und Pfingstsonntag im Landkreis Garmisch-Partenkirchen aus. Am Montag kam es an einem Ort allerdings zu chaotischen Szenen.
Eibsee-Chaos und Einsamkeit auf dem Staffelsee - eine unerwartete Besucher-Bilanz nach Pfingsten
„Beschämend und unerträglich“: Bürgermeisterin entsetzt über das Ausflugs-Chaos
Nach den ersten Ausflügler-Wochenenden steht für Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin fest: So kann‘s nicht weitergehen. Sie will etwas gegen das Wildcampen und die …
„Beschämend und unerträglich“: Bürgermeisterin entsetzt über das Ausflugs-Chaos

Kommentare