Auseinandersetzung im Abrams

Asylbewerber verletzt Security-Mann

Bei einer Auseinandersetzung im Abrams ist ein Nigerianer handgreiflich geworden und hat einen Security-Mann leicht verletzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Garmisch-Partenkirchen – Ein Asylbewerber hat in der Garmisch-Partnerkirchner Erstaufnahmeeinrichtung im Abrams-Komplex einen Security-Mann bei einer Auseinandersetzung am Montagabend leicht im Gesicht verletzt. Die Situation konnte erst mit dem Eintreffen der Polizeistreife beruhigt werden. Den Nigerianer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Zum Zwist mit dem alkoholisierten Mann war es Polizeihauptkommissar Josef Grasegger zufolge gekommen, weil dessen Ehefrau ihre sogenannte Yellow-Card nicht bei sich führte, als sie wieder zurück in die Aufnahmeeinrichtung in der Lazarettstraße wollte. An der Eingangskontrolle erläuterte der Sicherheitsdienst der 22-Jährigen die Pflicht, dieses Ausweisdokument dabei zu haben. Es entwickelte sich eine lautstarke Diskussion, in die sich der Ehemann der Nigerianerin einmischte. Im weiteren Verlauf kam es zu der Rangelei und der Verletzung des 31-jährigen Mitarbeiters des Sicherheitsdiensts.

red

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christkindlmarkt Bad Kohlgrub: 33.570 Euro für den guten Zweck
Einen neuen Rekord haben die Bad Kohlgruber mit ihrem Christkindlmarkt in diesem Jahr nicht aufgestellt. Zufrieden sind sie aber allemal. Denn gerechnet hatten die …
Christkindlmarkt Bad Kohlgrub: 33.570 Euro für den guten Zweck
„Jais’sche Wohltätigkeitsstiftung“ besteht seit 200 Jahren 
Auf den Tag genau am 9. Dezember vor 200 Jahren hat ein rühriger Mittenwalder mit seinem privaten Vermögen eine Wohltätigkeitsstiftung, die bis heute Bestand hat, …
„Jais’sche Wohltätigkeitsstiftung“ besteht seit 200 Jahren 
Neun Millionen Euro für Haupt- und Landgestüt Schwaiganger
Der Bayerische Finanzausschuss investiert in das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Neun Millionen Euro stellte er nun für die Jahre 2017 und 2018 bereit. Doch das wird …
Neun Millionen Euro für Haupt- und Landgestüt Schwaiganger
Heiliger Bimbam: Höhere Gewalt stoppt Nikoläuse in Südtirol
Was für ein Auflauf in Murnau: Mehr als 30 sauber gekleidete Nikoläuse, Krampusse, Perchten und Engel kamen zum Nikolaustreffen.
Heiliger Bimbam: Höhere Gewalt stoppt Nikoläuse in Südtirol

Kommentare