+
Erntet Kritik: Bürgermeisterin Meierhofer.

Post bei Facebook

Attacken gegen die Bürgermeisterin

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Deutliche Worte: Bürgermeisterin Garmisch-Partenkirchen schreibt sich bei Facebook den Frust von der Seele, nachdem sie in dem sozialen Netzwerk hart kritisiert wurde. 

Ein faires, höfliches Miteinander, daran liegt Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) viel. Dass ihr als Bürgermeisterin gewaltiger Gegenwind entgegenweht, war ihr von Anfang an klar. „Schließlich ist Ärger vorprogrammiert, weil man sich immer, wenn man sich für etwas entscheidet, gleichzeitig gegen etwas anderes entscheidet“, schreibt sie auf ihrer Facebook-Seite.

Jüngstes Beispiel: Proteste gegen die geplanten Tempo-30-Zonen. „Dass mir aber so viel Aggression, persönliche Beleidigungen, ja sogar regelrechte Hassausbrüche entgegen schlagen – damit habe ich nicht gerechnet.“ Namen nennt sie auf Tagblatt-Nachfrage nicht. „Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht herab.“ Trotzdem war es ihr ein Anliegen, sich in dem sozialen Netzwerk den Frust von der Seele zu schreiben.

Das geschieht auch auf einer anderen Facebook-Seite, auf der sich die Kämpfer fürs Eisstadion austauschen. Dort wird viel Kritik laut an der Art und Weise, wie Meierhofer in der Bürgerversammlung agiert hat. Recht harsch habe sie Rednern das Wort entzogen. Dazu steht die Bürgermeisterin und unterstreicht: „Hier geht es darum, dass Bürger Fragen stellen, und nicht darum, dass jemand Co-Referate hält. Das wäre ein Missbrauch einer Bürgerversammlung, für deren Ablauf es sehr genaue Vorschriften gibt.“ Und die müsse sie auch einhalten, „sonst kann man mich tatsächlich attackieren“.

Für die Anliegen der Bürger, die sich mit Nachdruck fürs Eisstadion einsetzen, zeigt sie durchaus Verständnis. Sollten diese Bedarf an weiteren Gesprächen haben, so regt sie an, dass sie zu einer Diskussionsrunde einladen. „Wenn der Termin mit mir abgestimmt ist, dann bin ich bei so etwas sehr gerne dabei“, versichert Meierhofer. Zunächst hofft sie aber vor allem, dass wieder ein gemäßigter Ton angeschlagen wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte drängen Mann (60) zum Kauf von Töpfen 
Unbekannte haben in Murnau einen Mann (60) zum Kauf von Töpfen und Messersets gedrängt. Die Täter machten sich anschließend aus dem Staub.  
Unbekannte drängen Mann (60) zum Kauf von Töpfen 
Mann trägt Tätowierung mit NS-Symbol am Arm - jetzt muss er sich dafür verantworten
Ein Tattoo mit Folgen: Gegen einen 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Grund ist seine Tätowierung.
Mann trägt Tätowierung mit NS-Symbol am Arm - jetzt muss er sich dafür verantworten
Mann (26) mit Drogen und Waffen im Zug erwischt - in seiner Wohnung stößt die Polizei auf Außergewöhnliches
Aphetamine, Marihuana, ein Messer und noch mehr haben Polizisten bei einem Sicherheitsmitarbeiter entdeckt. Auch in seiner Wohnung wurden die Beamten fündig. Und wie.
Mann (26) mit Drogen und Waffen im Zug erwischt - in seiner Wohnung stößt die Polizei auf Außergewöhnliches
Zwei Flaschen Sekt gestohlen: Mehrfach vorbestrafter Rentner muss ins Gefängnis
Ein mehrfach vorbestrafter Ammertaler (74) muss ins Gefängnis. Er hatte in Oberammergau zwei Flaschen Sekt gestohlen.
Zwei Flaschen Sekt gestohlen: Mehrfach vorbestrafter Rentner muss ins Gefängnis

Kommentare