+
Das Bierling-Haus soll ein Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft werden, das Museum bleibt. 

Machbarkeitsstudie für Soier Anwesen liegt vor

Dorf-Haus für 1,5 Millionen Euro

Die Machbarkeitsstudie für das Bierling-Haus in Bad Bayersoien liegt auf dem Tisch. Die Gemeinde müsste viel Arbeit und Geld in den Umbau stecken. 1,55 Millionen Euro werden veranschlagt – allerdings gibt es satte Zuschüsse.

Bad BayersoienEs könnte das nächste Großprojekt in Bad Bayersoien werden: Bürgermeisterin Gisela Kieweg möchte das gemeindeeigene Bierling-Haus zu einem Mittelpunkt für die Dorfgemeinschaft umbauen lassen. Vor drei Jahren hatte die Kommune den hinteren Bereich des einstigen Kaufmannsanwesens an der Dorfstraße für 350 000 Euro von der Geschwister-Bierling-Stiftung erworben. Nicht alle Räte waren ob der alten Bausubstanz von der Anschaffung begeistert gewesen. Der Gemeinde gehörte bereits der vordere Bereich mit dem Museum und dem Domizil der Blaskapelle.

Seitdem wartet man auf einen Plan für die künftige Nutzung des Gebäudes. Bereits im März 2018 hatte der Gemeinderat das Architekturbüro Zehetmeier aus Isen mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Kosten: rund 11 000 Euro. Allerdings gibt es laut Kieweg einen 6700-Euro-Zuschuss. Nach über einem Jahr liegt das Gutachten auf dem Tisch. Die Rathauschefin informierte darüber kurz in der jüngsten Sitzung.

Es sei nur ein Grobkonzept, bremste sie zwar, aber eines wurde deutlich: Das Projekt wird umfangreich. Die Architekten listen allein bei der Instandsetzung eine lange Liste an nötigen Arbeiten auf. Diese reichen vom Verpressen „statisch relevanter Risse“ über eine mögliche Dachstuhlsanierung, Feuchtigkeitsschäden im Keller, Putzarbeiten, neue Bodenbeläge, Deckenertüchtigung und Fassadensanierung bis hin zur Bekämpfung des Holzwurmbefalls im Dachstuhl.

Das Architekturbüro bietet bei der Nutzung einen Generationenmix an: Im Bierling-Haus sollen Alt und Jung gleichermaßen einen Treffpunkt finden. Dazu kämen Praxisräume für „diverse Fachärzte“, erklärte die Rathauschefin. Für den Keller sieht das Gutachten einen Jugendtreff mit ebenerdigem Zugang vor. Für Kieweg wäre es eine ideale Lösung: „Die Lage wirkt sich günstig auf die Schallimmissionen aus.“ Im Erdgeschoss, das derzeit die Musiker beherbergt, könnte zur Straße hin die Touristinfo vom Rathaus her umziehen. Dazu kämen Büros und ein WC-Bereich. Im Obergeschoss würde die Tenne als „Erschließungszone“ mit Treppe und vor allem Lift genutzt. Dazu kämen im hinteren Bereich ein Seniorentreff sowie Arzträume und Wartezimmer.

Nicht zu vergessen: Das Anwesen braucht einen Brandschutz und Rettungswege. „Es wird wohl eine flächendeckende Brandmeldeanlage“, kündigte Kieweg vorsorglich an. Angesichts dieser umfangreichen Liste räumte die Bürgermeisterin ein: „Es wird was kosten.“ Eine erste Schätzung des Architekturbüros liegt bei 1,55 Millionen Euro. Allerdings kann die Gemeinde mit einer erst kürzlich auf 1,3 Millionen Euro angehobene Finanzspritze aus der Städtebauförderung rechnen.

Eine Debatte gab es in der Sitzung nicht. Die Räte nahmen Kieweg Ausführungen schweigend zur Kenntnis. Die Bürgermeisterin hat das Gremium für kommenden Dienstagabend zu einem Ortstermin eingeladen. „Ich freue mich auf Vorschläge von Eurer Seite“, warb sie um konstruktive Mitarbeit. Zudem veranstaltet Kieweg am Dienstag, 26. November, für die Bevölkerung einen Infoabend zur Studie und zur künftigen Nutzung des Bierling-Hauses. Beginn ist um 19.30 Uhr im Dorfstadl.

Andreas Baar

Auch interessant: Wagen bei Unfall komplett zerfetzt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Per Helikopter: Stamm für Stamm aus der Klamm
Der Föhnsturm Mitte November hat im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Schäden verursacht. Die Aufräumarbeiten laufen. Spektakulär wurde es am Donnerstag in der …
Per Helikopter: Stamm für Stamm aus der Klamm
Zweikampf in Bad Bayersoien: Haseidl fordert Kieweg heraus
Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Bad Bayersoien wird - Stand jetzt - bei der Kommunalwahl 2020 zwei Bewerber für das Bürgermeisteramt haben.
Zweikampf in Bad Bayersoien: Haseidl fordert Kieweg heraus
Autoklauer auf frischer Tat ertappt: So kam er an die Schlüssel
Gerade noch rechtzeitig bemerkten Gäste eines Lokals in Unterammergau einen mutmaßlichen Autoklauer. Nicht das erste Vergehen des 37-Jährigen. Gegen ihn liegt ein …
Autoklauer auf frischer Tat ertappt: So kam er an die Schlüssel
Fahrplanwechsel am 15. Dezember: Änderungen auf der Busverbindung von Garmisch-Partenkirchen nach Kochel
In Kürze gibt es große Änderungen auf der Busverbindung von Garmisch-Partenkirchen nach Kochel. Die Linie 9608 fährt künftig im Sommer stündlich über Krün und Wallgau …
Fahrplanwechsel am 15. Dezember: Änderungen auf der Busverbindung von Garmisch-Partenkirchen nach Kochel

Kommentare