+
Der Feuerwehr bleibt ein schlimmerer Einsatz in Bad Bayersoien erspart.

Feuerwehr im Einsatz

Dichter Qualm in einemMehrfamilienhaus: Nachbarn geistesgegenwärtig

  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Dank der schnellen Reaktion zweier Nachbarn konnte am späten Donnerstagabend in Bad Bayersoien ein Brand in einem Mehrfamilienhaus verhindert werden.

Bad Bayersoien -  Es war kurz nach 22 Uhr an der Dorfstraße in Bad Bayersoien: Die beiden jungen Männer, laut Kommandant Franz Niggl selbst aktiv bei der Feuerwehr, bemerkten durch das geöffnete Fenster Brandgeruch aus der Nachbarwohnung. Das Duo schaute nach und klopfte. Weil niemand reagierte, schritten die Männer zur Tat und öffneten die Tür mit einem Schraubenzieher.

Sofort kamen ihnen dichte Schwaden entgegen. Im Gang schrillte bereits ein Rauchmelder. In der Küche lag der ältere Nachbar, der wohl beim Kochen gestürzt war. Auf der eingeschalteten Herdplatte schmorten zwei Plastikdosen. Die Retter zogen den Senior nach draußen und alarmierten die Rettungsleitstelle. Kurz darauf heulten die Sirenen im Dorf.

Die Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und elf Aktiven an. Die Helfer versorgten den Rentner, bis der Murnauer Rettungsdienst und ein Notarzt eintrafen und sich um den Gestürzten kümmerten. Der Mann wurde nicht ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr lüftete die stark verrauchte Wohnung mit einem Ventilator. Nach etwa einer Stunde rückte sie wieder ab. „Diese Nacht hätte schlimm enden können“, sagt Kommandant Niggl. Aber der „mutige und selbstlose Einsatz“ der beiden aufmerksamen Nachbarn habe Schlimmeres verhindert. „Das war ein beherztes Eingreifen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare