Nord -und Südkorea wollen komplett nuklear abrüsten und Frieden schließen

Nord -und Südkorea wollen komplett nuklear abrüsten und Frieden schließen
+

Streit im Bad Bayersoier Flüchtlingsheim

Zwischen zwei Asylbewerbern fliegen die Fetzen - und Teller

Bei einem Wortgefecht ist es nicht geblieben. Ein Flüchtling hat nach seinem Mitbewohner mit einem Stapel Teller geworfen. Verletzt wurde aber niemand.

Zu einer Auseinandersetzung ist es am Montag in der Asylbewerberunterkunft in Bad Bayersoien gekommen. Ein 37-jähriger Staatenloser und ein 39-jähriger syrischer Flüchtling gerieten gegen 9.15 Uhr im Frühstücksraum in einen Streit. Dabei nahm der Jüngere einen Stapel Teller und warf ihn in Richtung des anderen Mannes, verfehlte ihn jedoch. Wie die Polizeiinspektion Murnau mitteilt, wurde niemand verletzt. Es blieb bei einem Sachschaden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkehrschaos pur: Straßenarbeiten in Garmisch-Partenkirchen sorgen für Staus
Im Berufsverkehr am Morgen brauchen Autofahrer, die nach Garmisch-Partenkirchen wollen, derzeit viel Geduld. Seit die B23 nach dem Farchanter Tunnel in Fahrtrichtung …
Verkehrschaos pur: Straßenarbeiten in Garmisch-Partenkirchen sorgen für Staus
Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Flossenbürg, Auschwitz, Mathausen-Gusen: Onufrij Mikhajlowitsch Dudok überlebte alle drei NS-Konzentrationslager. Mit über 90 erzählte er nun Schülern von seinen …
Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Murnau und die umliegenden Gemeinden haben nicht nur viel Lebensqualität zu bieten, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit. Dies geht aus der Kriminalitätsstatistik …
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Was passiert, wenn der kleine Hunger kommt? Bei der Landesausstellung in Ettal wird es kein eigenes Essenszelt geben. Die Verantwortlichen glauben dennoch, dass die …
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion