+
Haus des Gastes

Abgestimmt wird im September

Gemeinderat erklärt Bürgerbegehren in Bad Kohlgrub offiziell für gültig

Bekommt das Haus des Gastes eine Schindel-Fassade? Beim Bürgerentscheid geben die Einheimischen die Antwort darauf selbst. Der Gemeinderat erklärt diesen offiziell für gültig. Doch erstmal heißt es warten: Abgestimmt wird erst parallel zur Bundestagswahl.

Bad Kohlgrub – Bekommt das Haus des Gastes in Bad Kohlgrub nach seinem Umbau eine Schindel-Fassade aus Holz oder nicht? Die Antwort auf diese Frage geben die Dorfbewohner selbst: bei einem Bürgerentscheid. Bis zu diesem wird man sich aber noch gedulden müssen. Abgestimmt wird erst parallel zur Bundestagswahl.

Per einstimmigen Beschluss hat der Bad Kohlgruber Gemeinderat das initiierte Bürgerbegehren nun offiziell für gültig erklärt. 214 Unterschriften hätten dafür eingereicht werden müssen, 454 kam aber sogar zusammen. „Davon sind 424 gültig“, erklärte Bürgermeister Karl-Heinz Reichert (parteifrei).

Er betonte in der Sitzung einmal mehr, dass er kein Problem mit dem Bürgerentscheid, der sich gegen die Fassaden-Entscheidung des Gemeinderates richtet, habe. „Ich möchte nun aber wissen: Was will Bad Kohlgrub.“ Deshalb hat die Verwaltung vorgeschlagen, die Abstimmung auf den 24. September zu legen, wenn auch die Bundestagswahl ansteht. Dann sei mit einer Wahlbeteiligung von bis zu 70 Prozent zu rechnen. Ein Vorgehen, mit dem sich auch die Initiatoren des ersten Bad Kohlgruber Bürgerentscheids – Josef Niklas und Andreas Lindauer – einverstanden erklärten. In ihren Augen passt der Fassaden-Entwurf, den Architekt Clemens Böhmer vom Büro „Böhmer-Laubender Architektur und Stadtplanung“ den Lokalpolitikern vorgestellt hat, nicht ins Ortsbild. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Murnau setzt auf Bauland-Deals
Das Thema klingt reichlich bürokratisch, die Folgen sind aber wegweisend: Die Marktgemeinde Murnau will künftig ab einer gewissen Größenordnung nur noch dann Bauland …
Murnau setzt auf Bauland-Deals
Rückkehr in die Kreuzkirche mit Klappstühlen
Lange haben die Protestanten im Ammertal auf ihre Kirche verzichten müssen. Noch sind dieSanierung und der Ausbau des Pfarrheims nicht abgeschlossen. Trotzdem wird am …
Rückkehr in die Kreuzkirche mit Klappstühlen
Kirchenböbl wird nicht verkauft
Dieses Gebäude ist so etwas wie eine Beschäftigungstherapie für den Gemeinderat. Seit Jahren setzt sich das Wallgauer Gremium mit der Zukunft des Kirchenböbls …
Kirchenböbl wird nicht verkauft
Abschluss Christoph-Probst-Mittelschule: Rauf aufs Spielfeld des Lebens
94 Jugendliche der neunten und zehnten Klasse feiern ihren Abschluss in der Turnhalle der Christoph-Probst-Mittelschule in Murnau. Was die Schüler beruflich machen …
Abschluss Christoph-Probst-Mittelschule: Rauf aufs Spielfeld des Lebens

Kommentare