+
Allmählich schaut ein Ende her bei der Sanierung des Lampl-Anwesens in Bad Kohlgrub. 2019 soll jetzt die Dauer-Baustelle endgültig abgeschlossen sein. 

Und der Zuschlag geht an....

Wer darf den ausgebauten Stall im Bad Kohlgruber Lampl-Anwesen nutzen?

Bewerber gab es mehrere. Jetzt hat der Gemeinderat beschlossen, wer den Zuschlag für die Nutzung des ausgebauten Stalls im Lampl-Anwesen bekommt. 

Bad Kohlgrub – Drei Vereine haben sich um ein Domizil im ausgebauten, ehemaligen Stall des Lampl-Anwesens in Bad Kohlgrub beworben – der Trachtenverein, die „Jungen Wilden“ und der Skiclub. Entsprechende Anträge lagen dem Gemeinderat bei der letzten Sitzung vor, und das Gremium sollte entscheiden, wer welchen Teil nutzen darf.

Alle drei Vereine begründeten ihren Wunsch nach mehr Platz. Der Skiclub möchte rund 20 Quadratmeter als Lagerfläche für Sportgeräte und weitere Utensilien, aber auch für seine Vereinssitzungen. Der Trachtenverein „Edelweiß“ braucht einen Plattlerraum und möchte ebenfalls seine Sachen lagern. Die Musikinstrumente des Spielmannszugs, eine Menge Textilien und weiteres Equipment wollen aufbewahrt sein. Die Trachtler möchten deshalb den Stall komplett und alleine nutzen. Der Denkmalschutz untersagt eine Aufteilung. Einen Fürsprecher haben die Brauchtums-Bewahrer in Bürgermeister Franz Degele: „Die Verwaltung sieht es als problematisch an, wenn mehrere Vereine den Raum nutzen.“ Möglich seien wenn überhaupt nur bewegliche Raumteiler. Auch Nikolaus Onnich äußerte in der Sitzung seine klare Meinung: „Den Stall müssen wir den Trachtlern geben.“ Dem Landwirt ist es aber auch wichtig, „dass wir jeden bedienen können.“ Im vorderen Wohnbereich des Hauses gibt es auf zwei Etagen insgesamt acht Kammern, die sich für verschiedene Nutzungen eignen. Außer den drei Antragstellern sind noch der Sportclub und die Musikschule im Rennen, die jeweils Raumbedarf angemeldet haben. Der schöne neue Saal unterm Dach darf von allen Vereinen für Veranstaltungen genutzt werden.

Andreas Wojciak hätte es lieber gesehen, wenn die Vereine sich untereinander einigen würden. „Haben sich die Vereine mit der Verwaltung getroffen und besprochen?“ fragte er. Die Vereine sollten sagen, wie sie es sich vorstellen. „Wir können nicht darüber entscheiden.“ Dies tat der Gemeinderat schließlich doch, da die Anfragen der Vereine nun einmal auf dem Tisch lagen.

So wurde beschlossen, dass die Trachtler den Stall alleine nutzen dürfen. Die anderen Interessenten bekommen Räumlichkeiten im Wohnbereich des Anwesens. Wie genau die Aufteilung sein wird, muss noch beratschlagt werden. „Am besten, wenn der Estrich drin ist“, sagte Degele auf Anfrage. Im Moment ist das Innere des Hauses immer noch eine Baustelle. Heizungsrohre werden gerade verlegt. Der Ausbau des Anwesens hatte sich in der Vergangenheit auch deshalb erheblich verzögert, weil die beauftragte Firma zu spät die bestellten Fenster geliefert und eingebaut hätte, so die Info des Bürgermeisters. Degele hofft nun auf die Fertigstellung 2019. Wenn nichts mehr dazwischen kommt . . .

Juliane Klieser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tragisches Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod
Für eine 63-Jährige endete eine Wanderung am Stangensteig bei Grainau in den bayerischen Alpen tödlich. Ihr Ehemann musste das Unglück mitansehen.
Tragisches Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod
Rettungseinsatz im Höllental: Paar findet Weg nicht mehr - bei winterlichen Verhältnissen
Sie waren recht gut ausgerüstet, trotzdem brauchte ein Paar bei ihrer Tour Hilfe von den Bergrettern. Diese mussten teilweise durch knietiefen Schnee.
Rettungseinsatz im Höllental: Paar findet Weg nicht mehr - bei winterlichen Verhältnissen
Gefährliche Fallen: Unbekannte entfernen sechs Gullydeckel
Das kann lebensgefährlich sein: Ein Unbekannter hat am Mayr-Graz-Weg in Murnau sechs Gullydeckel ausgehängt. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in …
Gefährliche Fallen: Unbekannte entfernen sechs Gullydeckel
Volksbegehren Artenschutz: Alois Glück ruft zum Kraftakt auf
Es gibt viel zu tun, um Versäumtes aufzuarbeiten. Zu dieser Erkenntnis ist Alois Glück beim Almbauerntag in Mittenwald gelangt.
Volksbegehren Artenschutz: Alois Glück ruft zum Kraftakt auf

Kommentare