+
Gratulation, Chef! Geschäftsleiter Tobias Riesch (l.) mit dem alten und neuen Bürgermeister Franz Degele.

Degele stört sich an Äußerung eines Herausforderers

„Ein schlechter Verlierer, wenn...“: Das sind die ersten Reaktionen nach der Bürgermeister-Wahl

  • schließen

Er konnte feiern. Franz Degele ist im ersten Durchgang zum Bürgermeister gewählt worden. Die Zeit davor will er eigentlich nicht mehr thematisieren. Eigentlich.

Bad Kohlgrub – Zurückblicken will er nicht mehr: „Es ist alles gesagt, die Sachen sind für mich abgehakt.“ Weder die Wirrnisse um den vermeintlichen Überfall in München, noch die fristlose Kündigung durch die VR-Bank, seinem Arbeitgeber, nach dem Verstoß gegen die Compliance-Regeln der Bank, wollte Franz Degele am Montag groß kommentieren, am Tag nach seinem Triumph bei der Bürgermeisterwahl in Bad Kohlgrub. Unerwartete 53,01 Prozent der Stimmen fuhr der Freie-Wähler-Kandidat ein und schlug damit bereits im ersten Wahlgang seine Mitbewerber Anderl Wojciak (32,3 Prozent) und Christian Bierling (14,5 Prozent). Auch Degele selbst bewertete im Nachhinein den Ausgang der Wahl als „sehr überraschend“.

An die 60, 70 Glückwünsche per WhatsApp seien am Sonntagabend auf seinem Handy eingegangen, erklärte der Wahlsieger. Mit Familie, Freunden und Unterstützern der Freien Wähler habe man anschließend im Gasthof Heimgarten gefeiert: „Normal, nicht überschwänglich, um Mitternacht war Schluss.“ Im Nachgang bewertet Franz Degele den Wahlkampf im Dorf als „im Großen und Ganzen fair“, gestört habe ihn nur die massive Plakatierungsaktion der Neuen Liste kurz vor dem Wahltag: „So etwas kenne ich normal nur von einer Landtags- und Bundestagswahl. Es war im Vorfeld ausgemacht, dass sich die drei Kandidaten untereinander absprechen. Christian Bierling hat’s getan, die Neue Liste nicht, schade.“

Gemeinschaftsbrief sei keine Wahlwerbung gewesen

Auf Unverständnis stieß bei Degele auch ein Satz von Herausforderer Wojciak am Sonntagabend, als dieser den Wahlausgang als „das Ergebnis einer Protestwahl“ kommentierte. Dazu der neugewählte Bürgermeister: „Ich weiß nicht, was er damit meint. Wenn er das sagt, ist er ein schlechter Verlierer. Hätten die Bürger hier aus Protest gewählt, so hätte sich der gegen etwas oder jemand richten müssen, oder?“

Dagegen verteidigt der Wahlsieger den Gemeinschaftsbrief der Vereinsvorsitzenden: „Das war keine Wahlwerbung für mich, sondern eine reine Aktion gegen die Berichterstattung der Heimatzeitung in diesen Wochen.“ Aber eigentlich wollte Franz Degele ja nicht mehr groß zurückblicken. Bevor es nun am 1. August, dem offiziellen Dienstbeginn der achtjährigen Wahlperiode, für ihn los- und weitergeht, gönnt sich der Lokalpolitiker mit seiner Frau Marianne zum Ende der Woche hin noch ein paar Tage Urlaub – in Cavallino in der Provinz Venedig, wo gerade auch seine Schwester im Wohnwagen ausspannt. Danach geht’s zurück – mit reichlich Rückenwind. Es ist für Degele auch ein Stück Rückkehr in die Normalität, „nach diesen extremst schwierigen Wochen, in denen es mir regelrecht den Boden unter den Füßen weggezogen hat . . .“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 
Er arbeitet in der „Herzkammer der Demokratie“: Seit einem Jahr gehört Andreas Krahl aus Rieden dem Landtag an. Das Mandat hat seinen Alltag auf den Kopf gestellt. Ein …
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Mittenwalder Wahrzeichen – eine halbe Sache
Zehn Jahre schmückte sie den Mittenwalder Ortsteil Gries. Jetzt ist ein Teil der signifikanten Holzgeige abgebrochen.
Mittenwalder Wahrzeichen – eine halbe Sache
Großweiler Fasching: Prinzenpaar Barbara I. und Matthias I. übernimmt die Regentschaft
Großweil ist bereit für sein Super-Faschingsjahr: Diesmal wird die fünfte Jahreszeit im Dorf wieder groß mit Gaudiwurm, Garden und Prinzenpaar gefeiert. Es regieren …
Großweiler Fasching: Prinzenpaar Barbara I. und Matthias I. übernimmt die Regentschaft

Kommentare