+
Lagebesprechung der Einsatzkräfte.

Bergwacht zwölf Stunden im Einsatz

Vermisstensuche im Hörnle-Gebiet endet glücklich 

  • schließen

Nach einer aufwändigen Rettungsaktion am Rißberg im Hörnle-Gebiet bei Bad Kohlgrub haben die Einsatzkräfte in der Nacht auf Sonntag einen Vermissten (51) geborgen. Er hatte ein Schneebrett ausgelöst, was den Einsatz erheblich erschwerte.

Bad Kohlgrub - Hilferufe haben am späten Sonntagnachmittag eine Grafenaschauerin aufgeschreckt, die auf dem Schweigrohrrundweg unterwegs war. Gegen 17.30 Uhr verständigte sie die Polizei und rettete dadurch wohl einem 51-Jährigen das Leben. „Der Mann hätte die Nacht vermutlich nicht überlebt“, bestätigt Joachim Loy, Leiter der Polizeiinspektion Murnau.

Da aufgrund der Witterung der Polizeihubschrauber nicht eingesetzt werden konnte, wurde das Suchgebiet vom Boden aus abgesucht. Ein aufwändiges Unterfangen: Kurz nach 23 Uhr entdeckten die Rettungskräfte - im Einsatz waren neben Polizei und Feuerwehr Bad Kohlgrub auch 61 Angehörige des BRK, darunter Rettungshundestaffel, Bergwacht Bad Kohlgrub und Penzberg (mit Drohne), Betreuer sowie  Lawinenhundeführer - im Bereich Riesgraben Schuhspuren im Schnee. Kurze Zeit später hörten auch sie eine Stimme, die allerdings zunächst nicht lokalisiert werden konnte. Nach einer sehr aufwändigen Suche in äußerst unwegsamen Gelände fanden die Retter schließlich den 51-Jährigen gegen 1.40 Uhr nördlich unterhalb des Rißberges auf einer Höhe von 1350 Metern. Die Bergung gestaltete sich nach Auskunft der Polizei nochmals äußerst schwierig, da die Einsatzkräfte zunächst aufgrund der Steilheit des Geländes und einer vorher abgegangenen Lawine nicht näher als sieben Meter an den Mann herankamen.

Schließlich gelang es Angehörigen der Bergwacht Bad Kohlgrub den vollkommen durchnässten und erschöpften Mann zu retten. Er wurde vorsorglich in die Unfallklinik Murnau verbracht. Der Einsatz endete letztlich um 5 Uhr am Montagmorgen. Der 51-Jährige, der aus einem Nachbarort stammt, wollte laut Polizei den Graben erkunden und mit seinem Schlitten anschließend wieder herunterfahren. Er war jedoch nicht ausreichend ausgerüstet und bekleidet, hatte aber etwas Proviant dabei. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zitzmann und (k)ein Ende?
Wie geht es weiter in Sachen Zitzmann? Nachdem der Gemeinderat das Bürgerbegehren abschmetterte, hält sich Initiatorin Amanda Stork über die nächsten Schritte bedeckt. …
Zitzmann und (k)ein Ende?
Kohlgruber Kindergarten zieht in die Wandelhalle
Eine einfache, kostengünstige Lösung für die Zeit der Bauarbeiten im Bad Kohlgruber Kindergarten ist gefunden.
Kohlgruber Kindergarten zieht in die Wandelhalle
Eibsee-Rundweg verkommt im Sommer immer mehr zur Müllkippe
Kein schöner Anblick: Am Rundweb um den Eibsee häuft sich in den Sommermonaten der Müll. Und die Gemeinde stößt an ihre Grenzen. 
Eibsee-Rundweg verkommt im Sommer immer mehr zur Müllkippe
Drogen im Wert von 200 000 Euro entdeckt
Ein dicker Fisch ist der Tiroler Polizei ins Netz gegangen. Parallel zu drei Festnahmen spürten die Ermittler auch 20 Kilogramm Cannabisharz auf, das einen Verkaufswert …
Drogen im Wert von 200 000 Euro entdeckt

Kommentare