+

Täter bei der Polizei schon bekannt

60-Jähriger randaliert im Zug 

Klais - Völlig daneben hat sich ein 60-Jähriger benommen: Erst beschimpfte er den Schaffner und wurde noch dazu handgreiflich, dann beleidigte er die Polizeibeamten. Und das nicht zum ersten Mal. 

Einen 60-Jährigen, der in einem Zug randalierte, hat eine Streife der Mittenwalder Polizei am Dienstag am Bahnhof in Klais in Gewahrsam genommen. Der Mann aus Lahr hatte sich zunächst geweigert, dem Schaffner seine Fahrkarte zu zeigen. Dann beleidigte er ihn und wurde handgreiflich. Auch die Beamten beschimpfte er in übelster Weise und bezeichnete sie als „Nazis“. Der Täter ist bei der Polizei kein Unbekannter. Erst am Freitag musste er von den österreichischen Kollegen aus einem Zug am Bahnhof in Reutte (Tirol) entfernt werden, weil er Mitreisende angepöbelt und ebenfalls Kraftausdrücke gegen den Schaffner und die Beamten vorgebracht hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Den Instrumentenbauern auf der Spur
„Wir wollen einen Teil der Geschichte Ohlstadts erlebbar machen“, sagt Bürgermeister Christian Scheuerer (parteifrei) über den neuen Themenweg am Rathausplatz. Dieser …
Den Instrumentenbauern auf der Spur
Nach langen Debatten: Diese Farbe bekommt das Bühnenhaus des Passionstheaters
Diese Entscheidung wird nicht jedem gefallen: Der hintere Teil des Passionstheaters bekommt einen dunkelgrauen Anstrich. Um die Zukunft der Zuschauerhalle geht es erst …
Nach langen Debatten: Diese Farbe bekommt das Bühnenhaus des Passionstheaters
Echelsbacher Brücke: Im Juni wird umgeleitet
Beim Teilneubau der Echelsbacher Brücke steht der nächste wichtige Schritt an: Ende Juni soll die nebenan errichtete Ersatzbrücke in Betrieb gehen. Doch bis es so weit …
Echelsbacher Brücke: Im Juni wird umgeleitet
Wojciak will’s wissen
Er beschreibt sich als „absoluter Familienmensch“. Doch auch für die Kommunalpolitik hat er ein Faible. Jetzt sieht Anderl Wojciak ein großes Ziel vor Augen.
Wojciak will’s wissen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.