+
Gamskampler hat den großen Coup geschafft: Manuel Herz, Stefan Gut und Leo Bierling (v.l.) eröffnen das Heimatsound-Festival 2016

Heimatsound-Festival mit Hans, Hans und Hans

Gamskampler rocken auf der Passionsbühne

  • schließen

Oberammergau - Das Voting ist beendet, der Sieger steht fest: Die Ammertaler Band Gamskampler hat ein Startticket für das Heimatsound-Festival Ende Juli in Oberammergau gelöst. 

Das wird der absolute Höhepunkt in der bisherigen Musikkarriere der Gamskampler: Mit einem riesigen Vorsprung – sie erhielten 60 Prozent der Stimmen beim Online-Voting – hat die Band aus Wurmansau und Bad Bayersoien den Bayern2-Wettbewerb zum Heimatsound-Festival am 29./30. Juli im Oberammergauer Passionstheater gewonnen und ist somit mit einem Live-Auftritt dabei. Außerdem sind die Bandmitglieder Manuel Herz, Leo Bierling und Stefan Gut mit ihrem Wettbewerbs-Song „Schofscheraschorschl“ nun auch auf der dritten Heimatsound-Doppel-CD vertreten.

„Sehr geil. Saucool. Mir ist grad soviel Adrenalin eing’schossen, dass grad gar nix geht“, war die erste Reaktion des Wurmansauer Studenten Gut, als er den Gewinner-Anruf des BR erhielt. Allein schon der Umstand, dass die Gamskampler aus den 260 Bewerbungen, die bei dem Musikwettbewerb eingingen, den Sprung unter die vier Finalisten schafften, darf als Riesenerfolg gewertet werden. Ihre Mitbewerber waren Jakob Bruckner aus Regensburg sowie die Schwestern-Band Sweet Lemon aus Au in der Hallertau und die fünfköpfige Gruppe Conrads Kartell aus Würzburg.

„Wir glauben schon, dass ein paar Leute unsere Art, Musik zu machen, gut finden, aber dass gleich soviele Leute beim Voting für uns gestimmt haben, hat uns schon sehr überrascht. Ihnen gilt unser Dank für die großartige Unterstützung“, freut sich Stefan (30), Student der Zahnmedizin. Das ist Grund genug, ein bisserl mit Freunden und Fans zu feiern, wenn die Gamskampler nun am kommenden Samstag, 9. Juli, um 20 Uhr im Altenauer Dorfwirt – quasi bei einem Heimspiel – auftreten werden.

Mit einem erlesenen Feld teilen sich „Hans, Hans und Hans“, wie sich die Drei gerne nennen, die große Freilichtbühne des Passionstheaters beim Heimatsound-Festival am Freitag, 29. Juli, sowie am 30. Juli: Mit dabei sind unter anderem Konstantin Wecker, Kofelgschroa, Seiler und Speer, Erwin & Edwin, Impala Ray, Herbert Pixner und Dicht & Ergreifend. Wie sie den prominenten Musikerkollegen begegnen werden? „Ich glaube, dass die alle ganz locker drauf sind. Wir woll’n a Gaudi haben, mit ihnen a Bier trinken und uns auch was abschauen.“

Ganz ohne Lampenfieber wird’s dann für die Gamskampler (auf hochdeutsch: Gämsenkämmer) wohl nicht abgehen: Schließlich eröffnen sie das Festival im Passionstheater. Um dorthin zu kommen, können sich die drei übrigens gut „eine Anreise als Mofa-Kolonne“ vorstellen . . . Und wollen daher bei der veranstaltenden Passionstheater-GmbH auch kein Benzingeld beantragen.

Was Frederik Mayet als Geschäftsführer begrüßen dürfte. Der übrigens findet es „super, dass die Gamskampler den Wettbewerb von Bayern2 gewonnen haben“, denn ein bisschen Lokalkolorit mehr könne dem Festival nur gut tun: „Mich freut es riesig, dass neben Kofelgschroa noch eine Band aus der Region mit dabei ist. Und ihre bayerische Note passt ja sehr gut in das Konzept.“ Für den großen Auftritt sind die Gamskampler bereits eifrig am Proben: „Wir werden uns einiges einfallen lassen.“ Die Fans jedenfalls dürften wie ein Mann hinter ihnen stehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht auf A95: Zeugen gesucht
Ein Transporterfahrer hat einen Lkw zum Ausweichmanöver genötigt. Das blieb nicht ohne Folge. Das kümmerte den Unfallverursacher aber wenig.
Unfallflucht auf A95: Zeugen gesucht
Knapp 40 Aussteller machen „Lust auf Hoamat“
Es ist so weit: Die dritte Auflage der Brauchtumsmesse „Lust auf Hoamat“ findet statt. Auf die Besucher wartet ein authentischer Mix aus Handwerk und Heimat. 
Knapp 40 Aussteller machen „Lust auf Hoamat“
Schockanrufe mit der Nummer 110 sind ein Fake
Keine Panik, falls die Nummer 110 auf dem Display erscheint: Nicht die Polizei ist am Telefon. Wer einen solchen Anruf bekommt, sollte das aber genau dieser mitteilen.
Schockanrufe mit der Nummer 110 sind ein Fake
Typisierungsaktion: Lebensretter für zwei Garmisch-Partenkirchner gesucht
Leukämie – eine Diagnose, die Martina Poettingers und Gerd Weinmeiers Leben völlig aus der Bahn geworfen hat. Eine Knochenmarkspende kann die beiden …
Typisierungsaktion: Lebensretter für zwei Garmisch-Partenkirchner gesucht

Kommentare