Am Samstag ist es wieder soweit: Dann treiben Andreas Neuner (vorne) und seine Goaßerer-Freunde rund 250 Ziegen von der Scheibenalm hinunter nach Mittenwald, wo sie von vielen Schaulustigen erwartet werden. foto: tomaschek

Bauernwochen: 250 Goaß'n machen den Anfang

Oberes Isartal - Hunderte von Ziegen, Schafen, Kühen und neuerdings auch Pferden machen den Spätsommer im Isartal wieder zu einem tierischen Vergnügen. Tausende Besucher werden erwartet.

Dass der Isartaler Spätsommer wieder zum Goldenen Herbst wird, daran wird gerade in Vereinen und Rathäusern mit aller Kraft gearbeitet. Denn die Bauernwochen der Alpenwelt Karwendel (3. September bis 3. Oktober) stehen unmittelbar bevor.

„Das wird ein Publikumsmagnet“, zeigt sich Mittenwalds Tourismus-Direktor Klaus Ronge überzeugt. Den Anfang machen am Samstag, 3. September, rund 250 Ziegen. Sie werden gegen 11.30 Uhr bei ihrer Ankunft von der Scheibenalm (Ferchensee) in Mittenwald durchs Gries, vorbei an der Pfarrkirche und durch den Obermarkt von den Goaßerern zum Dekan-Karl-Platz getrieben. Das Ganze avanciert diesmal - schönes Wetter vorausgesetzt - nicht nur zum Zuschauer-, sondern auch zum Medienspektakel. Denn neben einer Vielzahl von Schaulustigen haben auch zwölf Vertreter diverser überregionaler Zeitungen von 1. bis 4. September ihr Kommen angesagt. Dazu liefert das Bayerische Fernsehen die passenden Bilder. „Das tut uns sehr gut“, unterstreicht Ronge die Wichtigkeit dieser überdurchschnittlichen Medienpräsenz. Die Botschaft ist klar: In der Alpenwelt Karwendel lässt sich’s auch im Spätsommer und Herbst aushalten. Erstmalig setzen die Tourismus-Strategen in Mittenwald nicht nur auf die klassischen Vierbeiner wie Ziegen, Schafe und Kühe, sondern auch auf Pferde. Denn am 1. Oktober erfolgt der Rossabtrieb.

Beste Erfahrung mit Rindern hat man dagegen im Nachbarort Krün gemacht. Seit 2008 zieht der dortige Almabtrieb tausende von Urlaubern, Naherholern und Einheimischen an. „Die pilgern regelrecht zu uns her“, bringt es Bürgermeister Thomas Schwarzenberger auf den Punkt. Nicht zuletzt aufgrund der Riesenresonanz wurde das Herbstspektakel heuer auf vier Tage ausgeweitet. Im Festzelt im Gries - Fassungsvermögen 1300 Besucher - werden die Blaskapelle Krün, die Achtaler Musikanten und die Kultband Hot Stuff einheizen - nicht zu vergessen das 149. Gründungsfest der Veteranen. Schon jetzt freuen sich alle Vermieter in der Alpenwelt über hervorragende Belegungszahlen in ihren Herbergen. So wird aus dem gsoldenen auch ein geldiger Herbst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare