Nach mehrtägiger Suche gefunden

Urlauber stürzt bei Bergtour am Waxenstein in den Tod

Ein 74-Jähriger ist bei einer Bergtour durch die Alpen ums Leben gekommen. Der Urlauber soll 50 Meter in die Tiefe gestürzt sein. Erst nach mehreren Tagen wird er gefunden.

Grainau - Ein 74-jähriger Urlauber aus dem Saarland ist bei einer Bergtour auf den Großen Waxenstein (Kreis Garmisch-Partenkirchen) tödlich verunglückt. Der Mann war bereits am Dienstag zu der Wanderung aufgebrochen. Als er am nächsten Tag in seiner Pension nicht zum Frühstück erschien, wurde er als vermisst gemeldet. Eine mehrtägige Suche am Großen Waxenstein startete. „Wir hatten keinerlei Anhaltspunkte darüber, wie der Vermisste hochgegangen ist“, erklärt Toni Vogg von der Grainauer Bergwacht.

Am Freitag entdeckte schließlich die Hubschrauberstaffel Edelweiß den Mann unterhalb des Weges in einer schmalen Rinne, in etwa bei der Hälfte des Aufstiegs. Die Hubschrauberstaffel, die Bergführer der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen und die Bergwacht Grainau bargen gemeinsam den toten Körper des 74-Jährigen. Laut der Polizei Garmisch-Partenkirchen muss der Tourist rund 50 Höhenmeter abgestürzt sein. Die Ursache dafür ist noch nicht bekannt.

maw

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spielfläche an der Krankenhausschule: Warten auf den Bagger
Der Pausenhof ist schon fertig, nun soll eine naturnahe Spielfläche an der Krankenhausschule entstehen. Eigentlich müssten die Arbeiten laufen. Es gibt aber technische …
Spielfläche an der Krankenhausschule: Warten auf den Bagger
Passionstheater: Mit Wilhelm Tell einen Volltreffer gelandet
Wilhelm Tell im Passionstheater. Die Vorstellung läuft. Plötzlich Feueralarm...
Passionstheater: Mit Wilhelm Tell einen Volltreffer gelandet
Chips für Obama, Foto mit Merkel: G7-General verlässt Schloss Elmau mit schönen Erinnerungen
Aufhören, wenn’s am schönsten ist: Nach acht Jahren verabschiedet sich Hotel-Manager Nikolai Bloyd von Schloss Elmau. „Ich verlasse das Haus als Freund“, versicherte der …
Chips für Obama, Foto mit Merkel: G7-General verlässt Schloss Elmau mit schönen Erinnerungen
Nach Tragödie in Genua: Wie intakt sind die Brücken im Landkreis?
Der verheerende Unfall von Genua wirft die Frage auf, wie es mit den Autobahnbrücken an der A 95 ausschaut. Das Bauwerk über die Loisach bei Großweil muss ertüchtigt …
Nach Tragödie in Genua: Wie intakt sind die Brücken im Landkreis?

Kommentare