+

Unfall passierte vermutlich schon am Mittwoch 

Bergsteiger verunglückt tödlich an Rotwandlspitze

Mittenwald - An der Rotwandlspitze im Karwendel ist ein 54 Jahre alter Bergsteiger tödlich verunglückt. Der Mann stürzte den Angaben zufolge rund 400 Meter tief und wurde am Donnerstag in der Roßlahne, einer Felsrinne, tot gefunden.

Laut Polizei rutschte der aus Bamberg stammende Mann vermutlich schon am Mittwochnachmittag ab, nachdem er zuvor den fast 2200 Meter hohen Gipfel erklommen hatte. Der 54-Jährige war allein unterwegs gewesen.

Vorher hatte ein Pensionsbesitzer in Mittenwald den Gast als vermisst gemeldet, woraufhin zwei Hubschrauber und die Bergwacht die Suche aufnahmen. Nach der Bergung der Leiche mit Hilfe des Polizeihubschraubers, der Bergwacht und eines Polizeibergführers wird jetzt zur Unglücksursache ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Chance für Baumschädlinge
Der Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer, der Murnau und Seehausen heimsucht, nimmt konkrete Formen an: Jetzt wurden Waldbesitzer über die richtige …
Keine Chance für Baumschädlinge
Neuer Eingang für die Partnachklamm
Der Eingang zur Partnachklamm soll schöner werden. Und vor allem eine WC-Anlage enthalten. Mit 14:12-Stimmen hat der Gemeinderat dieses 1,58-Millionen-Euro-Projekt …
Neuer Eingang für die Partnachklamm
Tourismus: Grainau übertrifft Spitzenwerte vom Vorjahr
Starkes Ergebnis: Grainaus Tourismusbilanz für 2016 kann sich sehen lassen. Bei den Ankünften und Übernachtungen ist wieder ein Plus zu verzeichnen. 
Tourismus: Grainau übertrifft Spitzenwerte vom Vorjahr
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Die einen gehen fremd oder sind alt, die anderen kochen nur per Thermomix. Deshalb landet in Mittenwald so manche Frau in der Weibermühle, wo sie gemahlen wird – und als …
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an

Kommentare