Polizei warnt vor falscher Nummer

Betrug am Telefon: Rentnerin um hohen Betrag gebracht

Garmisch-Partenkirchen – Wenn die Nummer 110 am Telefondisplay zu sehen ist, heißt das nicht, dass die Polizei anruft.

Und wieder hat ein Betrüger per Telefon zugeschlagen – dieses Mal für ihn erfolgreich. Geschädigt wurde dabei eine 89-jährige, in Garmisch-Partenkirchen wohnhafte Rentnerin, die mittels eines sogenannten Legendenbetrugs von dem Anrufer dazu verleitet wurde, einen fünfstelligen Betrag an einen Abholer herauszugeben. Vorausgegangen waren, verteilt über mehrere Tage, diverse Anrufe eines fiktiven Polizeibeamten unter der Telefonnummer 0 88 21/110 (wir berichteten), mit denen sich dieser Betrüger das Vertrauen der Seniorin erschlich. Durch geschickte Gesprächsführung erreichte er, dass die 89-Jährige den hohen Geldbetrag zur angeblichen Echtheits-Überprüfung an einen Komplizen herausgab.

Die Polizeiinspektion in Garmisch-Partenkirchen weist erneut darauf hin, dass unter der Telefonnummer 0 88 21/110 niemals ein echter Anruf der Polizei angezeigt werden kann. Verdächtige Anrufe sollten deshalb sofort der örtlichen Dienststelle, Telefon 0 88 21/91 70, gemeldet werden.  red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger am Werk: Polizei warnt vor Enkeltrick
Offenbar treiben wieder Betrüger ihr Unwesen in der Region, gelbe sich als Enkel aus und fordern Geld. Ihre Opfer: meist ältere Bürger. Die Polizei mahnt zur Vorsicht. 
Betrüger am Werk: Polizei warnt vor Enkeltrick
Den Instrumentenbauern auf der Spur
„Wir wollen einen Teil der Geschichte Ohlstadts erlebbar machen“, sagt Bürgermeister Christian Scheuerer (parteifrei) über den neuen Themenweg am Rathausplatz. Dieser …
Den Instrumentenbauern auf der Spur
Nach langen Debatten: Diese Farbe bekommt das Bühnenhaus des Passionstheaters
Diese Entscheidung wird nicht jedem gefallen: Der hintere Teil des Passionstheaters bekommt einen dunkelgrauen Anstrich. Um die Zukunft der Zuschauerhalle geht es erst …
Nach langen Debatten: Diese Farbe bekommt das Bühnenhaus des Passionstheaters
Echelsbacher Brücke: Im Juni wird umgeleitet
Beim Teilneubau der Echelsbacher Brücke steht der nächste wichtige Schritt an: Ende Juni soll die nebenan errichtete Ersatzbrücke in Betrieb gehen. Doch bis es so weit …
Echelsbacher Brücke: Im Juni wird umgeleitet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.