Polizei warnt vor falscher Nummer

Betrug am Telefon: Rentnerin um hohen Betrag gebracht

Garmisch-Partenkirchen – Wenn die Nummer 110 am Telefondisplay zu sehen ist, heißt das nicht, dass die Polizei anruft.

Und wieder hat ein Betrüger per Telefon zugeschlagen – dieses Mal für ihn erfolgreich. Geschädigt wurde dabei eine 89-jährige, in Garmisch-Partenkirchen wohnhafte Rentnerin, die mittels eines sogenannten Legendenbetrugs von dem Anrufer dazu verleitet wurde, einen fünfstelligen Betrag an einen Abholer herauszugeben. Vorausgegangen waren, verteilt über mehrere Tage, diverse Anrufe eines fiktiven Polizeibeamten unter der Telefonnummer 0 88 21/110 (wir berichteten), mit denen sich dieser Betrüger das Vertrauen der Seniorin erschlich. Durch geschickte Gesprächsführung erreichte er, dass die 89-Jährige den hohen Geldbetrag zur angeblichen Echtheits-Überprüfung an einen Komplizen herausgab.

Die Polizeiinspektion in Garmisch-Partenkirchen weist erneut darauf hin, dass unter der Telefonnummer 0 88 21/110 niemals ein echter Anruf der Polizei angezeigt werden kann. Verdächtige Anrufe sollten deshalb sofort der örtlichen Dienststelle, Telefon 0 88 21/91 70, gemeldet werden.  red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kulturknall: Großes Jubiläum mit Seebühne
Der Kulturknall des Vereins Menschen Helfen ist eine Institution. Nächsten Sommer feiert das beliebte Festival sein 25-jähriges Jubiläum auf eine spektakuläre Weise: in …
Kulturknall: Großes Jubiläum mit Seebühne
Hat der Funkmast seinen Probebetrieb aufgenommen?
Noch ist über die Zulässigkeit des Bürgerbegehren in puncto Mobilfunk noch nicht entschieden worden, da gibt es schon den nächsten Streit.  FDP-Mann Martin Schröter und …
Hat der Funkmast seinen Probebetrieb aufgenommen?
Tunnel Oberau: Der erste Durchbruch steht an
Noch blicken Autofahrer auf der B2 am Südportal der Ortsumfahrung Oberau auf eine geschlossene Steinwand. Das ändert sich am Wochenende. Ein erstes großes Loch wird …
Tunnel Oberau: Der erste Durchbruch steht an
Bauland für Familien in Uffing
Die Gemeinde verkauft Grundstücke Am Taubenbühl. Doch nicht alle sind dafür. 
Bauland für Familien in Uffing

Kommentare