Die Zugspitz Region GmbH startet ein Förderprojet für bezahlbaren Wohnraum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.
+
Die Zugspitz Region GmbH startet ein Förderprojet für bezahlbaren Wohnraum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Zugspitz Region GmbH

Bezahlbarer Wohnraum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Bezahlbarer Wohnraum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist für Geringverdiener, Auszubildende sowie Familien der Mittelschicht knapp. Darum hat die Zugspitz Region GmbH ein Förderprojekt gestartet.

Bezahlbarer Wohnraum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist für Geringverdiener, Auszubildende sowie Familien der Mittelschicht knapp. Die Nachfrage nach sozial geförderten Wohnungen ist seit Jahren entsprechend hoch und kann nur zu einem geringen Teil gedeckt werden. Gerade in den für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen wichtigen Bereichen Tourismus und Gesundheit ist das Lohnniveau oft niedrig und somit nicht kompatibel mit den ortsüblichen Immobilienpreisen. Vor allem für Auszubildende sind die Mieten im Landkreis nicht bezahlbar.

Zugspitz Region GmbH startet Förderprojekt für bezahlbaren Wohnraum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Um dies zu ändern, hat die Zugspitz Region GmbH ein über drei Jahre angelegtes Förderprojekt zum Erhalt und zur Entwicklung von bezahlbarem Wohnraum für alle Generationen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen gestartet.

Ziele sind u.a. die Vernetzung der Akteure der Immobilienwirtschaft mit politischen, sozialen, kommunalen und wirtschaftlichen Akteuren, sowie Bewusstseinsbildung bei der Bevölkerung und bei Immobilieneigentümern, dass bezahlbarer Wohnraum wichtig für die Daseinsvorsorge ist. Wohnraummangel und der dadurch entstehende Fachkräftemangel werden über kurz oder lang Einbußen in allen wirtschaftlichen und sozialen Bereichen zur Folge haben, sodass die Wettbewerbsfähigkeit der Region sowie die Lebensqualität stark sinken werden.

Hier geht's zum Förderprojekt

Förderprojekt der Zugspitz GmbH in Garmisch-Partenkirchen: Wohn-Analyse als wichtige Entscheidungsgrundlage

Die Gemeinden stehen vor der Herausforderung, bezahlbaren Wohnraum für ihre Bürger zu erhalten und zu schaffen. Darüber hinaus müssen die Lasten, die Tourismus und Zweitwohnungen mit sich bringen, gerecht verteilt werden. Deshalb hat die Zugspitz Region GmbH im Rahmen des oben genannten Förderprojekts das Hamburger Institut GEWOS GmbH mit einer Studie beauftragt, um die aktuelle Wohn-Situation im Detail zu analysieren. Wohnbedarfe sollen aufzeigt werden und darüber hinaus soll eine rechtssichere Grundlage für die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer in den Gemeinden geschaffen werden. Bei der Erarbeitung der Studie werden aktuell alle Mieter-Haushalte im Landkreis befragt.

Die Antworten dienen als wichtige Entscheidungsgrundlage für die künftige Wohnungsmarktentwicklung und zur Festlegung von Zweitwohnungssteuern. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, ist es sehr wichtig, dass möglichst viele Bürger*innen an der Befragung teilnehmen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und die Zugspitz Region GmbH sichert strengste Vertraulichkeit zu. Je größer der Rücklauf dieser Umfrage ist desto repräsentativer ist das Ergebnis. Nach Fertigstellung der Studie wird eine kostenlose Informationsbroschüre veröffentlicht, die voraussichtlich Ende des Jahres erscheinen wird.

Hier geht's zum Fragebogen

Kontakt

Zugspitz Region GmbH
Burgstraße 15
82467 Garmisch-Partenkirchen

Website: www.zugspitz-region-gmbh.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioser Anruf: Mann will mit Taxi von Bergstation geholt werden - Fahrer rettet ihm wohl das Leben
Ethem Genc war baff, als der Taxifahrer mitten in der Nacht einen Burschen an einem denkbar ungünstigen Ort abholen soll: der Alpspitz-Bergstation. Genc rettet ihm …
Kurioser Anruf: Mann will mit Taxi von Bergstation geholt werden - Fahrer rettet ihm wohl das Leben
Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert
Am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr ist es auf der Staatsstraße 2038 zu einem Frontalunfall gekommen.
Frontal in den Gegenverkehr: Beteiligte in Klinik eingeliefert
Mega-Bauwerk auf der Zielgeraden
Das Projekt Seehauser Bahnunterführung befindet sich auf der Zielgeraden. Ende September soll der Bau fertig sein.
Mega-Bauwerk auf der Zielgeraden
Mittenwald applaudiert seinem neuen  Altbürgermeister
In letztes Mal betritt Adolf Hornsteiner die politische Bühne. Er nimmt die Urkunde zum Altbürgermeister entgegen.
Mittenwald applaudiert seinem neuen  Altbürgermeister

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.