1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Biathlon-Förderzentrum: Gemeinderäte wollen Projekt nicht weiter verfolgen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hansjörg Zahler
plant kein Biathlon-Trainingszentrum mehr. Foto: Kunz
Hansjörg Zahler plant kein Biathlon-Trainingszentrum mehr. Foto: Kunz

Wallgau - Das Trainingszentrum Werdenfels für Biathlon und Nordisch ist für Wallgau vom Tisch. Einstimmig votierte der Gemeinderat dafür, das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

Der Gemeinderatsbeschluss vom 26. November 2009 mit Übernahme der Trägerschaft für die Biathlon-Anlage wurde damit aufgehoben. „Wallgau wurde aus Biathlonkreisen angesprochen, etwas in Richtung Trainingszentrum zu unternehmen“, erinnerte Zahler, „wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und ein realistisches Konzept angeboten.“ Der Rathauschef betonte, dass es für seine Gemeinde wichtig gewesen sei, zur Förderung des Nachwuchses diesem endlich auch eine zeitgemäße Anlage zur Verfügung zu stellen. „Es ist daher zu begrüßen, dass sich die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen hierzu bereit erklärt hat.“

Zu Beginn der Sitzung hatte Zahler seinen Gemeinderäten noch einmal die Historie zu diesem Projekt in Erinnerung gerufen. Nach Gesprächen mit dem Deutschen Skiverband (DSV) und dem Bayerischen Skiverband (BSV) im Jahr 2009 wurde eine belastbare Datengrundlage über Bau- und Unterhaltskosten erstellt. Zahler berichtete zudem: „Die Standortanalyse hat bei Vor- und Nachteilen für das auf 2,3 Millionen Euro bezifferte Projekt ein Ergebnis von 4,28 zu 3,88 Punkten zugunsten Wallgaus ergeben.“

Doch das hat sich mit der Absage durch den BSV erledigt. Deshalb wird ein Schlussstrich unter das Thema gezogen. „Die jetzige Entscheidung pro Kaltenbrunn durch den DSV und BSV wird in Wallgau sportlich fair akzeptiert.“

Wolfgang Kunz

Auch interessant

Kommentare