Geschwindigkeitskontrolle zwischen Ettal und Linderhof

Geblitzt! Mit 166 km/h in die Radarfalle getappt

Gas, Gas, Gas: Einige Temposünder gingen er Verkehrspolizei bei einer Kontrolle zwischen Ettal und Linderhof ins Netz. Einer toppte - im negativen Sinn - aber alles.

Ettal– Mit 166 anstatt der erlaubten 100 Stundenkilometer unterwegs: Das könnte nicht nur, sondern ist in diesem Fall tatsächlich ins Auge gegangen. Nämlich dann, wenn man in die stationäre Geschwindigkeitskontrolle gerät, die die Verkehrspolizei Weilheim auf der Staatsstraße 2060 zwischen Ettal und Linderhof eingerichtet hat. Auf dem dazu vorgesehenen Streckenabschnitt wurde das Tempo von rund 1000 Fahrzeugen gemessen. Dabei mussten insgesamt 28 Wagenlenker wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. Der schnellste Verkehrssünder ist laut den Beamten mit unglaublichen 166 Stundenkilometern in die Radarfalle getappt. Zehn Verstöße sind im Bereich einer Ordnungswidrigkeitsanzeige gemessen worden. 18 Mal musste nur eine Verwarnung gegen die Temposünder ausgesprochen werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klingender Park: Gesamtkunstwerk nach Seidls Geschmack
Er war selbst ein begeisterter Musiker und Primgeiger sowie Vorsitzender des Münchner Orchestervereins. Emanuel von Seidl hätte wohl die größte Freude an dem gehabt, was …
Klingender Park: Gesamtkunstwerk nach Seidls Geschmack
Freistaat ist stolz aufs Richard-Strauss-Festival
Der Zusammenhalt ist stark – im Markt, im Landkreis und im Freistaat. Alle Seiten bekunden die enorme Bedeutung des Richard-Strauss-Festivals. Durch ihre Zuschüsse …
Freistaat ist stolz aufs Richard-Strauss-Festival
Feuerwehr-Großeinsatz: Murnauer (62) wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen
Ein Murnauer wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen. Am Ende musste die Feuerwehr mit 21 Kräften ausrücken.
Feuerwehr-Großeinsatz: Murnauer (62) wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
Die Behelfsbrücke über die Ammer bei Rottenbuch ist für den Verkehr freigegeben. Die 266 Meter lange Überquerung ersetzt die kommenden drei Jahre die Echelsbacher …
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.