Trauer um Schlager-Star und Ex-Dschungelcamper Gunter Gabriel

Trauer um Schlager-Star und Ex-Dschungelcamper Gunter Gabriel
+
Bald tut sich einiges im Bahnhofsareal.

Mehrwert für einheimische Familien? 

Grünes Licht für 135 Wohnungen

Garmisch-Partenkirchen - Eine Firma mit niederländischen Wurzeln kauft ein Hummel-Grundstück am Wannerweg und möchte darauf 135 Wohneinheiten bauen. Das Projekt soll voraussichtlich bis 2021 fertig sein.

Für sein Riesenprojekt am Bahnhofsareal gab es für Franz Hummel nach jahrelangen Verhandlungen Ende August endlich grünes Licht. Der Garmisch-Partenkirchner Bauausschuss hat die Pläne an der Lagerhausstraße und am Wannerweg abgesegnet (wir berichteten). Start für die Realisierung ist – nachdem der Flächennutzungsplan vom Gemeinderat beschlossen und vom Landratsamt genehmigt wurde – voraussichtlich 2017. Auch für den Bau von Mehrfamilienhäusern mit Tiefgaragen am Wannerweg haben sich die Ausschussmitglieder mehrheitlich ausgesprochen.

Die Baupläne für Eigentumswohnungen im alpenländischem Stil will jedoch nicht die Hummels FH Holding GmbH realisieren, sondern der Projektentwickler bpd, dessen Mutterunternehmen die niederländische Rabobank ist. Hummel hat sich – wie bereits bekannt – dazu verpflichtet, 30 Einheiten bezahlbaren Wohnraum für Familien zu schaffen, für die die Gemeinde das Belegungsrecht hat. Eine Teilfläche seines Grundstücks am Wannerweg hat Hummel an die internationale Firma veräußert. Nach Aussage von Prokurist Andreas Schamberger von der FH-Holding GmbH geschah dies aus „begrenzten personellen Kapazitäten“. Nicht alles könne man alleine stemmen. Bereits im vergangenen Jahr sei das Geschäft bpd-Mitarbeiter Florian Heinisch zufolge abgewickelt worden.

Bei dem Käufer handelt es sich um einen der größten Immobilienunternehmer Europas. Bereits in Köln, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Darmstadt Stuttgart, München, sowie in Frankreich und den Niederlanden hat die bpd zahlreiche Bauprojekte in die Tat umgesetzt – nun will sie das erste in Garmisch-Partenkirchen angehen.

Auf zirka 14 000 Quadratmetern sollen in den kommenden Jahren 135 Wohneinheiten mit Garten-, Terrassen-, Balko n- und Dachgeschosswohnungen am Bahnhofsareal im Markt entstehen. Dabei handelt es sich nach Aussage von Heinisch um „attraktive 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen mit moderner Ausstattung“. Voraussichtlicher Baubeginn für das Projekt ist 2017. Läuft alles gut, sollen die gesamten Arbeiten spätestens bis zum Jahr 2021 abgeschlossen sein.

Doch nicht alle Mitglieder des Bauausschusses sind vom Bau weiterer Eigentumswohnungen in Garmisch-Partenkirchen begeistert. Mitunter wurde während der Sitzung emotional diskutiert. Deutlich gegen das Projekt ausgesprochen hat sich Hannes Biehler (CSU). Das Projekt hat seiner Ansicht keinen Mehrwert für Garmisch-Partenkirchen und einheimische Familien.

maw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Penzberg: Was geschah an dem Abend?
Eine schreckliche Tat hat sich in Penzberg ereignet. Eine Frau soll ihre Schwiegermutter lebensgefährlich verletzt haben. Sie hat sich der Polizei gestellt - alle Infos …
Familiendrama in Penzberg: Was geschah an dem Abend?
Vermisster Mann bei Ehrwald abgestürzt und gestorben
Tragisches Ende einer Vermisstensuche: Ein 63-jähriger Grainau-Urlauber (63) aus Windach stürzt im Bereich Hoher Gang ab.
Vermisster Mann bei Ehrwald abgestürzt und gestorben
Wo steckt die liebe Lilly?
Der Labrador-Mischling der Familie Berndaner aus Farchant ist seit einem Spaziergang am Königstand in Garmisch-Partenkirchen an  Fronleichnam spurlos verschwunden. …
Wo steckt die liebe Lilly?
Vermietern droht Bußgeld
Die Schwarzen Schafe unter den Vermietern im Ammertal kommen künftig nicht mehr ungeschoren davon... 
Vermietern droht Bußgeld

Kommentare