+
Der Ofen war wahrscheinlich die Brand-Ursache: Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen das Feuer in der Blocksauna.

Sauna-Ofen vermutlich die Ursache

Brand im Grainauer Zugspitzbad - 50.000 Euro Schaden

Grainau - Alarm bei sämtlichen Einsatzkräften: Im Zugspitzbad in Grainau kam es zu einem Brand. Den Notruf setzt der Feuerwehr-Kommandant selbst ab. 

Es hätte weitaus schlimmer kommen können. Da ist sich der Erste Kommandant der Grainauer Feuerwehr Josef Keller sicher. Ein Brand in einer Sauna im Zugspitzbad ist relativ glimpflich ausgegangen – dank der schnellen Reaktion der Einsatzkräfte. Keine Personen wurden verletzt. 

Nach der ersten Einschätzung der Polizei entstand ein Schaden von zirka 50 000 Euro. Warum die Sauna in Brand geraten war, ist noch nicht bekannt. „Wahrscheinlich war der Ofen die Ursache“, vermutet Keller. „Genaueres können wir erst nach den Untersuchungen mitteilen.“ Den Notruf löste Keller in diesem Fall selbst aus. Als er in den Bauhof nahe des Schwimmbades einfuhr, bemerkte er Rauchschwaden aus der finnischen Blocksauna – die befindet sich im Freien – aufsteigen. „Da habe ich nicht lange gezögert und sofort die 112 gewählt“, sagt Keller. 

Da sich das Grainauer Feuerwehrhaus direkt in der Nähe der momentan geschlossenen Sauna befindet, ging es mit der Brandbekämpfung relativ schnell. Insgesamt 35 bis 40 Mann – darunter auch Grainaus Bürgermeister Stephan Märkl – waren mit zwei Atemschutzgeräten im Einsatz. Auch Kollegen der Garmischer Feuerwehr sowie Rettungskräfte vom BRK und HvO, der Einsatzleiter Rettungsdiensts, als auch Kreisbrandrat Johannes Eitzenberger halfen dabei, das Unglück in den Griff zu bekommen.

Magdalena Kratzer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klinikum schließt Kooperation mit Olympiastützpunkt Bayern
Prophylaxe, Schmerzbehandlung oder Physiotherapie: Im Garmisch-Partenkirchner Krankenhaus werden nun Kadersportler olympischer Disziplinen betreut. 
Klinikum schließt Kooperation mit Olympiastützpunkt Bayern
Sichtbares Bekenntnis zu Horváth
In den vergangenen 30 Jahren ist in Murnau viel passiert, um die Erinnerung an den Dramatiker Ödön von Horváth wach zu halten. Eine weitere Würdigung könnte demnächst …
Sichtbares Bekenntnis zu Horváth
Silvester: Feiern ja, Feuern nein
Garmisch-Partenkirchen wird kein zweites Ramsau: Der Verzicht auf Raketen und Co. in der Marktgemeinde ist wegen der touristischen Struktur nicht realistisch. Eine …
Silvester: Feiern ja, Feuern nein
Oberammergauer Schüler kämpfen für die Umwelt
Start in bewusstere Zeiten: Bei „Fifty Fifty“ will die Grund- und Mittelschule Oberammergau Strom sparen und auch beim Wasser und Müll den Verbrauch senken.
Oberammergauer Schüler kämpfen für die Umwelt

Kommentare