1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Bürgerentscheid über Olympia 2018: Rekordverdächtiges Interesse an Briefwahl

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Viel zu tun: Andrea Hattensperger stellt in diesen Tagen immer wieder Briefwahlunterlagen zusammen. Die Nachfrage bei ihr im Wahlamt des Garmisch-Partenkirchner Rathauses ist beträchtlich. Foto: Sehr
Viel zu tun: Andrea Hattensperger stellt in diesen Tagen immer wieder Briefwahlunterlagen zusammen. Die Nachfrage bei ihr im Wahlamt des Garmisch-Partenkirchner Rathauses ist beträchtlich. Foto: Sehr

Garmisch-Partenkirchen - Das Interesse ist gewaltig: Niemals zuvor bei einem Bürgerentscheid haben so viele Garmisch-Partenkirchner Briefwahlunterlagen beantragt. Eine Zwischenbilanz.

Rathaussprecher Florian Nöbauer spricht von „rekordverdächtigen Zahlen“. Bis zum Mittwochmorgen hatte das Einwohnermeldeamt des Marktes Garmisch-Partenkirchen exakt 4011 Anträge auf Briefwahlunterlagen für den Bürgerentscheid über die Olympia-Bewerbung 2018 am 8. Mai vorliegen. „Man sieht, das Interesse daran ist sehr groß“, sagt Nöbauer.

Zum Vergleich: Beim ersten Bürgerentscheid gegen den Neubau eines Hotels an der Krankenhausstraße am 9. November 2008 waren es etwa 2800 Briefwahlanträge gewesen - der höchste Wert bei einem Bürgerentscheid bisher in Garmisch-Partenkirchen. Am Ende lag die Wahlbeteiligung bei 39,8 Prozent. Bei den Kommunalwahlen im Jahr zuvor waren es rund 7000 Briefwahlanträge gewesen. (matt)

Auch interessant

Kommentare