Deutlich über zwei Promille

Großweiler wird "Opfer" einer Alkoholfahrt

Großweil/Huglfing - Gekracht hat es auf der B2 an der Abzweigung nach Huglfing: Ein Murnauer ist mit seinem Wagen auf den eines Großweilers aufgefahren. Zu spät hatte er bemerkt, dass sein Vordermann bremste. 

Ein Großweiler Autofahrer ist am Dienstag „Opfer“ einer Alkoholfahrt geworden. Der 33-Jährige musste seinen Wagen auf der Bundesstraße 2 gegen 17.50 Uhr an der Abzweigung nach Huglfing verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 41-jähriger Autofahrer aus Murnau bemerkte dies zu spät und fuhr dem Wagen des Großweilers auf. 

Verletzt wurde niemand. Bei der Kontrolle des Murnauers stellten die Polizeibeamten jedoch einen Alkoholwert von deutlich über zwei Promille fest. Der Murnauer musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Fahrzeug musste er stehenlassen, der Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

sp

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Geschwister soll’s billiger werden
Es war die Stunde der Formulierungskünstler und – fast klar – eine Rechtsanwältin hat gesiegt. Die Frage ist nur, ob das auch vorhalten wird. Als es in der Sitzung des …
Für Geschwister soll’s billiger werden
Nach Ski-Sturz querschnittsgelähmter Niko kämpft sich zurück
Ein Sturz beim Training im Kaunertal hat Nikolai Sommers Leben verändert. Für immer: Der 16-Jährige, der als Nachwuchstalent des Deutschen Skiverbands galt, ist …
Nach Ski-Sturz querschnittsgelähmter Niko kämpft sich zurück
Kommunaler Wohnungsbau: Gemeinde gibt Gas
Die Marktgemeinde Murnau macht ernst mit dem kommunalen Wohnungsbau am Längenfeldweg: Jetzt wurde als erster Schritt der Architektenwettbewerb dazu auf den Weg gebracht.
Kommunaler Wohnungsbau: Gemeinde gibt Gas
Symbolischer Akt gegen Rassismus
Tatsächlich war Adolf Hitler noch bis 2017 Ehrenbürger von Mittenwald. War. Denn mit einem symbolischen Akt haben sich die heutigen Lokalpolitiker von dem Beschluss des …
Symbolischer Akt gegen Rassismus

Kommentare