+
Die Einsatzkräfte bringen das Feuer unter Kontrolle.

50 Feuerwehr-Einsatzkräfte rücken aus

Burgrain: Dachstuhl brennt lichterloh

Garmisch-Partenkirchen - Einsatz in den frühen Morgenstunden: In Burgrain hat ein abbruchreifes Haus gebrannt. Personen waren zu dem Zeitpunkt nicht in dem Gebäude.

Ein Schaden von 10 000 Euro ist in einem Haus an der Grubenkopfstraße im Garmisch-Partenkirchner Ortsteil Burgrain entstanden. Dessen Dachstuhl stand in den frühen Morgenstunden am Dienstag lichterloh in Brand. Gegen 4.46 Uhr alarmierte ein Nachbar die Rettungskräfte, die das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht haben. Im Einsatz waren etwa 50 Kameraden der Feuerwehren von Garmisch und Farchant. 

Als Ursache gehen die Fahnder der Kripo Garmisch-Partenkirchen von einem technischen Problem im Obergeschoss aus. „Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor“, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Das Haus im Ortsteil Burgrain war zum Zeitpunkt des Brandes leer stehend und abbruchreif. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Straßen.Kunst.Festival“ geht in die vierte Runde
Magische Ludwigstraße: Am Freitag und Samstag werden Straßenkünstler wieder alles aus der Trickkiste holen, um ihr Publikum zu faszinieren. Und das für ein Hutgeld.
„Straßen.Kunst.Festival“ geht in die vierte Runde
Jagasteig für Wanderer gesperrt: Neuer Weg entsteht
Erst sprengen, jetzt baggern: Um den Wald besser zu bewirtschaften, wird derzeit eine neue Forststraße gebaut. Während der Arbeiten müssen Wanderer auf eine andere Route …
Jagasteig für Wanderer gesperrt: Neuer Weg entsteht
Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub: Eine Frage des Geschmacks
Schindelfassade – ja oder nein? Beim Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub steht eine simple Frage im Mittelpunkt. Den Initiatoren geht es ums Ortsbild. Sie hoffen auf viel …
Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub: Eine Frage des Geschmacks
Kiosk „Platzl“: Container statt Holzhütte
Der Kiosk „Platzl“ an der Murnauer Bucht bedarf einer Erneuerung. Und zwar einer kompletten. Drei Varianten hat Marktbaumeister Mark Tworek nun dem Gremium des …
Kiosk „Platzl“: Container statt Holzhütte

Kommentare