+
Der "Checker Tobi" (h.r.) in Uffing: Der Reporter pflanzte mit Kindern Obstbäume und sprach mit Felix Finkbeiner (h.l.) über dessen Umweltinitiative. 

„Checker Tobi“ in Uffing

Dreharbeiten zum Thema Klimawandel

  • schließen

Die meisten Kinder dürften ihn kennen: Der "Checker Tobi" alias Tobias Krell war jetzt in Uffing, um eine Folge für die beliebte Wissenssendung zu drehen.

Er besucht Stahlarbeiter, versucht sich beim Melken oder geht auf Tuchfühlung mit einer Königsnatter: „Checker Tobi“ ist der Reporter der beliebten, gleichnamigen Kinderwissenssendung, die im KiKA und im Ersten ausgestrahlt wird. Das Prinzip: Er stellt sich und seinen jungen Zuschauern Fragen, die neugierig machen – und geht der Sache auf den Grund. Jetzt war „Checker Tobi“ alias Tobias Krell zusammen mit seinem Kamerateam von der Produktionsfirma Megaherz (Unterföhrung) in Uffing bei Familie Finkbeiner zu Gast. Das Thema: der Klimawandel. Der Moderator nahm das umweltschonende Energiekonzept des „Blauen Bürgerbahnhofs“ der Finkbeiners unter die Lupe, pflanzte mit Kindern auf einem Seegrundstück zwei Obstbäumchen und sprach mit Felix Finkbeiner über dessen Umweltinitiative „Plant for the Planet“. „Es ist eine Herausforderung, ein Thema so zu präsentieren, dass es ein Sechsjähriger versteht und einer Zehnjährigen nicht langweilig wird“, erklärt der 30-jährige Münchner Tobias Krell. Ihm sei es wichtig, dass der Spaß in der Sendung nicht zu kurz kommt. Dann könnten sich die Mädchen und Buben den Inhalt auch besser merken. Die besagte Klima-Folge ist Ende September zu sehen. Und 2018 kommt „Checker Tobi“ ins Kino – mit einer großen Abenteuer- und Rätselreise, wie er dem Tagblatt verriet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Symbolischer Akt gegen Rassismus
Tatsächlich war Adolf Hitler noch bis 2017 Ehrenbürger von Mittenwald. War. Denn mit einem symbolischen Akt haben sich die heutigen Lokalpolitiker von dem Beschluss des …
Symbolischer Akt gegen Rassismus
Fischsterben an der Ach: Analysen ziehen sich
Uffing - Das rätselhafte Fischsterben an der Ach in Uffing sorgt im Ort für Unruhe – und auch für Kritik. Denn die Analysen, die beim Landesamt für Umwelt laufen, ziehen …
Fischsterben an der Ach: Analysen ziehen sich
Großeinsatz am Mittenwalder Seniorenheim
15.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Brands im Seniorenheim in Mittenwald. Die Feuerwehren konnten das Feuer aber schnell löschen.
Großeinsatz am Mittenwalder Seniorenheim
Pfarrer Lichteneber hinterlässt eine große Lücke
Der Abschied fällt ihm schwer: Der evangelische Pfarrer Thomas Lichtebner kehrt in seine Heimat zurück. Besonders seine seelsorgerische Arbeit wurde geschätzt.
Pfarrer Lichteneber hinterlässt eine große Lücke

Kommentare