+

Außergewöhnlicher Geschmack

Chocolaterie Amelie: Die gelungene Symbiose aus Verantwortung, Qualität und Sinnlichkeit

Wer an Schokolade denkt, denkt an den Genuss. Spätestens wenn unsere Geschmacksknospen Zartbitter, Vollmilch, Nougat oder Pralinen wahrnehmen und wir genüsslich an der Kreation unserer Wahl kosten, setzt ein Glücksgefühl ein.

Doch bis der leckere Bissen erst einmal im Mund ist, ist es ein langer Weg, bei dem auch viel schiefgehen kann. Hier spielt die Qualität des Kakaos und dessen Verarbeitung die größte Rolle. Für Irene, Franz und Sohn Linus Kässer eines der bedeutendsten Themen in Bezug auf ihre Chocolaterie. Seit der Gründung ihres Betriebes vor über 15 Jahren im Ortsteil Partenkirchen, strebten die Unternehmer stets eine hohe Qualität an.

Revolutionärer Schritt: Chocolaterie Amelie setzt auf Cacao-Trace

Ihrem Konzept, nur die besten Rohstoffe zu besonderen Schokoladen-Kreationen zu verarbeiten folgten sie stets – alles selbstverständlich in Handarbeit, wie man in der gläsernen Manufaktur in ihrem Hauptsitz an der Ludwigstraße 37 auch sehen kann. Dem Kredo der Kässers entsprechend wagt nun die Chocolaterie Amelie einen bedeutenden Schritt in Richtung Zukunft, denn das Unternehmen will künftig komplett auf Cacao-Trace Schokolade umstellen (siehe www.cacaotrace.com).

Und dass nicht ohne Grund, denn die Schwerpunkte dieser Initiative ist neben einer nachhaltigen Kakao-Lieferkette eben auch die Herstellung und Verarbeitung von Schokolade mit einer einzigartigen Qualität. Davon profitieren langfristig die Kakao-Bauern, Händler und letzten Endes eben auch die Kunden. Nur hochwertigste Bohnen, die nach strengen Bestimmungen fermentiert und getrocknet werden, werden hier verarbeitet.

Chocolaterie Amelie: Impressionen

Außergewöhnlicher Geschmack und nachhaltiges Konzept

Dabei investiert die Initiative viel Zeit und Geld in die Schulung und Weiterbildung der Bauern um auf diese Weise auch einen fairen Anbau und auch künftig einen hohen Standard zu gewährleisten. Ein nachhaltiges Konzept, dass auch Familie Kässer überzeugt hat und nun in ihren individuellen Schokoladen-Kreationen Anwendung findet – zur Freude des Kundengaumens, denn der Geschmack ist außergewöhnlich. Doch das ist nicht alles, was den Unternehmern auf dem Herzen liegt.

Irene, Franz und Sohn Linus Kässer freuen sich auf Ihren Besuch in der Chocolaterie Amelie.

Gerade grundlegende und bedeutende Themen wie Umweltschutz und zukunftsorientiertes Wirtschaften sind fester Bestandteil der Philosophie des Familienbetriebes. Daher stellt der Betrieb allmählich auf umweltverträglichere Verpackungen für ihre Schokoladen um. Zellglasverpackungen oder Karton sind hier die ersten Versuche, verantwortungsvoll einen nachhaltigen Schritt zu gehen. Ein Schritt in die richtige Richtung, der den Kunden nicht nur mehr Qualität für ihre Naschereien, sondern auch künftigen Generationen den Spaß an der Schokolade garantiert.

Von Andrea Luttkus

Kontakt und weitere Informationen

Hauptgeschäft im Ortsteil Partenkirchen
Ludwigstraße 37
82467 Garmisch-Partenkirchen
Telefon: 0 88 21/96 74 850
Internet: www.chocolaterie-gap.de
E-Mail: info@chocolaterie-gap.de

Filiale im Ortsteil Garmisch
Am Kurpark 3
82467 Garmisch-Partenkirchen
Telefon: 0 88 21/94 30 660

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama um Murnaus Storchenkinder: Regen und Kälte töten die Küken 
2019 ist in Murnau ein schlechtes Storchenjahr: Die drei Jungvögel, die auf dem Dach der Seidl-Schule schlüpften, sind gestorben. Ein kleiner Schock für die Schüler – …
Drama um Murnaus Storchenkinder: Regen und Kälte töten die Küken 
Entscheidung fällt in der Stichfrage: Farchanter stimmen für Hotel-Neubau
Jubel bei den Befürwortern: Wieder haben sich die Bürger für den Bau eines Hotels an der Föhrenheide ausgesprochen. Deutlicher als noch 2017. 
Entscheidung fällt in der Stichfrage: Farchanter stimmen für Hotel-Neubau
Bürgerbegehren mit Erdrutschsieg: Garmisch-Partenkirchens Kongresshaus wird nicht abgerissen
Das Bürgerbegehren „Rettet unser Kongresshaus“ hat einen Erdrutschsieg bei der Abstimmung am Sonntag hingelegt.
Bürgerbegehren mit Erdrutschsieg: Garmisch-Partenkirchens Kongresshaus wird nicht abgerissen
Plötzlich ein Blitzer am Straßenrand: Attrappe sorgt für Bremsmanöver
Ein echter Blitzer – oder doch nur ein schlechter Scherz? So mancher, der am Sonntag von der Staatsstraße 2062 in Fahrtrichtung Moosrain/Grafenschschau abgebogen war, …
Plötzlich ein Blitzer am Straßenrand: Attrappe sorgt für Bremsmanöver

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.