+

Werdenfels Gymnasium

Christian König steht im Bundesfinale von "Jugend debattiert"

Garmisch-Partenkirchen - Den Mund zu halten, das ist nicht sein Ding. Im Gegenteil. Christian König weiß sich auszudrücken und hinter seiner Meinung zu stehen. Er ist einer von Deutschlands besten im Debattieren. 

„Es macht mir Spaß zu debattieren, meine Meinung mit guten und durchdachten Argumenten zu vertreten“, sagt Christian König (17). Der Schüler des Werdenfels-Gymnasiums steckt mitten in den Abiturprüfungen, was ihn aber nicht daran hinderte, an den Wettbewerben „Jugend debattiert“ teilzunehmen. Der erste Platz beim Regionalwettbewerb brachte die Qualifikation zum bayerischen Landeswettbewerb, den er ebenfalls mit Bravour meisterte. Hier wurde er in der Jahrgangsstufe 10/11 bis 13 Zweitplatzierter und vertritt jetzt zusammen mit Ellen Hartmann vom Deutschhaus-Gymnasium Würzburg den Freistaat Bayern bei den Bundesfinaltagen vom 16. bis 18. Juni in Berlin. „Die Siegerinnen und Sieger haben unter Wettbewerbsbedingungen mit rhetorischem Geschick überzeugt und sich letztlich unter den insgesamt rund 29 000 Teilnehmern in Bayern im Landesfinale durchgesetzt“, gratulierte Ministerialdirektor Herbert Püls bei der Preisverleihung im Senatssaal des Bayerischen Landtages. „Ich war bereits in der 8. Klasse einmal im Regionalwettbewerb dabei. Damals habe ich allerdings nur einen dritten Platz erreicht“, erinnert sich König. 

Im Oberstufenkurs Rhetorik überzeugte er dann erneut seinen Lehrer Markus Strauß mit seiner Redebegabung. Und diesmal klappte es mit dem Regionalsieg, der mit einem vorbereitenden Rhetorik-Seminar belohnt wurde. „Das hat etwas gebracht“, ist sich Christian sicher, „Ich bin sehr relaxt in das Landesfinale gegangen, obwohl die gestellte Aufgabe, nämlich für eine Bargeldobergrenze zu debattieren, nicht meiner eigenen Überzeugung entsprach.“ Sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren, damit hat der Jugendliche keine Probleme. Bereits seit seinem sechsten Lebensjahr fühlt er sich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, daheim. Nach der Zeit bei der Kindertheatergruppe wurde er Creme-Frech-Mitglied, stand in den verschiedensten Rollen auf der Theaterbühne U1 und auch bei Schultheateraufführungen im Werdenfels-Gymnasium auf der Bühne. „Zu Hause haben mich meine Eltern ebenfalls immer angehalten, meine Meinung zu vertreten“, meint er. „Das kommt mir natürlich beim Auftreten vor einer Jury zugute“. Diese achtet bei ihrer Bewertung auf Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit sowie die Überzeugungskraft der Redner. 

Gelegenheit, alles noch einmal zu schulen, gibt‘s zur Vorbereitung aufs Bundesfinale: Die Landessieger aus allen Bundesländern bekommen ein fünftägiges professionelles Rhetorik-Training auf Burg Rothenfels am Main. „Für die Teilnahme habe ich ein Kolloquium auf die nächste Woche verschieben dürfen“, sagt König und freut sich über die Unterstützung seines Gymnasiums. „Wir sind wahnsinnig stolz, dass einer unserer Schüler Bayern beim „Jugend debattiert“-Bundeswettbewerb vertritt“, erklärt die Stellvertretende Schulleiterin Bärbel Rauch. Sein Studienziel hat König klar vor Augen: „Ich möchte im Ausland Politikwissenschaften – Internationale Beziehungen – Globale Entwicklungen – studieren“. Den Unibetrieb durfte er dank seiner schulischen Leistungen im Wintersemester 2014/15 als LMU-Jungstudent bereits kennenlernen, ein Einser-Abi strebt er außerdem an. Mit Sicherheit gute Voraussetzungen für den erhofften Studienplatz. Die Nominierung für den Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“ ist ein zusätzlicher Bonus.

Margot Schäfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolf – oder nur ein großer Hund?
Im Bereich Hörnle/Aufacker hat ein Jäger Spuren im Schnee gesichtet, die auf einen Wolf hindeuten. Um welches Tier es sich tatsächlich handelt, müssen aber erst die …
Wolf – oder nur ein großer Hund?
Schlägerei vor Nachtlokal
Zu einer Auseinandersetzung ist es vor einem Lokal am Marienplatz gekommen. Dort gerieten ein Australier und ein Garmisch-Partenkirchner aneinander. 
Schlägerei vor Nachtlokal
Glentleiten: Ausstellung über NS-Zeit auf dem Land zu sehen
„Volk. Heimat.Dorf.“ - So heißt die Ausstellung über die NS-Zeit im Freilichtmuseum Glentleiten, die ab dem 19. März 2017 gezeigt wird. Die Schau widmet sich der …
Glentleiten: Ausstellung über NS-Zeit auf dem Land zu sehen
Anlieger-Protest gescheitert: Mobilfunkanlage kommt
Der Protest der Anlieger ist gescheitert: Der Bauausschuss der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen stimmt dem Plan der Telekom zu, an der Törlenstraße eine …
Anlieger-Protest gescheitert: Mobilfunkanlage kommt

Kommentare