+
Aus Spaß an der Freud sind die Teilnehmer beim Gap-Pub-Run dabei. 

Teilnahme noch bis Oktober möglich

Gap-Pub-Run endet im Pub

Garmisch-Partenkirchen - Hoch und runter, immer im Laufschritt: Der Gap-Pub-Run hat sich etabliert. Der gemeinschaftliche Aspekt und nicht der Wettkampf stehen bei dem Lauf-Treff im Vordergrund.

 Etwa 30 Leute stehen auf dem Rathausplatz in Garmisch-Partenkirchen. Alle tragen Laufschuhe und bunte Funktionsbekleidung. Die Stimmung ist gut. Die Sonne steht schon tief. Da heißt es „Pack mas“. Im zügigen Tempo läuft die Gruppe los. Zuerst durch die Ludwigstraße, dann Richtung Wank und schließlich hinauf zur Ruine der Gamshütte.

Nein, es ist kein Sportverein, der für einen Wettkampf oder Marathon trainiert. Auch wenn der Profisportler und Langläufer des SC Partenkirchens, Max Olex, mit von der Partie ist. Er hat den Gap-Pub-Run – einen wöchentlichen Lauftreff – mit Unterstützung von Sport Conrad ins Leben gerufen hat. Jeden Mittwoch um 19 Uhr läuft die Gruppe durch Garmisch-Partenkirchen. Nach fünf bis neun Kilometern endet er im Irish Pub am Rathaus-Platz. Das erste Bier wird von Sport Conrad gezahlt.

Der Chef des Unternehmens, Hans Conrad, unterstützt die Aktion aus Überzeugung. Als Olex, der sporadisch in der Laufabteilung der Garmisch-Partenkirchner Filiale tätig ist, mit der Idee, einen Community- Run zu organisieren, auf ihn zugekommen ist, war er sofort begeistert. Den gemeinschaftlichen Aspekt der Aktion findet er genial. „Das macht Sport ja irgendwo auch mit aus.“ Und auch der Erfolg spricht für sich. „Der Treff hat sich etabliert. Die Teilnehmer laufen bei jedem Wetter.“ Sowohl für Conrad, als auch für Olex hat Laufen viel mit Lebensfreude und Neugierde zu tun. „Ich entdecke gerne neue Routen im Ort und zeige sie dann den Teilnehmern“, sagt Olex. Dabei lässt er sich wöchentlich immer etwas Neues einfallen.

Einmal geht es etwas steiler den Berg hinauf, einmal ist die Strecke gemütlicher entlang der Loisach. Badestopp inklusive. Im Juli endete die sportliche Betätigung direkt im Bierzelt. Auch Lauf-Equipment von Sportherstellern dürfen die Teilnehmer gelegentlich ausprobieren. Für Olex ist die Hauptsache: „Alle sollen locker mitkommen und Spaß haben.“

Die Garmisch-Partenkirchnerin Frieda Meyer ist zum zweiten Mal beim Gap-Pub-Run mit dabei. Sie findet das lockere Konzept der Veranstaltung gut. „Man macht noch etwas nach der Arbeit, weil einem die Gruppe motiviert“ sagt sie. „Das ist immer total nett“. Dieser Meinung ist auch der 24-jährige Robbie Simpson aus Schottland. Der Profi-Läufer wohnt seit circa einem Jahr in Mittenwald. Am Lauftreff will er künftig öfter teilnehmen. „Es macht Spaß, neue Trails in der Gegend zu entdecken“, sagt er mit einem Lächeln.

Bis Anfang Oktober soll der wöchentliche Sportler-Treff noch stattfinden, solange es abends noch einigermaßen hell ist. Der Eibsee-Lauf am 30. Oktober bildet den Abschluss. Auch hier steht der Spaß an der Sache im Vordergrund. „Es geht um keine Bestzeiten“, betont Olex. Ob es im Winter eine Fortsetzung mit Langlauf- oder Skitourenski statt Laufschuhen gibt, hält er für nicht ausgeschlossen. „Wenn die Leute Lust haben, wäre das super.“ Nächsten Sommer soll es auf jeden Fall eine weitere Auflage geben.

Informationen

Bis Anfang Oktober findet der Gap-Pub-Run noch statt. Interessierte können kostenlos daran teilnehmen. Treffpunkt ist jeden Mittwoch um 19 Uhr am Rathausplatz in Garmisch-Partenkirchen.

Magdalena Kratzer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter bedroht 12-Jährigen mit Messer
Mit einem Messer wurde ein 12-jähriger Schüler am Freitagvormittag in Garmisch-Partenkirchen bedroht. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. 
Unbekannter bedroht 12-Jährigen mit Messer
Bei Merkel streikt die Weibermühle
Faschingshochburg Mittenwald: Über 4000 Zuschauer wurden am Fasnachtssonntag Zeuge, wie sich verzweifelte Ehemänner ihrer Gattinnen in der berühmt-berüchtigten …
Bei Merkel streikt die Weibermühle
Nerven, Schmalz und jede Menge Gaudi
Ohne Felgen zur „Tour de Baddakurch“ – eine Herausforderung, der sich am Sonntag 69 tollkühne Athleten gestellt haben. Besonders die tückischen Hindernissen, die es zu …
Nerven, Schmalz und jede Menge Gaudi
1800 Zuschauer bei Umzug in Grainau
Jede Menge Tradition, Ortspolitik und viele fantasievolle Masken waren beim Grainauer Gaudiwurm geboten. Gut 1800 Besucher verfolgten das närrische Treiben.
1800 Zuschauer bei Umzug in Grainau

Kommentare