+
Ausgezeichnete Betriebe und Gratulanten: (v. l.) Landesvorsitzende Gerda Walser, Vizekreisbäuerin Elisabeth Krötz, Konrad und Annemarie Gerold, Jakob und Christine Schönach, Staatsminister Helmut Brunner, Michael und Helga Gretschmann sowie Barbara Heiß (Vorsitzende Zugspitzregion-Werdenfelser Land).

Urlaub auf dem Bauernhof vergibt neue Auszeichnung

Drei Landkreis-Betriebe erhalten den Gockel in Gold

Landkreis - Urlaub auf dem Bauernhof ist eine Marke. Der Gockel ist ihr Symbol. Und den gibt es ab sofort als Auszeichnung. Drei Betriebe im Landkreis haben ihn erhalten. 

Den Gockel, Markenzeichen von Urlaub auf dem Bauernhof, gibt es nun auch in Gold. Der Landesverband, der heuer 25 Jahre alt wird, zeichnete damit erstmals die 25 gastfreundlichsten Betriebe aus. Darunter sind auch, wie kurz gemeldet, drei aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen: der Ferienhof zum Zoberbauer von Annemarie und Konrad Gerold (Oberammergau), der Höllensteinhof von Christine und Jakob Schönach (Eschenlohe) sowie der Biohof Rechenmacher von Helga und Michael Gretschmann (Schöffau).

Das Ganze funktioniert so: Über den Zeitraum eines Jahres wurden alle Bewertungen eines Betriebs, der auf der Seite des Landesverbands www.bauernhof-urlaub.com wirbt, gesammelt, ausgewertet und mit einer Punktzahl versehen. Möglich macht das ein Analyse-Verfahren von TrustYou, nach eigenen Angaben die weltweit größte Feedback-Plattform. Meinungsäußerungen zu den Bereichen Gastfreundschaft, Gastgeber und Serviceleistungen wurden untersucht. Bei positiven Äußerungen sammelte ein Betrieb Pluspunkte. Zusätzlich berücksichtigte TrustYou Detailnoten auf Onlineportalen. „Wichtig ist uns, dass jeder Betrieb die gleichen Chancen hat – unabhängig von der Zahl der Ferienwohnungen, Sterne oder Anzahl der eingegangenen Bewertungen“, betont Gerda Walser, Vorsitzende des Landesverbands Bauernhof- und Landurlaub Bayern. „Am Ende vergibt keine Jury die Punkte, sondern ein unbestechliches, transparentes Computersystem.“

Online-Bewertungen haben überragende Bedeutung

Gästebewertungen im Internet haben heute eine überragende Bedeutung: 95 Prozent aller Reisenden lesen sie, bevor sie ihre Buchungsentscheidung treffen. Die Meinung anderer Gästen für die Urlaubsplanung war also nie so wichtig wie heute. Deshalb hat der Landesverband den „Goldenen Gockel“ ins Leben gerufen, der künftig jedes Jahr vergeben wird. Walser will die Mitgliedsbetriebe motivieren, „sich aktiv mit dem Thema Gästebewertungen auseinanderzusetzen“.

Helga Gretschmann ist der Stellenwert bewusst, den diese aber auch die Online-Buchbarkeit haben. „Man muss schauen, dass man am Ball bleibt“, betont die Schöffauerin, die auf ihrem Hof fünf Ferienwohnungen vermietet. Die Schönachs haben nur eine, seit 1989. Auf ihrem Höllensteinhof können die Gäste echte Landwirtschaft erleben, „wo nichts vorgespielt wird“, sagt Jakob Schönach. Die Gäste wissen das zu schätzen. Beim Zoberbauer in Oberammergau gibt es drei Ferienwohnungen und zwei Appartements. Der Betrieb sei 1984 einer der ersten in der Gegend gewesen, der aussiedelte und Urlaub auf dem Bauernhof anbot, sagt Konrad Gerold.

Übergeben hat die „Goldenen Gockel“ der Bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) auf dem Berghof Walser in Obersöchering. Auch er betonte, wie wichtig Bewertungen seien. „Zehn positive können eine negative nicht ausgleichen.“ Nicht vergessen dürfe man zudem, „dass die Gäste anspruchsvoller werden, weil sie Vergleichsmöglichkeiten haben“. Brunner ist überzeugt: Mit Urlaub auf dem Bauernhof kann „das positive Image der Landwirtschaft verbessert werden".

Roland Lory

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Festwoche Garmisch: Brauchtum und Tradition stehen im Zentrum
Zum 67. Mal laden die Garmischer Trachtler ab Samstag, 29. Juli, ins Bierzelt ein. Neun Tage Musik, heitere Stimmung und bayerische Schmankerl. Im Zentrum des Festes …
Festwoche Garmisch: Brauchtum und Tradition stehen im Zentrum
Mietpreisbremse: Ein zahnloser Tiger
Die Absicht war sicherlich nobel: Die vor rund zwei Jahren in Murnau eingeführte Mietpreisbremse sollte dabei helfen, Übertreibungen zu verhindern und den angespannten …
Mietpreisbremse: Ein zahnloser Tiger
Unfall auf der A95: Münchner (26) kracht mit BMW an Schutzplanke 
Aquaplaning und überhöhte Geschwindigkeit sind einem Münchner BMW-Fahrer zum Verhängnis geworden. Er kracht mit seinem Auto auf der A95 an die Schutzplanke. 
Unfall auf der A95: Münchner (26) kracht mit BMW an Schutzplanke 
Bahnstrecke München-Garmisch-Partenkirchen wegen Hochwasser gesperrt
Nach ergiebigen Regenfällen wurde am Mittwoch in Garmisch-Partenkirchen Meldestufe 1 ausgelöst. Zudem musste eine Bahnstrecke gesperrt werden. 
Bahnstrecke München-Garmisch-Partenkirchen wegen Hochwasser gesperrt

Kommentare