Gefährliche Begegnung über Oberammergau

Drohne jagt Gleitschirm: Pilot rettet sich mit gewagtem Manöver

  • schließen

Oberammergau - Drohne gegen Gleitschirmflieger: Zu gefährlichen Jagdszenen in der Luft kam es am Sonntag über Oberammergau. Ein Gleitschirmpilot befand sich im Anflug auf eine Oberammergauer Landeplatz, als ihn das ferngesteuerte Flugobjekt fast zum Absturz brachte.

Wie die Polizei berichtet, befand sich der Gleitschirmpilot am Sonntag im Anflug auf den Landeplatz im Himmelreich, als er die Drohne bemerkte. Als sich ihm diese in etwa 130 Meter über Grund näherte, versuchte er zunächst auszuweichen. Die Drohne machte diese Bewegung aber nicht nur mit, sondern flog auch, offensichtlich gezielt in seine Richtung. Da das Flugobjekt dem Gleitschirmpiloten dadurch gefährlich nahe kam, blieb ihm nichts anderes übrig, als mit einer schnellen Flugbewegung, einem sogenannten „Wingover“ auszuweichen, so die Polizei.

Nach dem gefährlichen Vorfall wurde die Drohne von ihrem Betreiber zurückgeholt, in der Nähe des Landeplatzes gelandet und in ein Fahrzeug mit STA-Kennzeichen verladen. Danach entfernte sich das Fahrzeug in Richtung Ortsmitte. Für die weitere Sachbearbeitung werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben beziehungsweise Hinweise auf den Betreiber der Drohne geben können.

Die Polizei weist im Zusammenhang mit dem Zwischenfall in Oberammergau darauf hin, dass das im Bereich von Flugplätzen, dies gilt auch für genehmigte Start- und Landeplätze für Gleitschirme und Drachen, das Betreiben von Drohnen, auch solche zur „Sport- und Freizeitgestaltung“, im einem Umkreis von 1,5 km genehmigungspflichtig ist.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Jahre Laber-Bergbahn: Abfahren auf Nostalgie
Es ist der schönste Aussichtsberg im Ammertal. Seit 60 Jahren befördert die Bergbahn nun schon Gäste auf den Laber. Und die hat ihren ganz besonderen Charme. 
60 Jahre Laber-Bergbahn: Abfahren auf Nostalgie
Der Wolf ist da!
Der Wolf hat den Landkreis Garmisch-Partenkirchen für sich entdeckt: Im Bereich Hörnle/Aufacker wurden Spuren gesichtet, die eindeutig auf den Beutegreifer hinweisen. …
Der Wolf ist da!
Maschkera-Umzug: Ein Ort steht Kopf
Der Unsinnige Donnerstag in Mittenwald hätte nicht schöner sein können: Maschkera und tausende Schaulustige bevölkerten bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen …
Maschkera-Umzug: Ein Ort steht Kopf
Stromverträge: Tricksereien am Telefon
Mittenwalder werden derzeit mit unerlaubter Telefonwerbung konfrontiert. Dubiose Strom-Anbieter sind auf Kundenfang.
Stromverträge: Tricksereien am Telefon

Kommentare