130 Einsatzkräfte suchen geistig verwirrten Uffinger

Uffing - Ein glückliches Ende hat eine großangelegte Vermisstensuche am heutigen Mittwoch genommen. Rund 130 Einsatzkräfte waren damit beschäftig, einen 34-jährigen Uffinger zu finden.

Der Mann hatte seine Wohnung ohne bekanntes Ziel verlassen. Es konnte dabei laut Polizei nicht ausgeschlossen werden, dass dem geistig verwirrten Mann etwas zustößt. Die Folge war ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehren Uffing, Schöffau, Eglfing, Seehausen und Murnau, der Wasserwacht Uffing, des BRK und der Hundestaffeln aus Weilheim. Außerdem wurde die Polizei Murnau vom Einsatzzug Weilheim, von den Diensthundeführern und der Bundespolizei unterstützt. Dank des guten Zusammenwirkens der Beteiligten konnte der Mann schließlich gegen Mittag von der Feuerwehr Eglfing westlich des Staffelsees im Bereich Obernach aufgegriffen werden. Der unverletzte Ausreißer wurde anschließend in eine Klinik gebracht. (fn)

Auch interessant

Kommentare