+
Eishockey mal anders: Sportler mit Handicap werden in der Arena übers Eis fegen.

Plattform für den Behindertensport

"Karwendel-Games" in der Arena

Mittenwald - Vom 4. bis 6. März wird das Mittenwalder Eisstadion zum Austragungsort einer Benefiz-Aktion für den Behindertensport. 

Ob von Geburt an, durch einen Unfall oder aufgrund eines Kriegseinsatzes im Ausland – viele Menschen weltweit verlieren die Fähigkeit zu gehen. Nur wenige finden danach ihren Spaß am Leben wieder. Doch dank einer besonderen Sportart werden es jährlich immer mehr: Sledge-Eishockey. Die Behindertensportart unterscheidet sich dabei nicht großartig vom herkömmlichen Eishockey. Einzig die Fortbewegung ist eine andere. Auf Schlitten fegen die Spieler übers Eis. Beschleunigt wird mit zwei kurzen Schlägern, die am Ende mit Spikes besetzt sind.

Wenn Ralf Herrmann davon erzählt, kommt er ins Schwärmen. Der Dortmunder hat vor kurzem eine gemeinnützige Gesellschaft ins Leben gerufen, die „Eissuite“. Mit dieser GmbH will Herrmann bundesweit das Augenmerk auf das Eishockey für Rollstuhl-Fahrer lenken. Die Menschen sollen dafür sensibilisiert und der barrierefreie Eissport gefördert werden. Beginnen will er damit in Mittenwald. „Unser Ziel ist es, 16 Mannschaften in einer bundesweiten Liga zu vereinen“, teilt Herrmann mit. Zudem könnte Mittenwald künftig das neue Trainingszentrum für den Sport auf internationaler Ebene werden.

Um den Menschen vor Ort das Eishockey auf Schlitten näher zu bringen, haben er und sein Team eine ganz besondere Benefiz-Veranstaltung geplant. Die ersten „Karwendel-Games“ werden vom 4. bis 6. März in der Arena ausgetragen. Kern der Veranstaltung ist das Trainingslager der deutschen Sledge-Nationalmannschaft. Zum Trainingsabschluss wird es zwei Länderspiele zwischen Deutschland und der Gastmannschaft Norwegen geben.

Die Zeit rennt, wie Herrmann weiß. „Wir haben jetzt einen straffen Zeitplan abzuarbeiten.“ Zumal die Mittenwalder Eishalle zunächst komplett barrierefrei werden muss. Die Banden mit durchsichtigem Plexiglas zu tauschen, damit die Rollstuhl-Fahrer aufs Spielfeld sehen können, wird in der knapp dreiwöchigen Vorbereitungsphase nicht mehr möglich sein. „Dafür errichten wir Podeste, damit über die Banden hinaus gesehen werden kann.“ Höhepunkt soll das Heinz-Mayer-Traditionsspiel zwischen den alten Herren des SC Riessersee und dem Eissportclub Deutschland sein. „Da kommt eine prominente Auswahl von ehemaligen Eishockey-Stars zusammen“, erklärt Hermann. Abgerundet wird die Veranstaltung für den guten Zweck mit einem internationalen Eishockey-Hobbyturnier mit sechs Teams.

Für den Festabend bauen die Organisatoren auf der momentan verwaisten zweiten Eisfläche ein Festzelt mit bayerischem Catering auf, in dem die Wallgauer Gruppe DEERisch rockt. Hinzu kommt noch eine Eismesse mit Ausstellerdorf. Außerdem fachsimpeln an einem Eishockey-Stammtisch prominente Interviewpartner über aktuelle Themen. „Eishockey-Autor Frank Bröker wird dort sein neuestes Buch vorstellen“, ergänzt Herrmann. Sämtliche Einnahmen des Festes komme der Förderung und Entwicklung des Eishockeys für Körperbehinderte zugute, garantiert der Eissuite-Geschäftsführer.

Sledge-Eishockey ist seit 1994 eine paralympische Sportart, 1996 gründete man das erste deutsche Team in Hannover. Größter Triumph war seither Platz vier bei den Paralympics 2005 in Turin. Josef Hornsteiner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viel Applaus für die Ludwigstraße
Jo Jonietz hat sich auf einen Streifzug durch Partenkirchens Herz begeben. Mit der Kamera. Entstanden ist der Film „Ludwigstraße“, der nun Premiere gefeiert hat - und …
Viel Applaus für die Ludwigstraße
Panoramapavillon: Wie eine Schneekugel im XXL-Format
Der Bauantrag ist genehmigt: Nun kann der Panoramapavillon am Südflügel des Klosters entstehen. Zehn Meter wird das Konstrukt hoch.  
Panoramapavillon: Wie eine Schneekugel im XXL-Format
„Schätzen lernen, was Heimat ist“
Mit rund 500 Festgästen hat der Gebirgstrachtenerhaltungsverein „D´Loisachtaler“ Eschenlohe am Sonntag sein 110-jähriges Gründungsfest gefeiert. Das Wetter hat den …
„Schätzen lernen, was Heimat ist“
Weltmusik, rockige Nummern und verträumte Klangmalerei
„Ich gebe zu, dass die Musik aus Ländern mit heißem Klima mich immer sehr beeinflusst hat“, sagte Klaus Doldinger bei seinem Auftritt im Kultur- und Tagungszentrum …
Weltmusik, rockige Nummern und verträumte Klangmalerei

Kommentare