+
Ist nach den Osterferien für ein paar Tage außer Betrieb: die Seilbahn Zugspitze.

Übliches Frühjahrsprocedere

Endspurt in den Skigebieten: Danach stehen die Bahnen zeitweise still

Wer nochmal Skifahren möchte, hat nicht mehr lange Zeit. In Garmisch-Partenkirchen wird der Betrieb bald eingestellt. Und die Revisionsarbeiten der Bahnen beginnen.

Garmisch-Partenkirchen – Endspurt in den Skigebieten: Bei nach wie vor sehr guten Bedingungen läuft der Skibetrieb im Gebiet Garmisch-Classic noch bis einschließlich diesen Sonntag. Auf der Zugspitze ist Skifahren, Snowboarden und Rodeln noch bis einschließlich Dienstag, 1. Mai, möglich. Auch in diesem Frühjahr stehen bei der Bayerischen Zugspitzbahn die jährlichen Frühjahrsrevisionsarbeiten auf dem Programm: Die Seilbahn Zugspitze ist nach Ende der Osterferien vom 9. bis 13. April außer Betrieb. Deutschlands höchster Berg bleibt in diesem Zeitraum über die Zahnrad- und die Gletscherbahn erreichbar. Die Gletscherbahn wird vom 8. bis 10. Mai sowie vom 14. bis 16. Mai Revisionsarbeiten unterzogen. Der Zugspitzgipfel ist in diesem Zeitraum über die Seilbahn Zugspitze erreichbar. Die Zahnradbahn verkehrt wegen Gleissanierungsarbeiten vom 11. bis 15. Juni nicht zwischen den Bahnhöfen Eibsee und Zugspitzplatt. Zwischen den Halts Garmisch und Eibsee läuft der Betrieb regulär.

Bei den Bergbahnen im Gebiet Garmisch-Classic (Alpspitz-, Hochalm- und Kreuzeckbahn) beginnt die Revisionszeit am 9. April. Alpspitz- und Hochalmbahn starten am 9. Juni in die Sommersaison. Die Kreuzeckbahn geht am 19. Mai wieder in Betrieb. Die Hausbergbahn bleibt während der Sommermonate geschlossen.

Die Wankbahn ist seit Ostern im Sommerbetrieb. Ihre Revisionszeit beschränkt sich auf den Zeitraum vom 16. bis 20. April.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkäuferin geschickt abgelenkt: Schmuckdiebe greifen zu
Sie hatten einen Plan und gingen mit einiger Beute aus dem Geschäft in Mittenwald. 
Verkäuferin geschickt abgelenkt: Schmuckdiebe greifen zu
Passion 2020: Inszenierung kostet sieben Millionen Euro
17 Prozent mehr als beim letzten Mal will Spielleiter Christian Stückl für die Inszenierung der Passionsspiele 2020 in Oberammergau ausgeben.
Passion 2020: Inszenierung kostet sieben Millionen Euro
Lebensversicherung futsch: Tasche mit 13 400 Euro verloren
Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit ist einer Frau aus dem Loisachtal teuer zu stehen gekommen. Sie hat ihre gesamte Lebensversicherung verloren.
Lebensversicherung futsch: Tasche mit 13 400 Euro verloren
Tunnel Oberau: Arbeiten im Zeitplan, aber das Wasser macht zu schaffen
Der Zeitplan war immer ehrgeizig. Doch die Arbeiter scheinen ihn nach wie vor einzuhalten. In zwei Wochen soll der Oberauer Tunnel endgültig ausgehöhlt sein. Noch aber …
Tunnel Oberau: Arbeiten im Zeitplan, aber das Wasser macht zu schaffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.