Verzweifelte Such nach bewaffnetem Schwarzwald-Rambo: Beamte fürchteten um ihr Leben, Polizeichef über Reaktionen verärgert

Verzweifelte Such nach bewaffnetem Schwarzwald-Rambo: Beamte fürchteten um ihr Leben, Polizeichef über Reaktionen verärgert
Die A95 wird immer wieder für illegale Autorennen missbraucht.
+
Die A95 wird immer wieder für illegale Autorennen missbraucht.

Mit rund 200 Stundenkilometer

Raser liefern sich Rennen auf Autobahn: Polizei sucht nun BMW und Audi

Ein dunkler BMW-Kombi und ein Audi Q7 mit neonfarbenem Aufkleber lieferten sich auf der A95 ein gefährliches und vor allem illegales Rennen. Sie brachten auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.

Eschenlohe – Auf dem Autobahnabschnitt der A 95 zwischen der Anschlussstelle Eschenlohe und der Anschlussstelle Penzberg ist am frühen Samstagnachmittag gegen 14 Uhr zu einem verbotenen Rennen zwischen zwei Autos gekommen. Beteiligt daran waren der Polizei zufolge ein dunkler BMW-Kombi der 5er-Reihe und ein dunkler Audi Q7 mit einem neonfarbenem Aufkleber auf der Fahrzeugrückseite. 

Erst kürzlich hat sich auf der A95 ein Unfall ereignet, weil ein Mercedes-Fahrer das Schneetreiben unterschätzt hat.

Die beiden Fahrzeuge überholten sich im Bereich dieses Streckenabschnittes immer wieder gegenseitig links und rechts unter stetigem Wechsel der Fahrspuren bei einer Geschwindigkeit von circa 200 Stundenkilometern. Dabei kam es mehrfach zu gefährlichen Situationen mit weiteren Verkehrsteilnehmern. Es ist nicht das erste mal, dass die A95 als Rennstrecke missbraucht wird.

Polizei Weilheim sucht nun dringend nach Zeugen und betroffene Verkehrsteilnehmer

Die Verkehrspolizeiinspektion sucht Zeugen, denen die beiden Fahrzeuge aufgefallen sind und bittet darüber hinaus, dass sich diejenigen Verkehrsteilnehmer melden, die durch diese beiden Fahrzeuge bedrängt oder sogar gefährdet wurden. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter Telefon 08 81/64 03 03 entgegen. red

Lesen Sie auch: Weil sich Touristen über „Lärm“ beschwerten: Pfarrer lässt Kirchenglocken schweigen - Empörung im Ort

Ein Russe und ein Brite waren auf der B2 zwischen Oberau und Garmisch-Partenkirchen sehr schnell mit einem Mercedes G-Klasse und einem Lamborghini unterwegs und wagten riskante Überholmanöver. 

Ziemlich viel falsch gemacht hat eine Autofahrerin (66) aus Mittenwald. Ihr Ford hatte erhebliche Mängel - und sie spazierte auch noch zu Fuß über die A95.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner bitten um Ruhe, Situation eskaliert - Schlägerei endet in Klinik
In Garmisch-Partenkirchen haben betrunkene Jugendliche für mächtig Ärger gesorgt. Als Anwohner um Ruhe baten, eskalierte die Situation völlig.
Anwohner bitten um Ruhe, Situation eskaliert - Schlägerei endet in Klinik
Almbauern erfreut: Ministerin „ganz auf Linie“
Freizeitsportler, Naherholer, Beutegreifer – die Almbauern kämpfen derzeit an vielen Fronten. Rückendeckung erhalten sie von Michaela Kaniber (CSU). Das ist der Tenor …
Almbauern erfreut: Ministerin „ganz auf Linie“
Murnaus „Omobi“ kommt an: So läuft die Testtour mit dem flexiblen Ortsbus
Der flexible Ortsbus ist seit zwei Wochen auf Tour. Doch was taugt das Angebot? Tagblatt-Mitarbeiter Andreas Mayr hat Murnaus neue Wundermaschine gegen den …
Murnaus „Omobi“ kommt an: So läuft die Testtour mit dem flexiblen Ortsbus
Kein Corona-Verzug: Planung für Auerbergtunnel geht nahtlos weiter
Es geht weiter bei den großen Verkehrsprojekten im Landkreis: CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt gab am Montag bekannt, dass die Auerbergtunnel künftig von der …
Kein Corona-Verzug: Planung für Auerbergtunnel geht nahtlos weiter

Kommentare