+
Historisch bedeutsame Kapelle über Eschenlohe: das 1628 erbaute St. Nikolaus auf dem Vestbichl.

Kapelle geht‘s nass nei 

Heiliger Bimbam: Algen im denkmalgeschützten Kirchlein

  • schließen

Modergeruch in der Luft, Algen an der Wand – der denkmalgeschützten Nikolauskapelle auf dem Eschenloher Kalvarienberg geht’s nass nei. Die Sorge, der Hausschwamm könnte wüten, erwies sich als unbegründet. Doch die Gemeinde will rasch handeln.

Eschenlohe– Diese Perle besitzt historischen Glanz. Die Kapelle St. Nikolaus steht auf dem Vestbichl genau dort, wo sich Mitte des 12. Jahrhunderts die Burg erhob, von der die Grafen von Eschenlohe das Loisachtal überblickten. Das Kircherl wurde 1628 gebaut, als Material dienten Reste des verfallenen Turms. St. Nikolaus auf dem Vestbichl – ein Kleinod, geschichtlicher Schatz und ein Baudenkmal, das wie das umgebende Burggelände geschützt ist. Noch heute nutzen die Eschenloher die Kapelle in traumhafter Lage gerne für Taufen, Andachten und Gottesdienste.

Das alte Gebäude befindet sich in gepflegtem Zustand. Doch ihm setzt Nässe zu: nicht von oben – das Dach wurde vor wenigen Jahren saniert –, sondern von unten. Wasser, sagt Bürgermeister Anton Kölbl (CSU), versickere zum Fundament hin und steige in die Kapelle auf. Der Innenputz weist nach Angaben des Grainauer Architekturbüros Wolfgang Utz, das im Auftrag der Gemeinde als Eigentümerin ein Konzept zur Mauertrocknung vorlegte, „großflächige Verfärbungen durch aufsteigende Feuchtigkeit, vereinzelt auch Algenbildung“ auf. Die entfernte äußerste Fußbodendiele, heißt es weiter, habe leichte Holzschäden an der Unterseite und leichte Pilzbildungen erkennen lassen.

Größere Schäden zeigten sich nicht, an den alten Gemälden und Skulpturen in der Kapelle tauchte kein Schimmel auf, und auch die anfängliche Befürchtung eines Fachmanns bewahrheitete sich nicht: Es liege, so Kölbl, kein Hausschwamm vor, ein Pilz, der Gebäude beschädigt – er hätte Alarmstufe Rot bedeutet. Der Bürgermeister hatte Experten und das Landesamt für Denkmalpflege hinzugezogen, um der Nässe auf den Grund und dagegen vorzugehen. An dieser Stelle hatten vor rund 25 Jahren schon Mitglieder der Freien Wähler angepackt und unter Gottfried Schretters Federführung eine Drainage verlegt. Nun fließt das Wasser offenbar nicht mehr ab. Einfach einen breiteren Graben rund um die Kapelle ausheben und ein neues Rohr verlegen – das kommt nicht in Frage, da es sich beim Grundstück um ein Bodendenkmal handelt. Alle Schritte müssen mit der zuständigen Behörde abgestimmt werden – zumal Experten im Bereich des Vestbichls „sogar Maulwurfshügel nach Tonscherben durchsieben“, wie Kölbl sagt. Er rechnet fest mit Zuschüssen, die Kosten stehen noch nicht fest.

Architekt Utz empfiehlt unter anderem, Innenputz über den durchnässten Stellen abzunehmen und zu erneuern, entsprechende Bereiche abzudichten und außen eine andere Drainage so tief wie möglich zu verlegen. Zudem rät er Schritte an, um Oberflächenwasser so gut es geht abzuleiten und ein Gegengefälle weg vom Bauwerk zu schaffen.

Die Arbeiten sollen heuer über die Bühne gehen. „Das Wichtigste“, sagt Kölbl, „ist jetzt, einen Verfall, wenn man davon überhaupt sprechen kann, im frühen Anfangsstadium zu stoppen.“ Stehen Kosten und die Höhe der Zuschüsse fest, werde man sehen, ob sich im Inneren noch andere Vorhaben umsetzen lassen. Dann wäre die Perle 2018 fein herausgeputzt – wenn im Rahmen der Landesausstellung in Ettal eventuell eine Veranstaltung zum Thema Gemeindeedikt auf dem Vestbühl ansteht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurze Zustiege für alpine Touren: Baudrexl veröffentlicht Kletterführer
65 Mehrseillängentouren in fünf Gebieten - mit maximal 30 Minuten Zustieg. Keine Frage: Matthias Baudrexl (27) aus Garmisch-Partenkirchen hat einen besonderen …
Kurze Zustiege für alpine Touren: Baudrexl veröffentlicht Kletterführer
Fall Zitzmann und das Bürgerbegehren: Räte müssen noch einmal abstimmen
Zurück auf Anfang. Wegen eines Formfehlers befasst sich der Gemeinderat erneut mit Spielwaren Zitzmann. Vielleicht ist das Bürgerbegehren zu dessen Erhalt am …
Fall Zitzmann und das Bürgerbegehren: Räte müssen noch einmal abstimmen
„Holländer“-Schiff kommt unter den Hammer
Es stand auf der Bühne, dann fuhr es durch den Ort, jetzt steht dem Schiff aus dem „Holländer“ ein neues Schicksal bevor: Es soll versteigert werden. 
„Holländer“-Schiff kommt unter den Hammer
„Bayerische Buam“ brechen zum Abenteuer ihres Lebens auf
Wochenlang mit einem alten Karren durch Russland, die Ukraine bis nach Tadschikistan fahren? Was sich für die einen wie Horror anhört, ist für Michael Hejda und Daniel …
„Bayerische Buam“ brechen zum Abenteuer ihres Lebens auf

Kommentare