Mehrere Delikte an einem Tag

Autobahnende Eschenlohe: Cannabis im Pkw, unerlaubte Einreise 

  • schließen

Gut zu tun hatten die Polizisten der Schleierfahndung am Autobahnende bei Eschenlohe. Gleich mehrere Personen gingen ihnen ins Netz. Unter anderem wegen dem Besitz von Marihuana. 

Mehrere Verstöße hat die Schleierfahndung am Autobahnende bei Eschenlohe festgestellt. Zwei Moldauerinnen (24 und 26 Jahre alt) waren in einem Kleinbus ohne gültige Ausweispapiere unterwegs. Laut Polizeibericht befanden sie sich auf der Rückfahrt vom Oktoberfest. Es wurde Anzeige wegen des illegalen Aufenthalts beziehungsweise der unerlaubten Einreise erstattet. 

In einem österreichischen Pkw entdeckten die Beamten eine geringe Menge Marihuana, die einem 23-jährigen Österreicher zugeordnet werden konnte. Dieser muss sich wegen des Schmuggels von Cannabis verantworten. Zudem wurde ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz bemerkt.  as

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zitzmann-Bürgerentscheid: Initiatoren hoffen auf hohe Beteiligung
Am Sonntag, 17. Dezember, entscheiden die Garmisch-Partenkirchner, ob Spielwaren Zitzmann für die mindestens nächsten vier Jahre am Richard-Strauss-Platz bleiben darf …
Zitzmann-Bürgerentscheid: Initiatoren hoffen auf hohe Beteiligung
Ehrenbürger-Debatte: Späterer Bürgermeister leistet Meineid 
Der langjährige Murnauer Bürgermeister und Ehrenbürger Wilhelm Simet hat nach dem Zweiten Weltkrieg einen Meineid geleistet. Der im Rathaus liegende Personalakt bleibt …
Ehrenbürger-Debatte: Späterer Bürgermeister leistet Meineid 
Verhärtete Fronten in Uffing
Der Streit um die erstmalige Herstellung der Rosen- und Fliederstraße in Uffing ist weiter am Köcheln. Ob die Gemeinde das Projekt planungsgemäß 2018 umsetzen kann, …
Verhärtete Fronten in Uffing
Curling-Streit spitzt sich zu
Ruhe? Von wegen: Jetzt ziehen auch die Gemeindewerke vor Gericht. Der Münchner OSP-Chef Klaus Pohlen weist allerdings den Vorwurf der Fälschung zurück.
Curling-Streit spitzt sich zu

Kommentare