+
Gesperrt: Von 8 bis 15 Uhr ist der Ettaler Berg derzeit nicht passierbar.

Erster Unfall am ersten Tag

Ettaler Berg: Ampelmast stürzt auf Fahrzeug

Die Sperrzeit des Ettaler Bergs hat begonnen: Gleich am ersten Tag hat sich ein Unfall ereignet. Ein Bohrer verfing sich in der Ampel-Verkabelung.

Die Baustelle für die auf Wochen angesetzten Felsräumarbeiten am Ettaler Berg war am Montagabend noch nicht fertig eingerichtet, da ist es schon zum ersten Unfall gekommen. Nach Polizeiangaben hat den gegen 17.45 Uhr ein Bohrfahrzeug verursacht, das talabwärts gefahren ist. Dabei verfing sich der Bohrer in der Verkabelung der Ampelanlage. Der Ampelmast stürzte daraufhin um und knallte auf das Fahrzeug einer Landsbergerin (55). Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 7000 Euro. Erst nachdem die beschädigte Anlage abgebaut war, konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer beschädigt Bahnleitung - jetzt wird gegen ihn ermittelt
Der Schaden ist immens. Laut DB liegt er im sechsstelligen Bereich. Verursacht hat ihn ein Lkw-Fahrer in Grainau. Der Mann hat aus Vergesslichkeit am Bahnübergang einen …
Lkw-Fahrer beschädigt Bahnleitung - jetzt wird gegen ihn ermittelt
Benefiz-Festival im Michael-Ende-Kurpark: Wiederholung gewünscht
Ausgelassene Stimmung im Michael-Ende-Kurpark: Das Benefiz-Festival „Quiet & loud“ macht’s möglich. Bei perfekten Bedingungen feiern hunderte Zuhörer bis spät in die …
Benefiz-Festival im Michael-Ende-Kurpark: Wiederholung gewünscht
Ein „wunderbarer Tag“ für die Glentleiten
Viel Geld, Arbeit und Herzblut steckt in dem neuen Eingangsgebäude des Freilichtmuseum Glentleiten. Am Freitagabend ist der moderne Bau eingeweiht worden.
Ein „wunderbarer Tag“ für die Glentleiten
Gasthof Stern: Jetzt beginnt der Endspurt beim Umbau
Er wird nicht mehr wiederzuerkennen sein. Unterammergaus „Stern“ wurde im Inneren komplett neugestaltet. Nun geht‘s an die Feinarbeit.
Gasthof Stern: Jetzt beginnt der Endspurt beim Umbau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.