+
Ein solches Schild wurde umgesägt.

Anzeige gegen Unbekannt

Werbetafel für die Landesausstellung: König geköpft

Die Polizei hat eine ungewöhnliche Aufgabe bekommen: Sie muss einen Königs-Hasser finden.

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen sieht sich zu rechtlichen Schritten gezwungen: Jemand hat das Hinweis-Schild aus Holz, mit dem auf der Plansee-Straße im Ammertal für die Landesausstellung geworben wurde, umgesägt. Mehr noch: Zuvor wurde die eingearbeitete Königsfigur geköpft. „Wir haben Anzeige gestellt“, sagt Landkreis-Sprecher Stephan Scharf. Passiert ist die seltsame Tat in den vergangenen Tagen. An verschiedenen Straßen, die in den Landkreis führen, wird mit den Holzschildern für die Landesausstellung geworben, die derzeit in Kloster Ettal stattfindet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Welt-Frühgeborenen-Tag: Helfer für kleine Kämpfer
Ungefähr 60.000 Kinder werden jedes Jahr in Deutschland zu früh geboren. An ihr Schicksal erinnert der Welt-Frühgeborenen-Tag. Mehr als 200 bundesrepublikanische …
Welt-Frühgeborenen-Tag: Helfer für kleine Kämpfer
Denkmalschützer zeigen sich in Krün gnädig
Im Landratsamt belässt man es beim erhobenen Zeigefinger. Die Krüner Veteranen, die eigenmächtig Veränderungen am Kriegerdenkmal vorgenommen haben, kommen ungeschoren …
Denkmalschützer zeigen sich in Krün gnädig
Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Das Pestspiel im Jahr vor der Passion hat Tradition in Oberammergau. Und stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz, die die Theater-Verantwortlichen in München gegeben …
Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Der Verkehr stand zwischenzeitlich still: Wegen einer Störung im Zugspitz-Tunnel mussten die Fahrgäste umsteigen. Betroffen war nur die Bergstrecke. 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen

Kommentare