+
Schluss mit Kommunalpolitik: Martin Wohlketzetter hört auf.

Paukenschlag im Rathaus

Jetzt ist es raus: Farchanter Bürgermeister hört auf

  • schließen

Zwei Legislaturperioden sind genug: Der Farchanter Bürgermeister Martin Wohlketzetter (SPD) tritt bei den Kommunalwahlen 2020 nicht mehr an.

Farchant – Martin Wohlketzetter (SPD) hat die Katze aus dem Sack gelassen: In einer nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung hat der Farchanter Bürgermeister mitgeteilt, dass er im März 2020 bei den Kommunalwahlen nicht mehr antreten wird. „Es ist mir nicht leicht gefallen“, betont der Rathauschef. „Bei meiner Entscheidung gaben andere Dinge den Ausschlag – nicht das Amt.“ 

Der Bau-Ingenieur kehrt im nächsten Jahr zurück zur Stadt München, bei der er die vergangenen knapp zwölf Jahre beurlaubt war. Dort will sich der gebürtige Eschenloher wieder mit dem U-Bahn-Bau beschäftigen. Wohlketzetter hatte im Mai 2008 den Rathausposten von Michael Lidl (CSU) übernommen.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radschnellweg wirft Fragen auf
Zum Thema Radschnellweg Loisachtal fordert Robert Allmann, SPD-Kreisrat, in einer Anfrage von Landrat Anton Speer (Freie Wähler) Auskunft über den Fortgang des Projekts. …
Radschnellweg wirft Fragen auf
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Erst soff ein Fundament am Rande des Naturschutzgebiets Murnauer Moos ab, dann versackte eine große Bohrmaschine. Im fünften Jahr hat’s geklappt: Seit kurzem steht der …
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Von Lansing in die Unterwelt: Nun versuchen sich Dohoam-is-dahoam-Darsteller in einer Extraausgabe des Komödienstadels. Mit dabei: Hermann Giefer aus Mittenwald.
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Hitzige Debatte über Mobilfunkmast in Graswang: Bürger lassen nicht locker
Die Situation ist verzwickt, die Rechtslage eindeutig. Gemeinden können sich nicht vor dem Aufstellen von Mobilfunkmasten schützen. Ettal geht‘s da nicht anders. 
Hitzige Debatte über Mobilfunkmast in Graswang: Bürger lassen nicht locker

Kommentare