+
Kräftezehrend ist bereits das Training für die Schülermeisterschaft im Gau Werdenfels.

Wettkampf für waschechte Burschen

Farchant freut sich auf den Fingerhakler-Nachwuchs

  • schließen

Bis zu 150 Teilnehmer werden erwartet, wenn es am Ostermontag um die Schülermeisterschaft im Gau Werdenfels  geht.

Farchant – Alle neun Jahre steht im Gau Werdenfels die Schülermeisterschaft der Fingerhakler im Gau Werdenfels an. Für den Wettkampf, der heuer an Ostermontag stattfindet, ist Farchant als Ausrichter auserkoren worden. Hans Hibler, Vorsitzender des Fingerhaklervereins, hat deshalb seit Monaten alle Hände voll zu tun. Schließlich müssen zahlreiche Preise organisiert und Sponsoren gesucht werden. „Aber für die Jugend mach’ ma’s gern“, sagt Hibler, der 2010 dem Farchanter Urgestein Hubert Rauch folgte, selbst aktiv ist und auch höchst erfolgreich bei den Erwachsenen „zieht“.

Über 180 Preise sind bei seiner Suche zusammengekommen. „Einen Teil brauchen wir für die Werdenfelser Meisterschaft“, blickt Hibler voraus. Im Oktober ist nämlich auch dafür der Farchanter Verein der Ausrichter. Der andere Teil der Preise wechselt am Ostermontag den Besitzer. Damit die Schülermeisterschaft reibungslos ablaufen kann, werkeln dann die ersten Vereinsmitglieder bereits ab 6 Uhr morgens im Alten Wirt. Tische und Stühle müssen gerückt werden, am Abend zuvor findet nämlich noch eine Aufführung des Bauerntheaters statt.

Ab 9 Uhr ist Meldung für sämtliche Fingerhakler-Gruppen. Hibler rechnet mit rund 150 Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren. „Mit Begleitung kommen dann schnell mal 300 Gäste zusammen.“ Die Gruppe mit der weitesten Anreise ist der Haklerverein aus Spessart, der über 420 Kilometer bis ins Werdenfelser Land zurücklegen muss. Zudem hoffen Hibler und sein Vorstand auf viele Besucher aus dem Landkreis, die zu der kernigen Veranstaltung für gestandene Burschen kommen.

Für den Wettkampf trainiert der Hakler-Nachwuchs immer montags im kleinen Vereinsraum. Auf einer Streckbank wird dabei die Zugkraft verbessert. „Passt’s ein bisserl auf, tut euch nicht weh“, mahnt Hibler. Bei der Schülermeisterschaft soll schließlich niemand ausfallen, weil er sich kurz vorher noch verletzt hat. Einfach ist die Zurückhaltung aber nicht. „Die Kinder sind voll motiviert“, lobt er. Rund 14 Aktive bis 16 Jahre hakeln für den Farchanter Verein. „Das macht einen schon stolz“, versichert der Vorsitzende.

Kräftemessen

Wer den Nachwuchs des Fingerhaklervereins anfeuern will, ist am Ostermontag, 22. April, ab 10 Uhr im Alten Wirt in Farchant willkommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1 Jahr Brauhaus Garmisch: Kabarettistin Wanninger begeistert die Festzelt-Besucher
Ein Lacher jagte den nächsten: Franziska Wanninger hat mit ihrem Soloprogramm „furchtlos glücklich“ gepunktet - und damit dem Brauhaus Garmisch ein schönes …
1 Jahr Brauhaus Garmisch: Kabarettistin Wanninger begeistert die Festzelt-Besucher
Laura Dahlmeier beendet Biathlon-Karriere - ihre Mutter hat‘s geahnt
Zweifaches Olympia-Gold, sieben Weltmeistertitel, einen Weltcup-Gesamtsieg – Laura Dahlmeier hat im Biathlon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Für weitere …
Laura Dahlmeier beendet Biathlon-Karriere - ihre Mutter hat‘s geahnt
Projekt Dorfliste wird zur Geduldsprobe
Das politische Ohlstadt gilt nicht gerade als Hort der Harmonie. Um das Miteinander zu stärken, schlägt die CSU mit Blick auf die nächste Kommunalwahl eine gemeinsame …
Projekt Dorfliste wird zur Geduldsprobe
Zwei Männer streiten sich um ein Taxi - dann knallt einer mit dem Kopf auf den Boden
Im Kampf um ein Taxi hat sich ein Garmisch-Partenkirchner schwere Verletzungen zugezogen. Er musste ins Klinikum.
Zwei Männer streiten sich um ein Taxi - dann knallt einer mit dem Kopf auf den Boden

Kommentare