+

Umleitung wird ausgeschildert

Farchanter Tunnel bleibt vier Nächte gesperrt

  • schließen

Arbeiten stehen an im Farchanter Tunnel. Er ist für vier Nächte für den Verkehr gesperrt - aus Sicherheitsgründen.

Im Zuge der sicherheitstechnischen Nachrüstmaßnahme sind im Farchanter Tunnel von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juni, jeweils von circa 20 bis etwa 6 Uhr verschiedene Funktionstest der Betriebstechnik erforderlich. Dabei geht es nach Auskunft der Autobahndirektion Südbayern unter anderem um die Lüftungssteuerung, die Entrauchungs- und Brandmelde-, die Tunnelsperranlagen (Ampeln, Schranken) sowie die Lautsprecher- und Radiodurchsagen. Parallel hierzu findet die Bauwerks-Hauptprüfung statt, die alle sechs Jahre auf dem Plan steht. Hierbei wird das Tunnelbauwerk auf Stand- und Verkehrssicherheit, Zustand sowie Dauerhaftigkeit überprüft und mit einer Zustandsnote bewertet. Aus Sicherheitsgründen bleibt der Farchanter Tunnel in den kommenden vier Nächten komplett gesperrt. Die erforderliche Umleitung durch Farchant wird entsprechend ausgeschildert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abschluss Wirtschafts- und Berufsfachschule: Bereit für neue Wege
Sie haben fertig! Die Absolventen der Wirtschafts- und Berufsfachschule in Garmisch-Partenkirchen haben ihren Abschluss in der Tasche. Der Grundstein für …
Abschluss Wirtschafts- und Berufsfachschule: Bereit für neue Wege
Gebirgsmusikkorps gibt Benefizkonzert in Grainau
Genuss für den guten Zweck: Das Gebirgsmusikkorps tritt in Grainau zugunsten der Bürgerstiftung Mehrwert auf - mit leichter Unterhaltungsmusik. 
Gebirgsmusikkorps gibt Benefizkonzert in Grainau
Fremder begrapscht Spaziergängerin in Garmisch-Partenkirchen 
Ein Fremder hat eine Spaziergängerin (39) in Garmisch-Partenkirchen sexuell belästigt und sie zu Boden gerissen. Die Frau konnte aus eigener Kraft Schlimmeres …
Fremder begrapscht Spaziergängerin in Garmisch-Partenkirchen 
Einsatz auf der Sea-Eye: Mission lässt den Ohlstädter nicht los
Er wirkt müde, doch Ralph Götting sagt: „Es geht mir gut.“ Der Ohlstädter hat zwei Wochen lang an Bord des Seenotrettungsschiffs Sea-Eye geholfen, Flüchtlinge vor dem …
Einsatz auf der Sea-Eye: Mission lässt den Ohlstädter nicht los

Kommentare