+
Ein Bild der Zerstörung: die Überreste der Penny-Filiale nach dem Großbrand.

Bauantrag liegt noch nicht vor

Nach dem Großbrand: Der neue Eröffnungstermin für Penny steht

  • schließen

Ende 2019 – diesen Termin hat sich die Penny Markt GmbH gesetzt, um ihre Farchanter Filiale wieder zu eröffnen. Noch liegt der Gemeinde kein Antrag für den Neubau des durch eine Feuerkatastrophe zerstörten Discounters vor.

Farchant - Die Grundmauern stehen noch. Sie erinnern an das verheerende Feuer im April 2018, bei dem die Farchanter Penny-Filiale abgebrannt ist. Der Sachschaden war enorm: 1,5 Millionen Euro schätzte die Polizei. Das einzige Glück: Zum Zeitpunkt des Unglücks befand sich niemand mehr in dem laden im Gewerbegebiet am Gröben. Schon gleich nach dem Brand stand fest: Die Penny Markt GmbH mit Sitz in Köln, zu der bundesweit rund 2180 Filialen gehören, will unbedingt am Standort Farchant festhalten.

Das weiß auch Bürgermeister Martin Wohlketzetter (SPD). Er wartet nur noch auf den Bauantrag. „Der ist schon in Arbeit und wird demnächst bei der Gemeinde eingereicht“, bestätigt ein Penny-Sprecher. Allerdings fungiert nicht der Discounter selbst als Bauherr, sondern eine weitere Gesellschaft, die das Objekt dann wiederum an Penny vermietet. „Wir streben nach wie vor eine Wiedereröffnung Ende 2019 an“, heißt es von Penny.

Wohlketzetter sieht in diesem Zeitplan kein Problem, zumal der Bau wieder einstöckig ausgeführt wird. „Die Fläche steht fest, daher bleibt’s von der Größenordnung gleich“, unterstreicht er. Und das Gelände sei abgesehen vom Beton-Gerippe aufgeräumt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Toter bei Lawinenabgang im Ostallgäu - weitere Person wird noch vermisst
Im deutsch-österreichischen Grenzgebiet ist eine Lawine abgegangen und hat mehrere Menschen verschüttet. Mindestens ein Mensch verlor sein Leben.
Ein Toter bei Lawinenabgang im Ostallgäu - weitere Person wird noch vermisst
Traumhafte Tourismus-Zahlen: Krün knackt 100 000er-Gäste-Marke
Das hat es in dem G7-Dorf noch nicht gegeben: eine sechsstellige Zahl bei den Gäste-Ankünften. Man kann also getrost von einem historischen Wert sprechen. Bürgermeister …
Traumhafte Tourismus-Zahlen: Krün knackt 100 000er-Gäste-Marke
Integrationskurse: Beuting in der Kritik
Die Zukunft der Vhs-Integrationskurse in Murnau ist nach wie vor ungewiss. Unterdessen hat es am Donnerstag im Gemeinderat einen Schlagabtausch gegeben. Im Zentrum der …
Integrationskurse: Beuting in der Kritik
Hochwassser-Experten werfen wachsames Auge auf Wildbach im Hausberggebiet
Der Hang im Hausberggebiet rutscht, ist in Bewegung. Das wissen die Experten seit Langem. Auch, dass sich das Problem in Zukunft verschärfen wird. Was sie aktuell noch …
Hochwassser-Experten werfen wachsames Auge auf Wildbach im Hausberggebiet

Kommentare