Der Slalom-Vizeweltmeister von 2013, Felix Neureuther ist wütend über die Corona-Beschlüsse.
+
Der Slalom-Vizeweltmeister von 2013, Felix Neureuther ist wütend über die Corona-Beschlüsse.

„Mallorca-Urlaub so wichtig?“

Felix Neureuther hält im TV Brandrede gegen Corona-Regeln für Kinder - „Wo sind wir denn?“

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Sportexperte Felix Neureuther zeigt kein Verständnis für manche Corona-Beschlüsse. Vor allem, dass Kinder keinen Sport machen können, prangerte er nun öffentlich an.

Köln/Garmisch-Partenkirchen - Der Slalom Vizeweltmeister Felix Neureuther zeigt wenig Verständnis für manche Beschlüsse zur Bekämpfung der Corona*-Pandemie*. In der ARD-Sportschau ließ er daher seiner Wut freien Lauf. Am meisten ärgert er sich über die Restriktionen, die für Kinder gelten.

Felix Neureuther plädiert für mehr Sportmöglichkeiten für Kinder „in kleinen Gruppen, an der frischen Luft“

Er habe kein Verständnis dafür, dass Kinder in kleinen Gruppen keinen Sport machen können. Der zweifache Vater, der mit seiner Familie in Garmisch-Partenkirchen lebt, kritisiert: „Wenn die Kinder zusammen im Klassenzimmer sitzen, verstehe ich nicht, warum sie nicht draußen im Freien spielen können oder Sport machen können - in kleinen Gruppen. Irgendwie muss ich doch eine Regelung schaffen, dass die Kinder das ausführen können.“ Mediziner hingegen appellieren für einen „totalen Shutdown“ - auch in Schulen und Kitas. Da die Ansteckungsgefahr für Kinder durch die Virus-Mutation B 1.1.7* mittlerweile gleich hoch sei, wie für Erwachsene.

Neureuther wütend über Mallorca-Urlaube während der Corona-Pandemie: „Sei mir nicht böse“

Noch wütender mache ihn aber die Tatsache, dass parallel Urlaubsreisen nach Mallorca erlaubt sind. „Dann dürfen wir jetzt nach Mallorca fliegen, aber dürfen nicht in unserer Heimat draußen Sport machen! Wo sind wir denn?“, wetterte er und fügte kopfschüttelnd hinzu: „Also ganz ehrlich, weil dieser Mallorca-Urlaub so wichtig ist? Sei mir nicht böse! Bei uns daheim ist es auch schön, und wir können genauso zuhause bleiben. Aber es geht doch um die Kinder und nicht darum, ob jetzt jemand auf Mallorca Urlaub machen kann.“ Bereits verschiedene Virologen und Experten warnten* eindringlich vor den Folgen der Urlaubsreisen um die Osterfeiertage.

Felix Neureuther sieht Probleme durch Corona und Home-Schooling: „Die Kinder bewegen sich nicht mehr“

Allgemein gehe es ihm mit Blick auf Lockerungen nicht nur um den Skisport, wie er beronte. Sondern um „Sport im Allgemeinen und Vereinssport“. Neureuther mahnte: „Die Kinder bewegen sich nicht mehr. Die sitzen stundenlang am Tag durch Home-Schooling vorm Computer“. Er appellierte daher: „Wir müssen es schaffen, dass wir die Kinder wieder mehr in die Bewegung bringen.“ Denn der 36-Jährige ist sich sicher: „Wir können nur eine gesunde Gesellschaft haben, wenn wir uns bewegen, und deswegen wäre es so wichtig, dass die Kinder rausgehen dürfen.“(feb) Merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA








 

Auch interessant

Kommentare