+
Eishockey-Trikot für den Skistar: DEB-Präsident Franz Reindl (l.) überreicht Felix-Neureuther (M.) das Dress mit der Nummer 17.

Weitere neun sollen ernannt werden

Felix Neureuther ist erster Botschafter für Eishockey-WM

Garmisch-Partenkirchen - Er ist Skirennläufer, jetzt übernimmt er aber eine weitere Aufgabe: Felix Neureuther wurde als Botschafter für die Eishockey-WM ernannt. Er hat die Voraussetzungen dafür erfüllt. 

Weltklasse-Skirennläufer Felix Neureuther (SC Partenkirchen) ist zum ersten offiziellen Botschafter der von Deutschland und Frankreich gemeinsam ausgerichteten Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 (5. bis 21. Mai in Köln und Paris) ernannt worden. Aus den Händen von Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) und des WM-Organisationskomitees, erhielt der 32-Jährige beim Neujahrsskispringen in Garmisch-Partenkirchen das Botschafter-Trikot der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft – natürlich mit der Rückennummer 17.

„Felix Neureuther ist ein herausragender Athlet und ein Sympathieträger ersten Ranges für den gesamten deutschen Sport. Wir sind sehr stolz, dass er die WM repräsentiert und sie seiner riesigen Fangemeinde in Deutschland wie im Ausland näher bringen will“, sagte Reindl. Der DEB-Präsident stammt aus Garmisch-Partenkirchen, spielte lange Jahre für den SC Riessersee und in der Nationalmannschaft. In neue Rolle möchte Neureuther die Begeisterung für die Titelkämpfe schüren. Die Voraussetzungen stimmen. Der Slalom-Spezialist kann alleine auf fast 580.000 Abonnenten seiner Facebook-Seite verweisen. „Ich war schon immer ein großer Eishockey-Fan. Die Weltmeisterschaft wird ein richtig cooles Erlebnis, auf das ich mich auch persönlich schon heute freue, zumal ich mit einigen Jungs der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gut befreundet bin.“

Das WM-Organisationskomitee beabsichtigt, in den kommenden Tagen einen exklusiven Kreis von zehn offiziellen WM-Botschaftern aus Sport und Gesellschaft zu ernennen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Die Farchanter haben entschieden: Das neue Hotel an der Frickenstraße kann kommen. Mit dem Votum der Bürger ist auch der klare Auftrag zum Weiterplanen verbunden. Den …
Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Wie wird der Krüner Kirchplatz nach der Dorferneuerung aussehen? Der Gemeinderat hat sich nun für eine Variante entschieden, die vor allem den Verkehr künftig ausbremsen …
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Zwei Touristen stecken auf ihren Weg auf die Zugspitze im Schnee fest. Ein Münchner verirrt sich am Fricken. 
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin
Nach der (Bundestags-) Wahl ist in Spatzenhausen vor der Wahl: Das Dorf kürt nach dem tragischen Tod von Bürgermeister Georg Wagner voraussichtlich eine Nachfolgerin: …
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin

Kommentare