Klar und rein: Der Unterstufenchor namens Stimmbande machte den Anfang – und beeindruckte sofort das Publikum. f.: hr

Festliche Töne und feine Stimmen

Murnau - Den Schülern und Lehrern des Staffelsee-Gymnasiums ist es trotz G8 und Nachmittagsunterricht gelungen, ein eindrucksvolles Weihnachtskonzert auf die Beine zu stellen.

In Zeiten von G8 und dem damit verbundenen Nachmittagsunterricht ist es oft nicht leicht, in der Schule Gelegenheit zum gemeinsamen Musizieren zu finden. Trotzdem ist es den Schülern und Lehrern des Staffelsee-Gymnasiums gelungen, auch in diesem Jahr ein eindrucksvolles Programm für das traditionelle Weihnachtskonzert auf die Beine zu stellen. Und sicher freute sich nicht nur Schulleiter Gerhard Haberl über das große Interesse am Freitagabend, an dem die Schulaula buchstäblich bis auf den letzten Platz besetzt war.

Im Vordergrund standen diesmal die Ensembles, angefangen bei der „Junior-Band“ bis hin zum großen Chor und Orchester. „Uns kommt es natürlich sehr darauf an, die jungen Schüler zu motivieren“, erklärte Musiklehrerin Ingeborg Eblenkamp im Anschluss an das Konzert. Gerade im vergangenen Schuljahr hätten doch, durch den doppelten Abiturjahrgang, viele gute Musiker die Schule verlassen. So sei es nach den Sommerferien erst einmal darum gegangen, die Ensembles neu zu formen.

Das Ergebnis dieser Arbeit ließ sich jetzt durchaus hören, wobei neben den traditionellen Weihnachtsliedern besonders englischsprachige Lieder und neue Weihnachtsmusik im Vordergrund standen. Den Anfang machte der Chor der Unterstufe, Stimmbande, der durch seinen klaren und verständlichen Vortrag beeindruckte. Bei dem traditionellen Weihnachtslied „Als ich bei meinen Schafen wacht“ bewährten sich die jungen Schüler zusammen mit dem Kammerchor, der von einer Seitenempore aus sang, sogar in doppelchöriger Polyphonie. Arrangiert wurde das Stück übrigens von Manfred Böhm, der als Leiter von Art Cappella, den Murnauer Musikfreunden bestens bekannt ist. Die Junior-Band brachte mit dem Weihnachtsohrwurm „Feliz Navidad“ südamerikanischen Rhythmus in den Abend und das Vororchester präsentierte ein russisches Wiegenlied. Die Musicalgruppe der Schule, die bei diesem Konzert ihren zweiten gemeinsamen Auftritt hatte, gab unter anderem das Titellied aus dem Musical „Der König der Löwen“ zum Besten. Und das sogar in deutscher Sprache. Dabei bewiesen die jungen Sänger nicht nur Talent sondern auch eine gehörige Portion Selbstbewusstsein, die schon dazu gehört, solistisch vor einem großen Publikum aufzutreten. Dass sie dafür auch eine kleine Choreographie gestaltet haben, machte ihren Auftritt zu einem besonderen Vergnügen. Auch der Lehrerinnenchor, der beim letzten Sommerkonzert die Herzen der Schulfamilie gewonnen hatte, war erneut zu hören. „Oft haben wir nur in den Mittagspausen proben können“, sagt Eblenkamp. Das Ergebnis war eine musikalische Köstlichkeit der englischen Art. Auch der große Chor, unter der Leitung von Stefan Kohler überzeugte durch präzisen Gesang und saubere Intonation. Feierliche Töne, mit Pauken und Trompeten, brachte das Schulorchester auf die Bühne.

Der schönste Moment des Abends aber war der abschließende Choral „Macht hoch die Tür“, der gemeinsam mit dem Publikum gesungen wurde. Im Anschluss an das Konzert gab es noch Gelegenheit zum Beisammensein vor der Aula, bei dem die Schüler wie im Vorjahr Speisen und Getränke zugunsten der Haiti-Kinderhilfe verkauften. (hr)

Auch interessant

Kommentare