Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab
+
Gemeinsam zum Ziel: Die Kollegen aus Garmisch und Grainau sowie der THW bilden am Mohrenplatz das Empfangskomitee für die Feuerwehr-Spenden-Läufer.

Teilnehmer bringen 1010 Kilometer hinter sich

Für Krebspatienten: Feuerwehrkräfte laufen durch Deutschland

Garmisch-Partenkirchen - Sie haben es freiwillig und für den guten Zweck gemacht: Um Spenden für die Deutsche Krebshilfe zu sammeln, bewältigten Feuerwehrkräfte einen Staffellauf durch sechs Bundesländer. Jetzt sind sie am Ziel, in Garmisch-Partenkirchen angekommen. 

Es zwickte an so manchen Körperstellen und die Beine wurden schwer wie Blei. Doch die zehn Feuerwehrkräfte sowie ein Ersatzmann nebst Begleitern gaben nicht auf. Sie wollten bei ihrem Staffellauf, der sie in vollständiger Schutzkleidung 1010 Kilometer quer durch Deutschland führte, unbedingt erfolgreich sein. Die Strapazen nahmen sie für einen guten Zweck auf sich. Die Teilnehmer sammelten mit der Aktion Spenden für die Deutsche Krebshilfe.

„Die einzelnen Etappen stehen für die Stationen, die ein Krebspatient oft erleidet“, sagt Initiator Hanjo Kaminski aus Nordhorn. Er selbst machte den Auftakt und startete in Flensburg/Förde. In acht Tagesetappen durch sechs Bundesländer kamen die Freiwilligen ihrem Ziel, dem Mohrenplatz in Garmisch-Partenkirchen, immer näher. Sie trotzten dem Schlafmangel, den teilweise hohen Temperaturen sowie dem Regen. „Ich würde diese Anstrengung immer wieder auf mich nehmen“, betont Stefan Fetting, mit 51 Jahren der älteste Teilnehmer. „Man muss die Strapazen im Verhältnis zu dem sehen, was ein Krebskranker mitmacht.“ Das war Ansporn genug.

Der THW, die Feuerwehr Garmisch und Grainau sowie etliche Zuschauer empfingen die Läufer, die gemeinsam die letzten Meter bewältigten, mit einem dementsprechend großen Applaus am Mohrenplatz. Dann zählte nur noch eins: der Erlös. „Ich schätze, dass bisher etwa 17 000 bis 18 000 Euro gespendet wurden“, sagt Kaminski und hofft, dass die Zielsumme von 20 000 Euro noch erreicht wird.

Wer helfen will,

kann seine Spenden auf das Konto der Deutschen Krebshilfe überweisen. IBAN: DE65 3705 0299 0000 9191 91, Aktionsnummer: 49 00 52 01.

Peter Kornatz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fosnochtsboi in Mittenwald: Junggesellen suchen den „Superdödl“
Was für eine Einlage: Die Mittenwalder Junggesellen haben den „Superdödl“ gesucht – und ihn mit dem Turbo-Hansi auch gefunden. Beim Fosnochtsboi in der TSV-Halle blieb …
Fosnochtsboi in Mittenwald: Junggesellen suchen den „Superdödl“
Wer hat das Ehrenmal beschmiert? Polizei noch ohne heiße Spur
In Mittenwald rätselt man weiter, wer das Ehrenmal auf dem Hohen Brendten beschmiert hat. Den oder die Täter zu ermitteln, wird ein diffiziles Unterfangen. Viel Hoffnung …
Wer hat das Ehrenmal beschmiert? Polizei noch ohne heiße Spur
Streibl geht wieder auf Söder los
„Hau den Markus“ gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen des Oberammergauer Landtagsabgeordneten Florian Streibl. Bei jeder Gelegenheit, die sich bietet, legt er sich mit …
Streibl geht wieder auf Söder los
Neuer Stern-Wirt: Messlatte liegt hoch
Es geht um viel mehr als um eine Dorfwirtschaft: Der Gasthof Zum Stern stellt eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens in Seehausen dar. Diesem steht eine Zäsur …
Neuer Stern-Wirt: Messlatte liegt hoch

Kommentare