+
Spurensicherung: Beamte der Verkehrspolizei Weilheim bei der Unfallaufnahme.

Vor vier Wochen krachte es hier schon mal

Drei Menschen bei Unfall auf B2 schwer verletzt

  • schließen

Oberau - Mehrere Schwerverletzte hat ein Unfall am Sonntagabend auf der B2 zwischen dem Autobahnende bei Eschenlohe und Oberau gefordert. Die Straße war für rund zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Trotz der Umleitung bildete sich ein langer Stau.

Die Polizeibeamten setzten diesmal hellgrüne Farbe ein. Damit hob sie sich etwas von den dunkelgrünen Markierungen auf der Fahrbahn ab. Die kräftigeren Striche und Kreuze erinnern noch an einen schweren Unfall vor genau vier Wochen. Auf der Bundesstraße 2, zwischen Oberau und dem Autobahnende bei Eschenlohe, war ein 46-jähriger Berliner – vermutlich wegen eines Sekundenschlafes – auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit dem Wagen eines Garmisch-Partenkirchners (70) zusammengestoßen. Dabei wurden sechs Menschen schwer verletzt. Gestern krachte es an der selben Stelle wieder: Zwei Pkw prallten mit voller Wucht zusammen. Diesmal erlitten drei Personen schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen dürfte Totalschaden entstanden sein. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Unglück ereignete sich kurz vor 17 Uhr in der Nähe des Hängenden Steines. Beteiligt war ein Auto mit Garmisch-Partenkirchner und eines mit Münchner Kennzeichen. Weiteres war bis Redaktionsschluss nicht mehr zu erfahren.

Nach dem Zusammenstoß eilten ein Notarzt, drei Rettungswagen sowie die BRK-Schnelleinsatzgruppe aus Oberau herbei. Ärzte und Snitäter versorgten die Schwerverletzten, bevor sie nach Auskunft von Michael Montag, Schichtleiter bei der Integrierten Leitstelle Weilheim, in die umliegenden Kliniken gebracht wurden. Weil zunächst nicht klar war, ob die Opfer in die Fahrzeuge eingeklemmt sind, rückten die Freiwilligen Feuerwehren Oberau und Eschenlohe aus. Die Helfer sicherten die Unfallstelle, unterstützen die Bergungsarbeiten und leiteten den Verkehr um.

Die B 2 war nach dem Unfall bis etwa 19.15 Uhr komplett gesperrt. Es bildete sich vor allem aus Richtung Garmisch-Partenkirchen ein kilometerlanger Rückstau, weil zu der Zeit viele Urlauber und Tagesausflügler auf dem Heimweg waren. Sie mussten die Umleitung über das Ammertal antreten; von dort berichteten Leser unserer Facebook-Seite von einem starken Verkehrsaufkommen. Die übliche Umleitung für diese Fälle, nämlich über den Walchensee, ist wegen Bauarbeiten gerade ebenfalls gesperrt.

Bilder vom Unfall

Unfall zwischen Oberau und Eschenlohe: B2 stundenlang gesperrt 

Kurz hinter der Unfallstelle wendeten Verkehrsteilnehmer, um auf die Ausweichstrecke zu kommen. Busse mussten zum Teil hunderte Meter rangieren, ehe sie umdrehen konnten. Am Farchanter Tunnel herrschte Blockabfertigung. Davor stiegen die Leute bei sengender Hitze aus den Fahrzeugen und harrten auf den Leitplanken aus – Bilder, die sonst vor allem vom Brenner bekannt sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dramatischer Bergwacht-Einsatz: Frau rutscht ab - und bleibt an Wurzel über Abgrund hängen
Ohne die Wurzel wäre Schlimmeres passiert. An ihr hat sich eine Frau festgehalten und die Bergwacht alarmiert. Sie war auf dem Weg zum Ettaler Manndl abgerutscht.
Dramatischer Bergwacht-Einsatz: Frau rutscht ab - und bleibt an Wurzel über Abgrund hängen
Bayerische Seen von Instagram-Touristen überrannt - so will ein Rathauschef die Horden erziehen
Barmsee und Geroldsee in Oberbayern sind als Motive für Fotos im sozialen Netzwerk Instagram zu Berühmtheit gelangt. Der Bürgermeister der Gemeinde Krün will den …
Bayerische Seen von Instagram-Touristen überrannt - so will ein Rathauschef die Horden erziehen
Auf Parkdeck: Mann (25) hält Mädchen (13) über eine Stunde fest und begrabscht sie 
Schreckliches musste eine 13-Jährige in Murnau erleben: Ein Mann (25) hielt sie fest und bedrängte sie sexuell. Nun sucht die Polizei dringend ein bestimmtes Pärchen.
Auf Parkdeck: Mann (25) hält Mädchen (13) über eine Stunde fest und begrabscht sie 
Frei und ehrbar sein: Eine Soierin (31) geht auf die Walz
Heidi Schöpf aus Bad Bayersoien wagt etwas Besonderes: Die Zimmerin geht auf die Walz. Wie Wandergesellen seit Jahrhunderten.
Frei und ehrbar sein: Eine Soierin (31) geht auf die Walz

Kommentare