Eigenwilliges Statement

Fußgängerzone: Schaufensterpuppe mit islamkritischen Texten gefunden

Was man in der Garmischer Fußgängerzone nicht alles entdeckt: Auf der Fahrbahn lag eine Schaufensterpuppe, die mit islamkritischen Texten versehen war. Es lag auch noch ein religiöses Symbol dabei.

Eine bizarre Entdeckung hat ein Passant am Donnerstagmorgen in der Garmischer Fußgängerzone gemacht, über die er umgehend die Polizei informierte: Am sogenannten Bischofseck erblickte er eine Art religiös-motiviertes Statement. Mitten auf der Fahrbahn hatten Unbekannte eine Schaufensterpuppe positioniert und mit einem Holzkreuz versehen.

 Damit aber noch nicht genug. Wie Kriminalhauptkommissar Josef Grasegger von der Garmisch-Partenkirchner Inspektion berichtet, war die „sehr eigenwillige Installation“ mit islamkritischen Texten versehen. Das Objekt wurde von den örtlichen Beamten zur weiteren strafrechtlichen Überprüfung durch die Kriminalpolizei vorerst sichergestellt.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberer Dorfplatz Grainau: Mehrheit für Asphalt
Der Obere Dorfplatz ist das nächste Großprojekt, das in Grainau ansteht. 4,5 Millionen Euro fließen in dieses Vorhaben, um den Bereich neu und vor allem schöner zu …
Oberer Dorfplatz Grainau: Mehrheit für Asphalt
Schnelles Internet rückt in Ohlstadt näher
Weite Teile Ohlstadts werden in absehbarer Zeit über ein erheblich schnelleres Internet als bisher verfügen. Manche Ecken bleiben jedoch aus Kostengründen außen vor.
Schnelles Internet rückt in Ohlstadt näher
Auch für Föhn gewappnet
Die Saison im Skigebiet Classic in Garmisch-Partenkirchen beginnt am Freitag, 15. Dezember. Betriebsleiter Karl Dirnhofer und sein Team beschneien auf Hochtouren.
Auch für Föhn gewappnet
Neuer Giftköder:Hundehalter in Angst
Wann muss der erste Hund sterben? In Unterammergau ist jetzt erneut ein Giftköder aufgetaucht.
Neuer Giftköder:Hundehalter in Angst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion