G7-Gipfel, Schloss Elmau, 2015
+
Das Foto zeigt das Schloss Elmau in Krün im Landkreis Garmisch-Partenkirchen in Bayern. Dort soll im Juni 2015 der G7-Gipfel stattfinden.

Das passierte in den vergangenen Tagen

G7-Gipfel 2015: Die wichtigsten Nachrichten vom 6. Mai bis 3. Juni

  • Kathrin Brack
    VonKathrin Brack
    schließen
  • Andrea Pientka
    Andrea Pientka
    schließen

Krün - Damit Sie nicht den Überblick verlieren, halten wir Sie mit allen Nachrichten zum G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau auf dem Laufenden. Lesen Sie hier, was zwischen dem 6. Mai und dem 3. Juni in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung passiert ist.

+++ 3. Juni 2015 +++ 

G7-Gipfel 2015 in Elmau: Barack Obama will Krün besuchen

+++ Die Camp-Teilnehmer bedanken sich bei den Garmisch-Partenkirchnern für die Kuchen-, Sach- und Geldspenden. Sie freuen sich über eine entspannte Atmosphäre vor dem G7-Gipfel 2015. (be)

+++ Sollte das Wetter beim G7-Gipfel 2015 keine Hubschrauber-Flüge ins Elmauer Tal zulassen, werden die Staatschefs der sieben führenden Industriestaaten per Konvoi zum Schloss gebracht. Darauf haben sich die Sicherheitskräfte offenbar schon vorbereitet: Die Zäune zum Absperren entlang der Protokollstrecke an der B2 zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald stehen bereit.

+++ Die Bundespolizei ist erfreut, dass sie noch keine potentiellen Gewalttäter oder "Personen mit G7-Bezug" aus dem Verkehr ziehen musste. Das erklärte ein Pressesprecher derBundespolizei. Diese arbeitet in enger Zusammenarbeit mit der österreichischen Polizei zusammen und überwacht grenzübergreifend Züge und Straßen. Die Live-Sendung "Jetzt red i Europa" des Bayerischen Rundfunks hat im Wallgauer Hotel Post begonnen. Auch das Tagblatt ist vor Ort und fängt die Stimmung hinter den Kulissen auf. Redner sind u.a. Dr. Marcel Huber, Ingrid Christiani, Rebecca Harms und Hubert Aiwanger sein. (Joho)

+++ Die Kollegen vom Penzberger Merkur haben vor dem G7-Gipfel 2015 ein Foto vom Kontrollflug der Hubschrauber über Sindelsdorf (Landkreis Weilheim-Schongau) gepostet. Die User kritisieren, dass dadurch unnötig Kosten entstünden. Eine Userin ärgerte sich: "Jetzt spinnens komplett."

+++ Ein Teilnehmer des G7-Gipfels macht unnötig Arbeit: Japans Premierminister Shinzo Abe. Aus Sicherheitskreisen heißt es, Abe habe mehrfach seine Wochenendplanung geändert. Er bevorzuge es nun, in der ersten Nacht in einem edlen Münchner Hotel zu schlafen und erst danach seine Koffer auf Schloss Elmau auszupacken.

+++ Aus gesicherter Quelle weiß unsere Redaktion, dass US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntagvormittag die Gemeinde Krün besuchen werden. Dort werden sie sich ins Goldene Buch eintragen und eine Brauchtums-Einlage anschauen.

+++ Vier Tage vor dem G7-Gipfel 2015 in Elmau riegeln viele Geschäftsleute in Garmisch-Partenkirchen ihre Läden ab mit Holzvorschlägen. Sie befürchten Randale. Aus diesem Grund schließen viele Geschäfte in Garmisch-Partenkirchen und Gemeinden rund um Elmau bis einschließlich Montag, 8. Juni. Dann ist der G7-Gipfel wieder vorbei und die Normalität kehrt zurück in die Region.

+++ Noch unbestätigten Meldungen zufolge hat die Polizei Buttersäure bei Demonstranten beschlagnahmt. Die Substanz wurde in der Vergangenheit immer wieder zum Bau von "Stinkbomben" benutzt.

+++ Ein US-Kampfhubschrauber ist am Nachmittag am Luttensee in der Nähe von Mittenwald gelandet. Wenig später hob er wieder ab und flog Richtung Elmau. Über genaue Umstände, etwa warum der Helikopter hier zum Einsatz kommt, gibt es derzeit keine Informationen. Im Rahmen des G7-Gipfels 2015 ist es das erste Mal, dass diese Art von Helikopter außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika im Einsatz ist. 

+++ Abkühlung tut Not an diesem heißen Sommertag vor dem G7-Gipfel 2015. Eine Kollegin ist gerade über den Marienplatz in Garmisch-Partenkirchen an einer Eisdiele vorbeigeradelt: Mehrere Bereitschaftspolizisten stehen in einer langen Schlange an, um sich ein Eis zu holen. Keine schlechte Idee bei diesen Temperaturen. Zumal es in den Polizei-Uniformen besonders heiß sein muss.

+++ Das Bündnis "Stop G7 Elmau" hat das Protestcamp in Garmisch-Partenkirchen offiziell vorgestellt: Die Infrastruktur steht. Die Gemeindewerke sollen bei der Müllentsorgung mithelfen. Auch Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer (SPD) hat sich das Camp der G7-Gegner angeschaut: "Noch ist das ein ganz normaler Zeltplatz", sagt sie dem Münchner Merkur. Sie will nun die Gespräche mit der offiziellen Camp AG und den Sicherheitsbehörden abwarten, um mögliche Auflagen zu klären. Laut Meierhofer legt die Gemeinde Garmisch-Partenkirchen keine rechtliche Beschwerde ein gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes, welches das Camp am Dienstagnachmittag genehmigt hatte.  

+++ Die Polizei zeigt sich in der Münchner Innenstadt. Rund um den Stachus und Marienplatz sieht man immer wieder Gruppen von Polizisten mit jeweils vier bis fünf Beamten. Die Polizeipräsenz ist damit schon Tage vor dem G7-Gipfel 2015 in Elmau gefühlt enorm hoch.

+++ Friedliche Camp-Teilnehmer: Die Gegner des G7-Gipfels 2015 in Elmau planen für Samstag eine Großdemo in Garmisch. Am Sonntag dagegen soll laut Protestcamp-Organisator York Runte ein Sternmarsch stattfinden. Genauere Details sind nicht bekannt. Etwaige Befürchtungen, dass von den Camp-Teilnehmerin Gewalt ausgehen könnte, wies Runte deutlich zurück: „Das stimmt nicht. Falls hier jemand mit Benzinkanistern ankäme, dann dürfte der in das Camp gar nicht rein“, sagte er der Deutschen Presse Agentur (DPA).

Immer mehr G7-Gipfel-Gegner formieren sich in Garmisch

+++ Nach Informationen der Deutschen Presse Agentur (DPA) haben bis Mittwochmittag rund 70 Gegner des G7-Gipfels 2015 in Garmisch ihre Zelte aufgebaut. Camp-Organisator York Runte rechnet mit mehreren Hundert Teilnehmern. Die Öffentlichkeit wird von den Organisatoren ausgeschlossen. Auf einigen Schildern steht: "Bitte kein Zutritt für Presse". Einen Sichtschutz rund um die Wiese durften die G7-Gegner auf Anweisung von Polizei und Gemeinde jedoch nicht errichten.

Am Mittwoch startet der Alternativgipfel der G7-Gegner in München

+++ Um 17 Uhr startet der Alternativgipfel von G7-Gegnern in der Freiheizhalle in München. Die indische Professorin Jayati Ghosh von der Universität in Neu Delhi spricht dabei über aktuelle globale Krisen und mögliche Alternativen. Prominentester Vertreter ist der Globalisierungskritiker Jean Ziegler. Ein Hauptpunkt der Kritik der G7-Gegner sind die geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA und Kanada: „Die Freihandelsabkommen führen dazu, dass die Schwachen schwächer werden und die Starken stärker“, sagte Thomas Eberhardt-Köster vom globalisierungskritischen Netzwerk attac der Deutschen Presse Agentur (DPA). „Wir verzeichnen bei ökologischen und sozialen Fragen eine klare Abwärtstendenz“, sagte Sven Hilbig, Referent für den Welthandel bei „Brot für die Welt“. Der Alternativgipfel dauert von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstagabend. Zahlreiche Workshops und Diskussionsrunden stehen auf dem Programm.

+++ Der Aufbau des Protestcamps der Gegner des G7-Gipfels 2015 in Elmau schreitet voran. Die Gegner errichten Zelte, Sanitäranlagen und markieren Wege mit Absperrband. So langsam nimmt das Camp also Gestalt an.

+++ Die Polizei richtet auf der A95 bei Sindelsdorf derzeit einen Kontrollpunkt ein. Ab Donnerstagmorgen um 6 Uhr wird die Strecke Richtung Süden dann für den Transit-Verkehr gesperrt, bestätigt die Pressestelle des G7-Planungsstabs gegenüber unserer Online-Redaktion. "Es handelt sich um eine verkehrslenkende Maßnahme", so ein Sprecher. Das heißt: Der Transitverkehr wird in den Tagen rund um den G7-Gipfel 2015 in Elmau großräumig umgeleitet. Die Autobahn Richtung Garmisch-Partenkirchen ist ab Donnerstag aber nicht komplett gesperrt, betont die Polizei: Personen mit berechtigtem Anliegen dürften den Kontrollpunkt ohne Weiteres passieren.

Im Vorfeld des G7-Gipfels 2015 wird die Polizei deutlich: "Kein Verständnis für Gewalttätigkeiten" bei Versammlungen

+++ Die Polizei will im Vorfeld des G7-Gipfels 2015 Spannung rausnehmen zwischen Demonstranten und Polizisten. Aus diesem Grund hat die BAO Werdenfels in einem aktuellen Statement noch einmal darauf hingewiesen, dass die Einsatzkräfte insbesondere demokratische Grundrechte verteidigen wollen wie Versammlungs- und Meinungsfreiheit. „Bei dieser polizeilichen Aufgabenbewältigung gibt es für uns keinen Ermessensspielraum und das ist in Bezug auf die Einhaltung von demokratischen Grundprinzipien und der Rechtstaatlichkeit wichtig und richtig“, sagt der Leiter der BAO, Polizeipräsident Robert Heimberger im Hinblick auf die vielen angemeldeten Versammlungen rund um den G7-Gipfel auf Elmau. Gleichwohl betont der Polizei-Vizepräsident Robert Kopp: „Kein Verständnis haben wir für Gewalttätigkeiten in Zusammenhang mit Versammlungen. Es widerspricht vollkommen dem Gedanken unserer Verfassung Polizisten oder Unbeteiligte zum Beispiel mit Steinwürfen zu verletzen.“

+++ Auch die Infrastruktur rund um das Protestcamp in Garmisch wächst. Acht Dixi-Klos stehen seit Dienstagabend bereit, weitere sollen folgen. Es gebe ein Versorgungszelt mit Küche, zudem würden ein Sanitäts- und ein Infozelt errichtet, sagte Gipfel-Gegner und Camp-Organisator York Runte der Deutschen Presse Agentur (DPA). Aktuelle Bilder aus dem Camp erinnern eher an einen Campingplatz auf einem Rock-Festival als an ein Protestcamp zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau.

G7-Gipfel: US-Militär soll nicht nach München reisen

+++ Die Münchner Polizei hat die Protestaktion gegen den G7-Gipfel am Schlachthof in München aufgelöst. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden. Es folgte ein stundelanges Verkehrschaos. Die Tumblinger- und Zenettistraße wurden komplett gesperrt. Verletzt wurde niemand.

+++ Gläubige im Werdenfelser Land wollen trotz des G7-Gipfels 2015 in Elmau am Donnerstag Fronleichnamsprozessionen abhalten. Seit Wochen bereiten sich die Kirchengemeinden schließlich auf die Gottesdienste vor. Trotz des anstehenden Gipfels und vieler Straßensperren können die Gläubigen bei der Prozession die gewohnten Wege beschreiten. Jedoch mussten sie bei der Polizei freilich um Erlaubnis fragen. Irgendwie ist eine Fronleichnam also auch eine Demo.

+++ Reiseverbot für US-Soldaten: Für den G7-Gipfel 2015 in Elmau untersagt die US-Armee den Militärangehörigen Reisen nach München und Garmisch-Partenkirchen. "Die Anweisung verbietet es allen Angehörigen der Armee in Europa in die ausgewiesenen Gebiete zu fahren. Familienangehörige sind ebenfalls dringend aufgerufen, diese Gegenden zu meiden", schreibt das US-Militär. Auch die in Garmisch stationierten Soldaten sollen Demonstrationen zum Gipfel meiden. Außerdem sollen die Soldaten keine Uniformen in der Öffentlichkeit tragen und es vermeiden, "so laut Englisch zu sprechen, dass Sie Aufmerksamkeit auf sich ziehen."

+++ Die Münchner Polizei will die Blockade am Schlachthof räumen. Das hat die Behörde auf Twitter mitgeteilt. "Um den Arbeitsbetrieb wieder zu ermöglichen, werden die Blockaden an den Zufahrten zum Schlachthof München durch uns geräumt", schreibt die Polizei auf dem Kurznachrichtendienst. Ist das das Ende der Anti-G7-Protestaktion in München?

G7-Gipfel auf Schloss Elmau: Tierrechtsaktivisten besetzen den Münchner Schlachthof

+++ Anti-G7-Protestaktion in München: Seit sechs Uhr halten Tierrechtsaktivisten den Münchner Schlachthof in der Zenettistraße besetzt. Der Polizeieinsatz läuft.

+++ 2. Juni 2015 +++

+++ Auf einer Wiese in Garmisch-Partenkirchen bauen die Gegner des G7-Gipfel 2015 in Elmau die ersten Zelte auf.

+++Die G7-Gegner dürfen ein Protestcamp auf einer Wiese in der Nähe Garmisch-Partenkirchens errichten. Das Verwaltungsgericht in München hat am Nachmittag ein entsprechendes Urteil gefällt.

+++ 200 Gipfel-Gegner kann die Polizei direkt an Ort und Stelle in Garmisch-Partenkirchen festnehmen - in einer Sammelstelle für Festgenommene G7-Gipfel-Gegner stehen insgesamt 40 Container. Sie sehen ähnlich aus wie die, die es auch bei der Polizei gibt.

+++ Darf man den Aufwand, der um den G7 Gipfel auf Schloss Elmau betrieben wird, hinterfragen? Man darf, sagt Entwicklungsminister Gerd Müller im Interview.

+++ Bettina A. Müller ist Autorin, lebt im Kreis Garmisch-Partenkirchen und hat bald viel, viel Besuch. 50 Gegner des G7 Gipfels dürfen bei der 52-Jährigen ihre Zelte aufschlagen. Warum sie die Gegner des G7 Gipfels auf Schloss Elmau unterstützt, erklärt sie im Interview.

Vor G7-Gipfel: Grenzkontrollen wieder eingeführt

+++ 1. Juni 2015 +++ 

+++ Weil ein Protestcamp auf einer angeblich hochwassergefährdeten Wiese verboten wurde und ein Sternmarsch zum Tagungshotel Schloss Elmau nur sehr eingeschränkt gestattet wurde, sind die Gegner des G7 Gipfels vor das Verwaltungsgericht München gezogen.

+++ Die Entscheidung über das Protest-Camp steht am Dienstag immer noch aus, da reichen die Gegner des G7 Gipfels eine weitere Klage ein: gegen die strikten Auflagen für ihre Demonstrationen.

+++ Bereitschaftspolizisten haben am Montag einen Mittenwalder befreit, der unter seinem umgekippten Lastwagen eingeklemmt war. Beim Abladen einer Palette mit Ziegelsteinen war der Lkw mit Ladekran umgekippt. Mit leichten Verletzungen wurde der 47-jährige Mann ins Krankenhaus Garmisch-Partenkirchen eingeliefert.

+++ Ministerpräsident Horst Seehofer überreicht den voraussichtlich über zehntausend Teilnehmern und Gästen des G7 Gipfels ein gewichtiges Präsent: „Bayern. Land im Herzen Europas“, heißt das neue Bayern-Buch der Staatskanzlei. Auf 248 Seiten und in einer Auflage von 15 000 Stück preist die Staatsregierung Bayerns Vorzüge. Anstelle eines Vorworts steht ein kurzes Interview mit Seehofer: „Vom Glück, in Bayern zu leben.“ Der Herstellungspreis beträgt laut Staatskanzlei 21 Euro pro Exemplar. Verteilt wird es unter anderem an Delegationsmitglieder, Gäste und Journalisten.

G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau: Pappgipfel auf Marienplatz errichtet

+++ Vor dem G7 Gipfel 2015 auf Schloss Elmau sind in Deutschland und Österreich wieder Grenzkontrollen eingeführt worden. Das kuriose Ergebnis: Der Polizei gehen zwar kaum gewaltbereite G7-Gegner ins Netz, dafür aber zahlreiche Schleuser mit Flüchtlingen sowie Drogenschmuggler und Kleinkriminelle. Das meldet die Polizei. Die Grenzkontrollen sollen noch bis 15. Juni andauern.

+++ Bislang sind kaum G7-Gegner in Garmisch-Partenkirchen unterwegs. Trotzdem gibt es schon Ärger - um Dixie-Toiletten für das Protestcamp, das noch gar nicht wirklich existiert. Das Aktionsbündnis "Stop G7 Elmau" hatte mobile Toiletten für das nicht genehmigte Camp organisiert. Und die Polizei verhinderte, dass die Toiletten abgeladen werden.

+++ Gute Nachrichten aus Garmisch-Partenkirchen: Entgegen Vermutungen der Polizei hat es bislang keine Versuche von Gegnern des G7 Gipfels gegeben, ein illegales Protestcamp zu errichten. Bis zu einer Gerichtsentscheidung darf das Material auf einem Parkplatz in Garmisch-Partenkirchen gelagert werden.

+++ Auf dem Münchner Marienplatz ist am Montag ein drei Meter hoher Gipfel aus Pappkartons errichtet worden. Mit dem Motiv machten die Veranstalter auf die geplante G7-Demo am Donnerstag, 4. Juni, in München aufmerksam. Dazu ruft ein breites Bündnis von Nichtregierungsorganisationen und Parteien auf. Die Veranstalter erwarten Tausende Demonstranten auf einer bunten, kraftvollen und friedlichen Großdemonstration gegen die Politik der G7-Staaten.

+++ Rund um Garmisch-Partenkirchen sperrt die Polizei Straßen und Autobahnen und in einem Radius von 30 Kilometern starten am Montag die Kontrollen. Wer als Reisender vor, während und nach dem G7 Gipfel 2015 auf Schloss Elmau in der Gegend unterwegs ist, muss sich entweder gut auskennen, um drum herum fahren zu können. Oder er muss wissen, was er als Reisender beachten muss - deswegen haben wir für Sie zusammengefasst, was Sie zu den Straßensperren zum G7 Gipfel auf Schloss Elmau beachten müssen.

Vor G7-Gipfel 2015: Mann mit Messer und Sturmhaube festgenommen

+++ 31. Mai 2015 +++

+++ Wenige Tage vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau hat die Polizei vor einer Kundgebung in München einen bewaffneten G7-Gegner festgenommen. In seinem Auto fanden die Beamten eine Brennpaste, ein Einhandmesser, eine Sturmhaube ein Schulterholster sowie fünf Platzpatronen.

Vor G7-Gipfel 2015: Polizei kündigt harten Kurs gegen Randalierer an

+++ 30. Mai 2015 +++

+++ Vor dem G7-Gipfel ist die Bundespolizei nicht nur damit beschäftigt, die Grenze zu kontrollieren. Kollegen haben sogar bei einer Geburt geholfen, wie sie stolz am Samstagabend getwittert haben: Bei einer hochschwangeren Frau aus Syrien, die unerlaubt eingereist war, ist die Fruchtblase geplatzt, als sie auf der Polizeiinspektion Rosenheim saß. Bis der Notarzt kam, versorgten Beamte der Bundespolizei und Ärzte die Frau. Alles ist gut gegangen. Im Krankenhaus brachte die Frau ein gesundes Baby auf die Welt. 

+++ Die Fronten verhärten sich: Vor dem G7-Gipfel 2015 haben Mittenwalds Bürgermeister Adolf Honrsteiner und sein Krüner Kollege Thomas Schwarzenberger Drohbriefe wegen des Protestcamps erhalten. Die Polizei ermittelt.

+++ Tritt den Ordnungshütern beim Protest gegen den G7-Gipfel 2015 eine enorme Zahl an Demonstranten entgegen? Nach Einschätzung des Polizeipräsidenten Robert Heimberger vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd kann das Aktionsbündnis „Stop G7 Elmau“ zum Gipfeltreffen rund 10.000 Menschen mobilisieren.

+++ 29. Mai 2015 +++

+++ Die G7-Gipfel-Gegner "Stop G7 Elmau" haben wie angekündigt Klage eingereicht, weil ihr Protestcamp abgelehnt wurde. Das Verwaltungsgericht München teilte mit, dass der Eilantrag am Freitagnachmittag vorgelegt wurde. Der Gerichtssprecher stellte aber klar, dass das Bündnis "Stop G7 Elmau" nicht mit einer Entscheidung vor Montag, 1. Juni, rechnen könne.

+++ Am letzten Wochenende vor dem G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau rückt das Thema Randale zunehmend in den Fokus der Berichterstattung. Der Einsatzleiter der Polizei beim G7-Gipfel kündigt gegenüber dem Magazin "Focus" einen harten Kurs gegenüber gewaltbereiten Störern an.

Und gegenüber unserer Onlineredaktion betont Benjamin Ruß vom Aktionsbündnis "Stop G7 Elmau", dass die Aktivisten ab Montag ihr verbotenes Protestcamp in Garmisch herrichten wollen. Damit riskieren die Gipfel-Gegner einen Konflikt mit der Polizei. Ein Polizeisprecher des G7-Planungsstabs betont, dass die Ordnungshüter den Aufbau des Protestcamps verhindern werden.

+++ Aufsehenerregende Aktion vor dem G7-Gipfel: Sieben Helikopter kreisen nachts über dem Loisachtal. Mittlerweile ist klar: Es handelte sich um eine Nachtflugübung der Bundespolizei. 

+++28. Mai 2015 +++

+++ Paukenschlag wenige Tage vor dem G7-Gipfel 2015: Manfred Hoffmann, der Presseverantwortliche des Bündnisses „Stop-G7-Elmau“, erklärt seinen Rücktritt. Er vermisst bei den G7-Gegnern eine klare Distanzierung zu Gewalt. Was bedeutet das im Hinblick auf mögliche Randale beim G7-Gipfel?

G7-Gipfel auf Schloss Elmau: Kommt es zu einer Polizeiaktion gegen das Protestcamp?

+++ Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hält wenig vom G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau. Im Gespräch mit dem BR-Magazin "Geld und Leben" vermutet er, dass beim Gipfeltreffen unter dem Strich nur folgenlose Verkündungen herauskommen.   

+++ Kommt es bald zu einer Polizeiaktion gegen das Protestcamp der G7-Gegner? Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen hat das Camp bereits verboten. Die Gipfel-Gegner wollen es trotzdem aufbauen

+++ 27. Mai 2015 +++

+++ Grünes Licht für Demonstrationen zum G7-Gipfel 2015: Am Dienstag hat das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen beschränkende Bescheide erlassen – mit klaren Regeln. Doch die Routenführung für die Großaktion am 6. Juni in Garmisch-Partenkirchen stößt auf Protest.

+++ Im Merkur-Interview zum G7-Gipfel 2015 betont Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU): "Zum Demonstrationsrecht gehört nicht, Gewalttaten zu verüben."

+++ 26. Mai 2015 +++

+++ Der Markt Garmisch-Partenkirchen hat das Protest-Camp der G7-Gegner an der Loisach verboten. Der Grund ist eher unpolitisch.

+++ Bayern will sich zum G7-Gipfel von seiner besten Seite zeigen und wartet deshalb unter anderem mit Trachtlern, Goaßlschnalzern und viel weiß-blauer Folklore auf. Die Staatschefs sollen zudem von den Gebirgsschützen empfangen werden. Allerdings gibt es da ein kleines Problem mit den strengen Sicherheitsvorkehrungen.

+++ 24. Mai 2015 +++

+++ Ab dem Dienstag nach Pfingsten, 26. Mai, müssen sich alle Autofahrer in den Grenzgebieten - zum Beispiel in der nähe von Österreich oder Tschechien - auf massive Polizeikontrollen einstellen. Diese beginnen schon Wochen vor dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau, um es Straftätern und Störern so schwer wie möglich zu machen.

Vor G7-Gipfel 2015: ADAC zeigt Alternativrunden um Schloss Elmau herum

+++ 22. Mai 2015 +++

+++ Wer über Pfingsten nach Süden und wieder zurück möchte, kommt am G7-Gipfel nicht vorbei - zumindest nicht ohne Umweg. Der ADAC hat am Donnerstag Alternativrouten vorgestellt, die Urlauber nutzen sollten, um das Gebiet um Schloss Elmau halbwegs staufrei zu umfahren.

+++ 21. Mai 2015 +++

+++ Viele Menschen befürchten Randale rund um den G7-Gipfel auf Schloss Elmau. Sind die Gegner des Gipfels Extremisten oder friedfertige Bürger? Und was wollen sie? Wir haben mit dem Sprecher des Bündnisses "Stop G7 Elmau" gesprochen.

+++ Fast jeder dritte Deutsche hält die Gipfeltreffen führender Industrienationen für eher sinnlos. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov vertraten 31 Prozent diese Auffassung. Eine deutliche Mehrheit von 57 Prozent bezeichnete die jährlichen G7-Treffen allerdings als sehr oder eher sinnvoll. Die geplanten Demonstrationen gegen den Gipfel sehen 33 Prozent eher positiv und 46 Prozent eher negativ. In der Umfrage nannten 57 Prozent den Klimaschutz als wichtigstes Thema. Dahinter folgten der Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (51 Prozent), die Ukraine-Krise (45), die Entwicklungspolitik (43), die Energieversorgung (40) und den Handel (38). Dahinter folgen Antibiotikaresistenzen (25), die Gleichberechtigung von Mann und Frau und an letzter Stelle die Bekämpfung der Ebola-Seuche (22).

Kurz vor dem G7-Gipfel: Wurden hunderte Särge nach Mittenwald gebracht?

+++ 20. Mai 2015 +++

+++ Es gab Ärger an der Sperrzone ums Eisstadion in Garmisch-Partenkirchen, wo zum G7-Gipfel das Pressezentrum untergebracht ist. Ein Vater, der mit seiner 17-Monate alten Tochter auf dem Weg zum Zug war, wurde dort nach eigenem Bekunden vom Sicherheitspersonal angepöbelt und „unfreundlichst“ behandelt.   

+++ Es wird bizarr: Einheimische wollen gesehen haben, dass die Polizei hunderte Särge nach Mittenwald gebracht haben soll. Rechnet der Planungsstab mit Toten rund um den G7-Gipfel? Die Polizei dementiert - die Kisten erfüllen einen harmlosen Zweck.

+++ 19. Mai 2015 +++

+++ Ein Schwarzbau verschwindet vor dem G7-Gipfel 2015 wieder: Der illegale Dachaufbau an der Elmauer Alm nahe Schloss Elmau wird derzeit wieder abgebaut. Soll dort das G7-Gipfelfoto entstehen?

+++ Dürfen die Gegner des G7-Gipfels 2015 ein Protest-Camp in Garmisch-Partenkirchen errichten? Die mit Spannung erwartete Entscheidung zum Gipfel-Gegner-Camp fällt frühestens Ende der Woche.

+++ Zwei Luxus-Hotels, zwei unterschiedliche Mentalitäten: Während Schloss Elmau rund um den G7-Gipfel im Rampenlicht steht, wählt die zweite Edelherberge, die während des Treffens Regierungsvertreter willkommen heißt, die leisen Töne. Ein Portrait über "Das Kranzbach".

Nach Garmisch werden zum G7-Gipfel 50 Strafverteidiger abbestellt

+++ 18. Mai 2015  +++

+++ Die Geschäftsleute im Ortsteil Garmisch schlagen Alarm: Einnahmen und Umsätze sind bereits vor dem G7-Gipfel dramatisch eingebrochen. Und sie fürchten, dass es noch schlimmer kommt.  

+++ Strafverteidiger und Zivilanwälte haben sich in Position gebracht: In der Bayernhalle in Garmisch-Partenkirchen werden 50 Strafverteidiger für die Demonstranten einquartiert.

+++ 16. Mai 2015  +++

Der Großeinsatz der Polizei zum G7-Gipfel wird für die Bevölkerung spürbar. Besonders auf der Bundesstraße 2 von Garmisch-Partenkirchen nach Mittenwald wird es vom 6. bis zum 8. Juni zu erheblichen Einschränkungen kommen. Der überregionale Verkehr soll in diesem Bereich komplett umgeleitet werden.

+++ 15. Mai 2015  +++

+++ Wenn der G7-Gipfel 2015 am 7. und 8. Juni auf Schloss Elmau steigt, werden auch im benachbarten Garmisch-Partenkirchen Demonstrationen erwartet. Dort fürchten sich die Geschäftsleute schon jetzt vor Ausschreitungen der Gipfel-Gegner. Manche Läden werden sicherheitshalber während des G7-Gipfels geschlossen.

+++ Bei einer Podiumdiskussion zum G7-Gipfel 2015 saßen Gipfel-Befürworter und Gipfel-Gegner an einem Tisch. Ein Konsens wurde nicht erreicht, dafür wurden die bekannten Argumente pro und contra G7-Gipfel abermals vorgebracht. Für die Befürworter sprachen Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) und der Krüner Rathaus-Chef Thomas Schwarzenberger (CSU) - also die beiden Bürgermeister, deren Gemeinden vom Gipfel am meisten betroffen sind. Als Gipfel-Gegner erschienen Benjamin Ruß, Vertreter der des "Stop G7 in Elmau"-Bündnisses, und Bund-Naturschutz-Vorsitzender Axel Doering. Interessanter Randaspekt: Gipfel-Gegner Ruß wollte seine Anhänger nicht zur Gewaltfreiheit aufrufen, wie dies Axel Doering angeregt hatte.

+++ 14. Mai 2015 +++

+++ Auch der Zugverkehr wird vom G7-Gipfel 2015 betroffen sein. Die Deutsche Bahn bereitet sich auf Streckensperrungen während des Gipfeltreffens vor. Zudem rechnet die Bahn auch mit starkem Reiseverkehr zu den Demonstrationen. Die Bahnstrecke Garmisch-Mittenwald wird zum G7-Gipfel 2015 am 7. und 8. Juni voraussichtlich gesperrt. Die Bahn plant, einen Ersatzverkehr mit Bussen einzurichten. Ausflügler sollten vorsichtshalber andere Ziele ansteuern, teilte die Geschäftsleiterin von DB Regio Oberbayern, Antonia von Bassewitz, am Donnerstag mit.

+++ 13. Mai 2015 +++

+++ Der G7-Gipfel wird offenbar auch den Verkehr in der Münchner Innenstadt stark beeinträchtigen - zumindest punktuell. Bereits jetzt stehen entlang der Maximilianstraße Halteverbotsschilder für den Zeitraum zwischen dem 5. und dem 9. Juni 2015. Vorerst betreffen sie nur den Seitenstreifen. Eine Nachfrage unserer Onlineredaktion beim Kreisverwaltungsreferat hat ergeben, dass offenbar noch unklar ist, ob die Maximilianstraße unter Umständen komplett gesperrt wird - auch für Fußgänger.

+++ Die Tourismus-Chefs aus Garmisch-Partenkirchen sind sauer: Sie ärgern sich über Vorschriften und Restriktionen von oben bei der Werbung für den G7-Gipfel. Mehrere Pläne mussten deshalb bereits wieder eingestampft werden.

+++ Was essen die Teilnehmer des G7-Gipfels eigentlich? Zum Beispiel Bergkas vom Tegernsee. Acht Stück einer Naturkäserei sind schon seit Langem reserviert. Und es sind nicht die einzigen Köstlichkeiten aus der Produktion der Naturkäserei TegernseerLand, die beim G7-Gipfel eine Rolle spielen werden.

Schreiner droht zum G7-Gipfel mit Gift-Anschlag auf Schloss Elmau

+++ 12. Mai 2015 +++ 

+++ Ein 42-jähriger Schreiner, der auf Schloss Elmau mit Umbauarbeiten für den G7-Gipfel beschäftigt war, hat mit der Androhung eines Giftgasanschlags auf das Treffen für Großalarm gesorgt. Der Mann, der bei einem Unfall in der Osternacht ums Leben kam, will Giftgas in Treppen verbaut haben. Wie sich herausstellte, lag keine tatsächliche Gefährdung vor.

+++ Der Arzt, dem die G7-Gipfel-Teilnehmer vertrauen, heißt Dr. Florian Meier. Er ist als Fachberater vor Ort. Eigentlich lebt Meier in Miesbach und hat dort eine Hausarzt-Praxis. Nun hilft er während des Gipfels bei der Koordination der medizinischen Versorgung. Dabei spielt auch Hochwasser eine wichtige Rolle.

+++ Pünktlich zum G7-Gipfel müssen einige Baustellen ruhen. Ziel ist es, Hindernisse so weit wie möglich von den Straßen zu bekommen. Betroffene Projekte sind etwa der Neubau der Autobahnbrücke über die A 96 in Gräfelfing (Kreis München) und die Sanierungsarbeiten an der Mühlbachtalbrücke an der A 95 bei Ohlstadt (Kreis Garmisch-Partenkirchen).

Polizei informiert Landkreis-Bürger mit Info-Mobilen über G7-Gipfel-Auswirkungen

+++ 11. Mai 2015 +++

+++ Ab dieser Woche will die bayerische Polizei den Bürgern vor Ort einen Ansprechpartner bieten in allen Fragen, die den G7-Gipfel und die Auswirkungen auf die Region betreffen. Dafür sind zwei Infomobile im Landkreis Garmisch-Partenkirchen und den angrenzenden Gemeinden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen unterwegs. Start ist am Mittwoch, 13. Mai, ab 15 Uhr in Krün.

+++ Gegner hat der G7-Gipfel bereits zur Genüge, auch und vor allem aus dem Lager der Umweltschützer. Jetzt hat sich die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) ein Bild vom Umweltfrevel im Zuge des Treffens gemacht.

+++ Das Medienzentrum soll Gestalt annehmen: In den kommenden Wochen wird aus dem Olympia-Eissportzentrum ein Mediencenter für 3000 bis 4000 Journalisten, die über den G7-Gipfel berichten werden. 150 Handwerker sollen dafür sorgen, dass die Medienvertreter "optimale Bedingungen" für die Zeit vom 6. Juni bis zum 8. Juni vorfinden.

Sicherheitszaun quer durch Klais soll Politiker beim G7-Gipfel schützen

+++ 10. Mai 2015 +++

+++ Statt 5000 werden nun nur noch zwischen 3000 bis 4000 Journalisten zum G7-Gipfel erwartet. Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm, Komfort hingegen kaum vorhanden. Lesen Sie in unserem Artikel "Altehrwürdige Herberge für Weltpresse", unter welchen Bedingungen Journalisten beim G7-Gipfel arbeiten und welcher positive Nebeneffekt für die Einheimischen am Ende spürbar und sichtbar sein wird.

+++ 6. Mai 2015 +++

+++ Rund um das Schloss Elmau und quer durch den Ortsteil Klais in Krün wird ein Sicherheitszaun aufgebaut. Dieser läuft auch über private Grundstücke und soll die Staats- und Regierungschefs, die beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau tagen, schützen. Die Unannehmlichkeiten für die Anwohner gehen allerdings noch weit darüber hinaus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare